Cuba-Forum
http://www.cubaforum.eu/YaBB.pl
Dies & Das >> Briefmitnahme >> Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
http://www.cubaforum.eu/YaBB.pl?num=1474650778

Beitrag begonnen von Esperanto am 23. September 2016 um 19:12

Titel: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
Beitrag von Esperanto am 23. September 2016 um 19:12

wiso55 schrieb am 23. September 2016 um 16:18:
.... habe mir ... das Packset M geholt ...

Bei den Premium-Kartonagen wiegt das Packset "M" = 254 gr.; "S" = 98 gr. Dann gibt es noch eine Zwischengröße, die ist mit 260 gr. aber genauso schwer wie die Größe "M". Bei Kleidungsstücken, aber auch in anderen besonderen Fällen haben sich Versandtaschen aus Plastikfolie bewährt. Diese wiegen lediglich 8-30 gr. Die Verwendung dieser Verpackung ist bei den Sendungen aus China die Norm. Aber auch  Kubaner, die in Venezuela oder Brasil für den kubanischen Staat arbeiten, nutzen vorzugsweise diese Versandbeutel.   

Die Frage des Gewichts ist auch deswegen von besonderer Bedeutung, weil die Deutsche Post keine Toleranzen bei den Gewichtsgrenzen akzeptiert. Sollte die Sendung bei Einlieferung trotz minimaler Überschreitung noch durchgehen, kann das Päckchen immer noch zurückkommen. Insofern sollte das Gewicht schon stimmen. Eine Küchenwaage ist dabei mit Vorbehalt zu verwenden.

Postsendungen sind bis zu einem Wert von 30 CUC zollfrei. Bei Vermischtem (Miscelaneas), wie Kleidung, Lebensmittel, Hygienartikel usw. wird der Wert nach Gewicht ermittelt, wobei bei Postsendungen 1 kg mit 20 CUC angesetzt wird. Daraus resultiert die Zollfreiheit von 1,5 kg. Die Wertermittlung über das Gewicht erfolgt nicht bei elektrischen Geräten wie Handy, elektrisches Werkzeug oder sonstigen Haushaltsgeräten. Dafür gibt es eine interne Liste der Aduana.

In der Zollerklärung CN22 kann schlicht "Miscelaneas" aufgeführt sein. Man kann aber auch noch in Klammer die einzelnen Artikel mit Gewicht und dessen Wert angeben. Bei meiner Zollerklärung habe ich mir ein Maximum von 25 EUR auferlegt, egal welchen Wert der Inhalt hat. Allerdings nützt dies nichts, wenn sich die erwähnten "harten" Artikel wie elektrische Werkzeuge, Handy bzw. Smartphone in der Sendung befinden. Diese werden vom Zoll erkannt, dafür brauchen sie nicht einmal das Päckchen öffnen.

Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
Beitrag von wiso55 am 23. September 2016 um 19:25
Danke für die Information. Ich möchte erst mal nur Hygieneartikel schicken, Strumpfhosen und für den kleinen Bundstifte und ein Malbuch

Saludos Esperanto

Titel: Re: Zurück aus Kuba !
Beitrag von Esperanto am 23. September 2016 um 19:40
Ein Malbuch bzw. Malheft hat natürlich sein Gewicht.

Ich weiß ja nicht wie alt der Kleine ist. Aber ich könnte mir vorstellen, dass ihm in der dortigen Hitze eine Wasserspritzpistole mehr Spass machen würde. Und dies nicht nur, weil es dieses Zeugs dort nicht gibt. Viel schwerer werden diese Plastik-Dinger nicht sein und ein richtiger Kämpfer für die Revolution ist er damit noch lange nicht.

Titel: Re: Zurück aus Kuba !
Beitrag von Esperanto am 24. September 2016 um 16:54

Kartdriver99 schrieb am 23. September 2016 um 05:56:
Ich vesand im Juli zwei Pakete ( eimal 5 und einmal 10 kg) Beide sind spurlos verschwunden. DHL will jetzt Inhaltsangaben und Belege(Quittungen) und die Einlieferungsbelege haben

Das ist ungewöhnlich, da bei DHL-Paketen die Sendeverfolgung bis zur Übergabe erfolgt und auch über Internet eingesehen werden kann. Sollte die Einlieferung Ende Juli erfolgt sein, dann ist nicht ausgeschlossen, dass die Pakete noch unterwegs sind. Ungewöhnlich auch, dass Du keine Rechnungsbelege hast. Üblicherweise versendet man größere Artikel per Paket und es ist eine CN23 Zollerklärung mit Rechnungsbelegen beizufügen. Sollte es viele vermischte Artikel sein, dann ist besser diese Artikel einzeln per "Brief international" bis 2 kg zu versenden. Im Falle einer Schadensforderung könnte die Deutsche Post beim "Brief International" ähnlich wie beim "Brief International Wertbrief" mit höherer Haftungssumme (Kosten 2,50 €/100 € Haftungssumme) nach BGH ebenfalls Rechnungsbelege verlangen. Sie tut dies aber im allgemeinen nicht und zahlt den im Weltpostvertrag festgelegte Betrag von 30 SZR (derzeit 37,20 €) zuzügl. Versandkosten ohne Vorlage der Rechnungsbelege aus.

Im übrigen ist es besser, wenn die DHL-Pakete komplett verschwunden sind. Sollten Teile fehlen oder der Inhalt beschädigt sein, ist für die Entschädigung die kubanische Post zuständig. Von dieser Seite eine Entschädigung zu bekommen, ist aber sehr unwahrscheinlich. In meinem Fall hat die Empfängerin dies mehrmals in der Provinzhauptstadt versucht, wo jeweils die Verteilzentren sind und wo man sie von dem ausliefernden Poststelle ihres Heimatortes hinschickte. Einmal war ich auch dabei. Es war zwecklos, obwohl der betreffende Abteilungsleiter Zusagen machte, diese aber nicht einhielt. Nicht einmal eine Bescheinigung bekam ich, mit welcher ich bei DHL hätte versuchen können, eine Entschädigung zu erwirken.

Titel: Re: Zurück aus Kuba !
Beitrag von Esperanto am 24. September 2016 um 18:32

wiso55 schrieb am 24. September 2016 um 11:59:
.. je 1kg .... verschickt. Wäre doch eine bessere Lösung oder habe ich da was nicht beachtet?

Das ist schon die richtige Lösung. Das 1-kg-Päckchen rechnet sich besser. Besonders in den seltenen Fällen, wenn das Einschreibe-Päckchen nicht ankommt und nach entsprechender Reklamation mit 37,20 EUR (wie das 2-kg-Päckchen) zuzüglich Versandkosten (9,50 € = 1 kg bzw. 19,50 € = 2 kg) von der Deutschen Post ersetzt wird.

Die Schuhgröße 41 passt kaum in das Packset "S" hinein. In den seltensten Fällen wird man bei 2 Paar Schuhe der Größe 41 einschließlich Verpackung die 1-kg-Grenze einhalten können. In diesen Fall wäre ein 2-kg-Brief International gerechtfertigt bei Verwendung des Pack-Sets "M", wobei die 2000 gr. ja nicht vollständig ausgeschöpft werden müssen, um die Zollgebühr weitestgehend zu vermieden.

Titel: Re: Zurück aus Kuba !
Beitrag von Kartdriver99 am 25. September 2016 um 15:55

Esperanto schrieb am 24. September 2016 um 16:54:
Das ist ungewöhnlich, da bei DHL-Paketen die Sendeverfolgung bis zur Übergabe erfolgt und auch über Internet eingesehen werden kann. Sollte die Einlieferung Ende Juli erfolgt sein, dann ist nicht ausgeschlossen, dass die Pakete noch unterwegs sind. Ungewöhnlich auch, dass Du keine Rechnungsbelege hast. Üblicherweise versendet man größere Artikel per Paket und es ist eine CN23 Zollerklärung mit Rechnungsbelegen beizufügen. Sollte es viele vermischte Artikel sein, dann ist besser diese Artikel einzeln per "Brief international" bis 2 kg zu versenden. Im Falle einer Schadensforderung könnte die Deutsche Post beim "Brief International" ähnlich wie beim "Brief International Wertbrief" mit höherer Haftungssumme (Kosten 2,50 €/100 € Haftungssumme) nach BGH ebenfalls Rechnungsbelege verlangen. Sie tut dies aber im allgemeinen nicht und zahlt den im Weltpostvertrag festgelegte Betrag von 30 SZR (derzeit 37,20 €) zuzügl. Versandkosten ohne Vorlage der Rechnungsbelege aus.

Die Pakete wurden am 20.07, bzw 30.07. in das Zielland transportiert. Ich habe die Inhaltsangaben sowie die Paketscheine online ausgefüllt.Belege oder Rechnungen wurden nicht verlangt. Einen Teil der Quittungen habe ich noch gefunden, aber leider nicht das Gross der selben. Habe ich echt nicht mit gerechnet dass sowas passiert. Ist der grösste Teil im Papiercontainer gelandet. Die Paketverfolgung ist leider bei "Sendung wird in das Zielland transportiert" stehengeblieben. Leider hat mir meine Promitida immer noch nicht die Einlieferungsbelege kopiert und übermittel(diese habe ich mitgegeben weil es besser bei der identifikation ist[sein soll]). Ich dachte : die Pakete sind pauschal mit 500€uro versichert, und ich könnte so einen Teil der enstandenen Kosten zurückbekommen.Und ausserdem (hier waren es alles neue Sachen) hat man ja für gebrauchte Sachen auch nicht unbedingt immer noch eine Quittung zur Hand, und deswegen sind sie ja trotzden etwas wert. Für die Zukunft: nur noch Brief International, nicht nur aus Kostengründen.

Titel: Re: Zurück aus Kuba !
Beitrag von Esperanto am 25. September 2016 um 21:33

Kartdriver99 schrieb am 25. September 2016 um 15:55:
Die Pakete wurden am 20.07, bzw 30.07. in das Zielland transportiert. ....... Die Paketverfolgung ist leider bei "Sendung wird in das Zielland transportiert" stehengeblieben.

Das bedeutet nicht, dass die Pakete verloren sind, um konsequent die Entschädigungsforderung anzugehen, selbst wenn DHL die Laufzeit von DHL-Paketen nach Kuba mit 12-15 Werktagen, also bis max. 3 Wochen angibt.

Der kubanische Zoll gibt die Ware frei, wann immer es ihm passt. Und wenn in der Sendeverfolgung der DHL angeben ist, dass die Sendung in das Zielland transportiert wird, dann heisst das nicht, dass die Ware auch zu diesem Zeitpunkt in das Zielland transportiert wurde. Da sind die Angaben der Deutsche Post beim "Brief International" im Sendeverfolgungsportal konkreter, wenn in Einzelfällen am Ende deren Verfolgung steht: "Die Sendung wurde am xx.09.2016 im Zielland Kuba erfasst. Die Sendungsverfolgung des Bestimmungslandes bietet keine Datenverknüpfung zur Sendungsverfolgung der Deutschen Post AG an." Beim DHL-Paket jedoch endet die Sendeverfolgung erst mit der Nennung des Zeitpunkts der Übergabe, auch wenn dies in deren Sendeverfolgungsportal erst etliche Tage später ersichtlich ist.

Insofern wäre es erst in einigen Wochen sinnvoll, sich über eine weitere Vorgehensweise auszutauschen. Allerdings ist die Laufzeit von nunmehr fast 2 Monaten für eine DHL-Paket (im Gegensatz zu der üblichen Laufzeit eines DHL-Päckchens von 3 Monaten) schon ziemlich lang.

Titel: Re: Zurück aus Kuba !
Beitrag von Kartdriver99 am 26. September 2016 um 05:02

Esperanto schrieb am 25. September 2016 um 21:33:
Insofern wäre es erst in einigen Wochen sinnvoll, sich über eine weitere Vorgehensweise auszutauschen. Allerdings ist die Laufzeit von nunmehr fast 2 Monaten für eine DHL-Paket (im Gegensatz zu der üblichen Laufzeit eines DHL-Päckchens von 3 Monaten) schon ziemlich lang.

Im Moment sind mir eh die Hände gebunden, da ich die Einlieferungsbelege nicht habe. Also werde ich sowieso abwarten müssen.

Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
Beitrag von Esperanto am 26. September 2016 um 11:13
Die Einlieferungsbelege sind ohne Belang, auch wenn darauf vermerkt ist: "Bitte Beleg gut aufbewahren." Für Sendungsverfolgung und Schadensersatzansprüchen genügt die Kenntnis der Sendungsnummer. Beim "Brief International" noch das Datum der Einlieferung, welches bei der Eingabe im Nachforschungsportal der Deutschen Post abgefragt wird. Sobald das DHL-Paket oder die Einschreibesendung bei der Einlieferung erfasst ist, ist die Einlieferung belegt.

Von Bedeutung ist der Einlieferungsbeleg lediglich bei Wertbriefen. Wird für das "Einschreiben International" bei der Einlieferung eine zusätzliche Haftung für 2.50 € pro 100 € abgeschlossen, so wird die Zahlung auf dem Einlieferungsbeleg ausgewiesen, aus dem "Einschreiben International" wird ein "Wertbrief International". Nur in diesem Fall wird der Einlieferungsbeleg bei Entschädigungsforderungen benötigt.

Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
Beitrag von Kartdriver99 am 04. Oktober 2016 um 05:43
So die Pakete sind angekommen, aber leider fehlen einige Sachen. Leider fehlen mir neben den entsprechenden Belegen, auch die Worte.
Ich werde mal alles an Quittungen per mail rüberschicken, was ich noch gefunden habe. Vielleicht kann man noch was wiederbekommen! :'(

Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
Beitrag von Esperanto am 04. Oktober 2016 um 12:50
In Kürze wird im Sendeverfolgungsportal der DHL auch die Auslieferung angezeigt. Damit scheint die Angelegenheit für DHL erledigt zu sein. Bei Inhaltsschmälerungen (so die Bezeichnung der Deutschen Post) bzw. Beschädigung der Sendung, die mit der Entwendung des Inhaltes bzw. Teilen davon, einhergeht, verweist DHL auf das ausländische Postunternehmen und macht sich damit die Sache sehr einfach. Offenbar meint sie, sich damit ihrer Verantwortung entledigen zu können, obwohl sie das Entgelt für die Zustellung entgegengenommen und in Ihrer AGB ihre Haftung ausgewiesen hat.

Höchstwahrscheinlich werden die fehlenden Teile auf dem Weg innerhalb Kubas abhandengekommen sein. Eine völlige Gewissheit gibt es darüber aber nicht. Jedenfalls wurde die Sendung DHL anvertraut, rein rechtlich ein Vertrag mit ihnen geschlossen und nicht mit der kubanischen Post, denen sie die Mühen der Auslieferung weitergereicht haben.

Von der kubanischen Post etwas entschädigt zu bekommen, ist ziemlich aussichtslos. Es ist auch möglich, dass der kubanische Zoll Teile der Sendung entnommen hat und meint, dass dies rechtens sei.
Eigentlich wäre derjenige am Zug, für den die Sendung bestimmt war. Er könnte bei der Auslieferung:
[list bull-blackball]
  • erkennen, ob die Verpackung beschädigt, geöffnet und der Inhalt unvollständig ist
    [list bull-blackball]
  • aus der Berechnung bzw. Höhe der Zollgebühren schließen, ob der Inhalt bei der Zollabfertigung noch vollständig war. [list bull-blackball]
  • bereits bei der Entgegennahme oder dessen Verweigerung seine Vorbehalte deutlich machen und in irgendeiner Form dokumentieren bzw. dokumentieren lassen. Danach wird es schwierig. Kann ja sein, dass die Postzentrale und die zuständige Zollstelle in der Nähe sind. Dort kann man sich anstellen, warten bis man dran kommt, um dann an eine andere Stelle der Zuständigkeit verwiesen zu werden. Herauskommen wird dabei vermutlich nichts. Es sei denn, einige Informationen, die hier im Forum weitergegeben werden können.

    Ich denke, Du solltest nachfragen was nicht angekommen ist. Handelt es sich um Handelsware, die in 1-kg bzw 2-kg Portionen aufgeteilt werden kann, dann schick sie halt nochmal los. Ist einfacher für den Empfänger, da er im Normalfall bei „Briefsendungen" dieser Gewichtsklasse keine Zollgebühr zu bezahlen hat. Auch für den Versender einfacher, weil er bei fehlender Auslieferung lediglich einen Nachforschungsauftrag online auszufüllen und ansonsten nur auf die Entschädigung seitens der Deutschen Post zu warten hat.

  • Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Kartdriver99 am 04. Oktober 2016 um 18:23
    Ich habe mir schon meinen Plan zurecht gelegt, was das Pakete schicken angeht. Ich werde, wenn überhaupt nötig alles per Brief Internatiomal versenden. Ansosten Nada. Denn wenn ich nur daran denke was ich für die Pakete mitlerweile bezahlt habe incl. Zoll -- einfach zu blöd. Und damit nicht genug, kommt nicht mal alles an. Danke Esperanto für die Auskünfte.
    Leider fehlen ein paar Dinge, die ich nicht mehr nachweisen kann, da ich (wie schon erwähnt) keine Nachweise dafür mehr habe. Shit hapens :-X

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Kartdriver99 am 09. Oktober 2016 um 05:37
    nun ist doch nochmal ein Update fällig:
    Nachdem meine Promitida ordentlich Stunk gemacht hat, ich ihr noch einiges an Quittungen (alles was ich gefundenn habe) rübergemailt habe, sind nun alle Sachen da. Komisch! Ich weiss nicht wie ich mir das vorstellen soll. Nehmen die die Pakete auseinander? Legen alles in personalisierte Ablagen, und wenn der Besitzer nicht muckt behalten sie es? Eine Bekannte berichtete mir auch schon davon, das hin und wieder Sachen fehlten, und dann auf Nachfrage und mit etwas Barschheit die Sachen wieder da waren.
    @ Esperanto: weisst du da etwas genaueres?

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 09. Oktober 2016 um 06:31
    Nein, weiss auch nichts genaueres. Man könnte spekulieren, wenn man wüßte um welche Artikel es sich handelte, die vorübergehend abhanden kamen. Jedenfalls wusste sich Deine Promitida bestens zu helfen.

    Vielleicht ist es ähnlich gelaufen, wie beim Verzählen des Wechselgeldes, dies bemerkt und reklamiert wurde. Danach knickt der Ertappte sofort ein und streckt einem das fehlende Kleingeld entgegen.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von cubaanfänger am 09. Oktober 2016 um 09:15


    Kenne ich beim Geldwechseln.
    In der Cadeca sind es Centbeträge ( die gebe ich als Tipp mit einem zwinkern falls das Mädchen hübsch ist, es kam einmal vor, dass Sie mir nochmal über den Weg gelaufen ist und sehr herzlich war), beim Flughafen Varadero haben die versucht mich um 17 CUC zu bescheissen. Man sollte immer auf der Hut sein, wenn die mit vielen 3 CUC Scheinen wechseln.

    Saludos

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 30. November 2017 um 17:01
    Ich denke, es wäre mal wieder ein Update über die Versendung von Artikeln nach Kuba angezeigt. Viel hat sich aber nicht geändert. Immerhin werden seit einiger Zeit die "Brief-"Sendungen der Deutschen Post auch in Kuba elektronisch erfasst und in der Sendeverfolgung Brief international ausgewiesen.

    Wer hier im Forum mitliest ist ja bereits umfassend über Einzelheiten des Versendens von Päckchen (am vorteilhaftesten bis 1000 gr. = 7 EUR Porto) als „Brief International“ der Deutsche Post informiert. Anlass auf das Thema zurückzukommen sind haarsträubende Fehlinformationen im Nachbarforum. Schon das Lesen deren gesondert ausgewiesenen Tipps und Tricks sollte man sich sparen. Diese sind veraltet, ungenau und teilweise falsch. Vermutlich hat der Verfasser noch nie eine derartige Sendung verschickt oder er hat nicht mitbekommen, was er tat.

    Das dem so ist, ist aus deren aktuellem Thread Brief international versenden bis 1 kg zu entnehmen. Ohne auf all den Schwachsinn einzugehen, lediglich die Sache mit der Zusatzversicherung:


    Zitat:
    Also empfiehlst Du,gar keine Version eines Einschreiben zu nehmen,sondern nur die Zusatzversicherung?

    Antwort "el-cheffe":"Ganz genau".

    Hierzu: Für Sendungen nach Kuba gibt es nur eine Einschreibe-Version. Wie auch, wenn wegen der dort fehlenden Briefkästen ein „Einschreiben Einwurf“ eh nicht möglich ist? Die Zusatzversicherung wiederum gibt es nur durch Umwandlung des Einschreibebriefes in einen Wertbrief (erhöhte Haftung), also nur bei vorangegangener Entrichtung der Einschreibegebühr (2,50 EUR weltweit). Im Übrigen rechnet sich die erhöhte Haftung (2,50 EUR pro 100 EUR) nicht, weil:
    [list bull-blueball]
  • in den seltensten Fällen der Inhalt diesen Wert erreicht, schon allein deshalb, weil nur Sendungen bis zu einem Wert von 30 CUC/USD zollfrei sind. [list bull-blueball]
  • die Deutsche Post den verlorenen gegangenen "Brief international" mit 30 SZR (derzeit= 37,80 EUR) zuzüglich der Versandkosten (für 1-kg-Einschreibebrief 7,00 EUR Porto + 2,50 EUR = 9,50 EUR) ersetzt. [list bull-blueball]
  • bei Wertbriefen selbstverständlich nur der entstandene Schaden ersetzt wird und zwar bis max. in  Höhe der abgeschlossenen Haftungssumme. Und im Gegensatz zum Einschreibebrief der entstandene Schaden bei Wertbriefen zu belegen ist (Rechnungen, etc.) [list bull-blueball]
  • alle Sendungen ankommen. So meine Erfahrungen bei über 300 Sendungen in diesem Jahr und in den Vorjahren waren es auch nicht weniger. Möglicherweise weil fast alle per Einschreiben versandt wurden. Angekommen sind aber auch die wenigen, ohne der Zusatzleistung Einschreiben. Nachdem vor Jahren die generelle Zollfreiheit von Paketsendung abgeschafft und lediglich noch 30 CUC/USD pro Sendung zollfrei sind (bei Wertermittlung über das Gewicht: 20 CUC/USD pro kg) läge es nahe die Anzahl der gleichzeitig ankommenden Sendungen zu begrenzen. Dem ist aber nicht so. Auch wenn 20 Sendungen gleichzeitig für einen Empfänger ankommen, gibt es keine Nachteile. Allerdings auch keine Vorteile. Die Benachrichiungsgebühr von 11 pesos nationales ist vom Empfänger für jedes einzelne Päckchen zu zahlen, obwohl dafür doch ein einziger Anruf genügt.

  • Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Santiaguero am 30. November 2017 um 18:06
    die Sendungsverfolgung endet bei meinen Paketen/Brief International in Habana, Endziel Santiago de Cuba, siehe:
    Die Sendung wurde am 01.11.2017 im Zielland Kuba erfasst. Die Sendungsverfolgung des Bestimmungslandes bietet keine Datenverknüpfung zur Sendungsverfolgung der Deutschen Post AG an. Weitere Informationen stellt möglicherweise das Postunternehmen des Ziellandes auf der eigenen Homepage zur Verfügung.
    Esperanto, hast du bei der cuban. Post eine Verfolgung einsehen können?
    Meine 4 Sendungen sind alle schon am 1.11. erfasst worden in habana, davon ist 1 bisher angekommen am 24.11. obwohl alle zusammen gesendet wurden am 25.10. Ausgerechnet das Paket für den Geburtstag ist noch nicht da. Vorfreude ist doch die schönste Freude.  :D
    Übrigens alle Pakete dieses Jahr angekommen in Santiago, mit einer Laufzeit von 4-6 Wochen. Danke nochmals für die korrekte und ausführliche Erklärung über den Versand vom Brief International! [smiley=dankk2.gif]

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 30. November 2017 um 19:46
    In Kuba werden sie 1x erfasst. Ob bei Ankunft, nach Freigabe vom Zoll oder irgendwann danach, ist nicht bekannt. Danach dauert es zwischen 15 und 50 Tagen, im Mittel 28 Tage (ca. 4 Wochen) bis sie am Zielort eintreffen. Dort werden sie in deren System eingetragen, der Empfänger benachrichtigt und anschließend gegen Unterschrift dem Adressaten oder einem Empfangsberechtigten ausgehändigt.

    Die Laufzeit ab Einlieferung über regionalem Verteilzentrum bis zur Erfassung im ILZ am Fraport beträgt -wie innerhalb von De üblich- wenige Tage, kann aber auch 1 Woche oder in einzelnen, aber seltenen Fällen mehr betragen. Ich vermute, dass anschließend bis zur Verladung in einen Flieger mit ausreichend freier Zuladungsmöglichkeit in Einzelfällen sehr viel Zeit vergehen kann. Die lange Laufzeit insgesamt (zwischen 16 und 77 Tagen, derzeit im Mittel 49 Tagen, also beinahe 2 Monaten) ist folglich nicht immer allein den Kubanern anzulasten.

    Jedenfalls erteile ich 30 Tage nach Einlieferung den Online-Nachforschungsauftrag. Das ist bei 80% der Sendungen der Fall, bei welchen die Empfängerin mir nicht schon die interne, fortlaufende Päckchennummer mitgeteilt hatte. Nach weiteren 2-3 Monaten bekomme ich dann von der Deutschen Post Nachricht, wann die Sendung ausgehändigt wurde. Das Nachforschungsverfahren bringt in letzter Zeit in Hinblick auf Entschädigungszahlungen zwar nichts. Erhoffe mir nur, dass die Correo de Cuba dies als Ansporn nimmt, weniger Nachforschungsaufträge von der DP weitergeleitet zu bekommen.

    Nachtrag:
    Die Diskrepamz: Mindestlaufzeit insgesamt 16 Tage und Mindestlaufzeit innerhalb Kubas 15 Tage erklärt sich mit einem Ausreisser bei der Nummer (224). In diesem Fall wurde die Sendung lediglich bei der Einlieferung erfasst, jedoch nicht in den Zwischenstationen einschließlich jener in Kuba. Insofern muss in diesem Fall die Laufzeit innerhalb von Kuba wesentlich kürzer als die zuvor angegebenen 15 Tage gewesen sein.

    Siehe hierzu auch den nachfolgenden Tabellenausschnitt, der zur besseren Lesbarkeit anzuklicken ist. Bei den angegebenen Tagen der Laufzeit bedeuten die roten Ziffern, dass diese Sendung noch unterwegs ist.

    https://c1.staticflickr.com/5/4515/38749642671_298d5f2353_z.jpg

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Santiaguero am 30. November 2017 um 22:48

    Esperanto schrieb am 30. November 2017 um 19:46:
    dass die Correo de Cuba dies als Ansporn nimmt, weniger Nachforschungsaufträge von der DP weitergeleitet zu bekommen.

    Vielleicht kommt die Correo de Cuba vor lauter Nachforschungsaufträge bearbeiten nicht mehr zum Pakete befördern? :)

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 01. Dezember 2017 um 00:53
    Deren Nachforschung beschränkt sich im Wesentlichen auf die Weitergabe des Datums der Aushändigung im Zielpostamt.

    Nach Einreichung des Nachforschungsauftrages erhält man die Antwort der DP: "Zur weiteren Bearbeitung wurde Ihr Nachforschungsauftrag an das Bestimmungspostunternehmen weitergeleitet. Gemäß internationaler Vereinbarungen steht den Bestimmungspostunternehmen im internationalen Postverkehr eine Frist von 8 Wochen zur Beantwortung Ihrer Anfrage zu." Meist dauert es noch länger bis die Antwort kommt: "Das ausländische  Postunternehmen teilt uns jetzt mit, dass die Nachforschungen nach Ihrer Sendung abgeschlossen sind. Die Sendung wurde am xx.xx.2017 an einem Empfangsberechtigten ausgeliefert.

    Dieses Datum weicht nur in seltenen Fällen von dem mir von der Empfängerin bereits übermittelten Datum ab. Allerdings nicht von alle Nachforschungsaufträgen erhält man eine Antwort. Theoretisch könnte man in diesen Fällen Schadenansprüche geltend machen. In ein paar Fällen verschickte die DP unaufgefordert von sich aus ein Formular für die Einreichung der Forderung von Sendungen, die schon lange vorher eingetroffen sind, aber von der Correo de Cuba nicht bestätigt wurden und schreibt: ".Der Verbleib der  Einschreibesendung konnte nicht geklärt werden. Das Postunternehmen des Bestimmungslandes hat bisher nicht geantwortet. Wir werden Ihnen für den möglichen Verlust der Sendung Ersatz leisten.". u.s.w.…..  "Bitte ergänzen Sie umseitige Erklärung des Absenders/Empfängers und schicken diese mit Ihrer Unterschrift zurück." Es wäre aber m.E. nicht in Ordnung mit seiner Unterschrift derartige unberechtigte Forderungen zu stellen.

    Hinsichtlich der Nachforschungstätigkeit ist noch bemerkenswert: Im Nachforschungsauftrag wird sehr viel abgefragt. Auch zum Inhalt der Sendung wofür ca. 20 vorgefertigte Angaben zur Verfügung stehen, wie: "Bargeld, Edelsteine, Schmuck, Briefmarken, Dokumente, Eintrittskarten" u.s.w. Gewöhnlich trifft aber nichts zu und man landet bei „Sonstiges“. Für den Nachforschungsauftrag nach Kuba genügt dies nicht. Tage später kommt man einen Vordruck der DP zugeschickt, darin soll der Inhalt auf einer Zeile "genau" beschrieben werden. Jetzt geben ich den Sendungsinhalt schon vorab, am Ende des Online-Formulares unter „Sonstigen Bemerkungen“ ein, bekomme keine Nachfrage mehr, aber frage mich immer noch, inwiefern die Kenntnis des Sendungsinhalts bei der Nachforschung behilflich sein könnte: Wäre doch besser nach dem Verbleib der Verpackung mit den darauf befindlichen Angaben zu forschen, als nach dessen Inhalt.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Santiaguero am 02. Dezember 2017 um 18:48
    Ich hatte bei den ersten Paketen / Brief International auch einen Nachforschungsauftrag gestellt, den aber nach 2 Wochen wieder storniert da die Pakete bereits ausgeliefert wurden.
    Bisher ist alles angekommen, deshalb bin ich zuversichtlich und hoffe sie kommen noch an bevor ich in Santiago ankomme.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von cubaanfänger am 08. Dezember 2017 um 21:29

    @ esperanto, bei soviel Briefen/Päckchen die du versendest, lohnt es sich ja schon eine Briefmarke individuell zu machen.

    Hier ein schöner Gag:

    https://www.post-individuell.de/showstart.do

    Eine Briefmarke mit Ihrem/deinen/ eurem Foto wäre sicherlich eine amüsante Sache.

    Saludos

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 31. Dezember 2017 um 11:24
    Hallo Esperanto,
    vorab vielen Dank für die ein oder anderen hilfreichen Hinweise bzgl. Paketversand nach Kuba. Ich habe aktuell 5 Briefe mit einem Gewicht von 1 kg versendet und bin mir etwas unsicher was die Absender und Empfängeranschrift angeht. Wirkt sich das irgendwie negativ auf mögliche Gebühren, Steuern in Kuba aus, wenn ich mehrere Briefe von einem Absender zu einem Empfänger versende? Oder bleibt es trotzdem bei den 1,5 kg Zollfreiheit pro Brief? Wieviele Briefe könnte ich an eine Person versenden ohne dass es sich irgendwie negativ auswirkt?

    Ich habe dann noch eine Frage zu Zollinhaltserklärung:
    Bisher habe ich im einzelnen aufgeführt was drin ist und dazu das Gewicht und den Preis, so wie es in den Spalten vorgesehen ist. Habe ich das richtig verstanden, dass ich mir die Arbeit des Abwiegens der einzelnen Teile und das ausführliche Ausweisen der Preise sparen kann in dem ich einfach "Verschiedenes" schreibe und unten den Gesamtwert?

    Herzlichen Dank vorab :-)

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 31. Dezember 2017 um 11:40
    da fällt mir grad noch eine wichtige Frage ein. Wie verfolgst Du die Briefe? Auf der Seite der DP ist mit Übergabe an die ausländische Gesellschaft keine Verfolgung mehr einsehbar. Correos.cu sagt, dass die Sendung mit dieser Nummer nicht registriert wurde... Ist diese Seite überhaupt für Sendungen aus dem Ausland oder nur innerhalb von CU?

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 31. Dezember 2017 um 14:37

    Fanti schrieb am 31. Dezember 2017 um 11:24:
    Ich habe aktuell 5 Briefe mit einem Gewicht von 1 kg versendet und bin mir etwas unsicher was die Absender und Empfängeranschrift angeht. Wirkt sich das irgendwie negativ auf mögliche Gebühren, Steuern in Kuba aus, wenn ich mehrere Briefe von einem Absender zu einem Empfänger versende?

    Nein, die gemeinsame Versendung wirkt sich nicht negativ aus. Das ist ohne Bedeutung offenbar auch für den kubanischen Zoll. Das gilt auch bei größeren Mengen gleichartiger Artikel, woraus zu schließen wäre, dass diese kommerziell genutzt würden. Ich habe dies aber nicht bis zur letzten Konsequenz ausgetestet. Beispielsweise habe ich noch nie 60 Paar Schuhe, verteilt auf 60 Sendungen gleichzeitig versandt. Sie bleiben eh nicht zusammen. Sollten sie gleichzeitig an irgendeiner Zwischenstation oder beim Empfänger ankommen, so wäre dies reiner Zufall. Eigentlich die gleiche Situation, als würdest Du alle paar Tage jeweils 1 Brief versenden.


    Zitat:
    Oder bleibt es trotzdem bei den 1,5 kg Zollfreiheit pro Brief?

    Die Zollfreiheit bis 1,5 kg bleibt für jede Sendung erhalten, soweit die Zollgebühr nach Gewicht abgerechnet wird. Eigentlich sind 30 CUC frei. Da bei „Verschiedenes“/“Vermischtes“ (Miscelánea) 20 CUC/kg bei Postsendungen angesetzt wird, ergeben sich daraus die 1,5 kg. Bei besonderen Wertgegenständen wie Handys, Smartphones gilt nicht mehr die Berechnung nach Gewicht. Für diese Fälle hat der Zoll interne Listen für die Wertberechnung, nach welchen dann die Zollgebühr ermittelt wird. Die Zollfreiheit von 30 CUC gilt aber auch in diesem Fall.


    Zitat:
    Wieviele Briefe könnte ich an eine Person versenden ohne dass es sich irgendwie negativ auswirkt?

    So viel Du willst. Meine Sendungen sind auf der Verpackung mit großen Ziffern durchnummeriert. Aber nicht mit mehr als 2 Ziffern. Nach 100, 200, 300 (= 00) Sendungen fängt die Nummerierung wieder von vorne an.


    Zitat:
    Habe ich das richtig verstanden, dass ich mir die Arbeit des Abwiegens der einzelnen Teile und das ausführliche Ausweisen der Preise sparen kann in dem ich einfach "Verschiedenes" schreibe und unten den Gesamtwert?

    Weil ich den Aufkleber der Post mit der CN22 Zollerklärung mithilfe des Druckers erstelle, kann ich bis zu 5 Artikel auf diesem kleinen Zettel unterbringen. Mit Ausnahme der erfundenen Artikelwerte, die zur Beruhigung der Zöllner die Gesamtsumme von 25,00 – 27,00 EUR nicht überschreiten, nenne ich den Inhalt um deren Kontrollbedürfnis entgegen zu kommen. Eigentlich sollte die Deklaration „Miscelaneas“ genügen. Es bedeutet, dass es sich um keine besonderen Wertgegenstände handelt. Handys oder andere elektrische Geräte gehören nicht dazu. Sie werden erkannt. USB-Sticks sollte man nicht aufführen. Deren Wert wird nach ihrer internen Liste zu hoch angesetzt, wie beispielsweise auch billige Armbanduhren.


    Zitat:
    Wie verfolgst Du die Briefe? Auf der Seite der DP ist mit Übergabe an die ausländische Gesellschaft keine Verfolgung mehr einsehbar.

    Bei Einschreiben über die entsprechende Seite der DP. Dort wird Immer das Einlieferungsdatum aufgeführt. Danach meist die Bearbeitung im regionalen Verteilerzentrum. Anschließend die Nachricht des Postverteilerzentrums am Flughafen (bei mir Fraport) über die Weitergabe als Luftfracht und schließlich noch die Ankunft in Kuba (direkt nach Ankunft? Oder nach Freigabe beim Zoll?). Danach ist Schluss mit der Sendeverfolgung. Es dauert dann nur noch 2-3 Wochen bis zur Auslieferung. Beim Brief international wird die Aushändigung an dem Empfänger bei der Sendungsverfolgung nicht ausgewiesen. Dies ist nur (mit wenigen Tagen Verzögerung) beim Paketversand durch DHL der Fall. Alle Sendungen werden aber bei der Ausgabestelle in Kuba erfasst und in deren System eingegeben. Sollte dies tatsächlich einmal nicht der Fall sein, so stehen die Chancen gut, dass die Deutsche Post eine Entschädigung zahlt. Dazu ist vorher ein Nachforschungsauftrag per online aufzugeben und lange darauf zu warten. Den Nachforschungsauftrag erteile ich automatisch 4 Wochen nach Einlieferung, wenn ich bis dahin vom Empfänger nicht über den Eingang der nummerierten Sendung benachrichtigt wurde. Dies ist bei ca. 80 % der Sendungen der Fall.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 31. Dezember 2017 um 15:25
    super  ;)
    Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Antwort

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 02. Januar 2018 um 08:11
    Hallöchen,

    weiß jemand ob man Batterien versenden kannn? Ich möchte eine Handyhülle verschicken die blinkt wenn das Handy klingelt. Eine Batterie ist schon drin. Wird das etwa wie ein Handy ausspioniert und das Päckchen geöffnet?

    Herzlichen Dank im Voraus

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 02. Januar 2018 um 11:39
    Na klar, kann man auch Batterien versenden. Erst kürzlich hatte ich welche im 24er Pack - Typ AA und anschließend die gleiche Menge vom Typ AAA hinterher, obwohl damit das Limit zur kommerziellen Menge, gemäß deren internen Liste Kap.10; Art. 21 (bilas o baterias), um 4 Stück überschritten wurde. Natürlich habe ich auch schon Handybatterien übersandt. Diese aber einzeln, der Kosten wegen.

    Geöffnet wurden die Sendungen früher. Jetzt nicht mehr. Sie können aber durchleuchtet werden. Damit lässt sich erkennen, ob es sich um ein Handy oder nur dessen Hülle handelt.

    Sollte der Wert des Inhalts das Limit von 30 CUC/USD überschritten haben, wird die Zollgebühr bei der Sendungsausgabe in der Postfiliale erhoben. In besonderen Fällen, wie beispielsweise bei unerlaubten Sendungsinhalt, wird man aufgefordert die Unstimmigkeit beim Zollamt in der jeweiligen Provinzhauptstadt zu klären. Dies wird wohl nicht vorkommen, werden deren Regeln eingehalten. Diese sind mustergültig in den „Normas aduaneras“ zusammengefasst, veröffentlicht und jeweils auf den aktuellen Stand gebracht.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 12. Januar 2018 um 18:15
    Hallo Esperanto,

    wie ist gerade die Laufzeit von deinen internationalen Briefen? Ich habe am 19.12. und am 27.12. versendet. Diese wurden am 04.01. und am 07.01. in Kuba registriert.

    Herzlichen Dank im Voraus

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 12. Januar 2018 um 21:58
    Derzeit schaut es aus wie in der nachstehenden Grafik wiedergegeben. Die roten und grünen Zahlen geben die Laufzeit wieder. Rot unterwegs. Grün angekommen. Wobei die beiden rechten Spalten die Laufzeit bis zur Registrierung in Kuba und ganz rechts die Laufzeit in Kuba wiedergegeben.Innerhalb Kubas sind einige nach 34 Tage immer noch unterwegs. Andere nach 19 Tagen angekommen.

    Deine beiden Sendungen (siehe in der Grafik unten) waren nach 17 bzw. 12 Tagen relativ schnell in Kuba..Sind diese auch über Fraport gegangen?


    https://c1.staticflickr.com/5/4619/27877253809_3ee0d48558_b.jpg
    zur besseren Ansicht Grafik anklicken


    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von cubaanfänger am 13. Januar 2018 um 02:41

    Deine Kadenz für Sendungen nach Kuba wäre etwas für das Guinessbuch der Rekorde.

    Saludos

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 13. Januar 2018 um 05:06
    Oh 😮 das sieht gar nicht gut aus. Alles rot, dann kann ich mich noch zurücklehnen und warten... die Post drüben gab Schwiegermama die Auskunft dass jetzt Päckchen ankommen die im Oktober versendet wurden.

    Ja über die Ankunft in Kuba staune ich auch gerade. Ich habe noch etwas am 2.01. und 3.01. verschickt und die wurden am 12.01 in Kuba registriert. Das bedeutet aber nicht, dass sie durch den kubanischen Zoll durch sind oder?

    Meine Sendungen gehen über das Postverteilungszentrum in Frankfurt. Bis Frankfurt sind es von mir aus 260 km.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Santiaguero am 13. Januar 2018 um 17:36
    Das letzte Paket von den 4 gesendeten "Brief International" am 25.10.17 ist am 12. Dezember in Santiago angekommen. Alle Pakete sind unbeschädigt angekommen.
    Meine 4 Sendungen sind alle schon am 1.11.17 erfasst worden in habana.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 14. Januar 2018 um 18:48
    Hallo ihr Lieben  :D ;D
    Ich bin grad so aufgeregt  :D  :D ich habe in Kuba eine Sendungsverfolgung gefunden. Meine Päckchen die ich im Dezember versendet habe wurden gerade erst in Kuba registriert und es wird auch nur diese Info angezeigt aber ich habe eine Sendung aus November von Esperanto eingegeben und man kann genau sehen wann sie wo war. Also die Reihenfolge ist Registrierung und dann Zoll. Die Sendung von Esperanto war eine Woche beim Zoll und zehn Tage später beim Empfänger. Die Zwischenstationen werden auch angezeigt. Ach ist das toll   ;D

    Wenn ihr aber im letzten Jahr versendet habt und die Registrierung in Kuba im Januar war, dann müsst ihr auch 2018 eingeben sonst wird sie nicht angezeigt.

    Und jetzt mache ich es nicht mehr so spannend... hier ist der Link:

    http://www.correos.cu/rastreador-de-envios/

    Viel Spaß damit  ::)

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 14. Januar 2018 um 19:49

    Fanti schrieb am 14. Januar 2018 um 18:48:
    Ich habe in Kuba eine Sendungsverfolgung gefunden. ....  Die Zwischenstationen werden auch angezeigt. Ach ist das toll

    Tatsächlich!! Und erstaunlich welche Fortschritte Correo de Cuba macht. Bisher gab es dort eine Sendeverfolgung nur bei DHL-Paketen. Muss meine neu kreierte Exeltabelle für 2018 umstellen und auf die Höhe der Zeit bringen. 
    Nachfolgend die Wiedergabe der Sendeverfolgung innerhalb Kubas für die Sendung D, abgesandt in De am 24.11.17.

    https://c1.staticflickr.com/5/4741/38980490614_1934ee085a.jpg

    Auch bei den am Freitag angekommenen Sendungen z.B. K mit der ID: RM547100985DE ist die Auslieferung vermerkt.
    Werde jetzt mal schauen, wo sich die anderen Sendungen in Kuba befinden, damit ich die Empfängerin informieren kann, wann sie gefälligst die nächsten Sendungen in der Poststelle abzuholen hat.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 14. Januar 2018 um 20:06
    Jetzt sei doch nicht so streng, ist doch erst am 8. angekommen ;-)

    Man ist das aufregend. Was auch interessant ist, bei der Deutschen Post sind 8 von meinen Päckchen in Kuba registriert. In Kuba finde ich aber bisher nur die ersten zwei... Naja aber wir wollen jetzt mal nicht meckern :-) Gibt wohl eine kleine Verzögerung..

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 14. Januar 2018 um 20:09
    Esperanto, schau mal selbst eine Sendung aus dem Jahr 2014 von dir wird dort angezeigt. Das ist jetzt die älteste Tabelle die ich gefunden habe. Wie weit geht das wohl noch zurück?

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 14. Januar 2018 um 20:36

    Fanti schrieb am 14. Januar 2018 um 20:09:
    schau mal selbst eine Sendung aus dem Jahr 2014 von dir wird dort angezeigt

    O wei, hoffentlich wird dort keine Sendung als ausgehändigt angezeigt für die mir eine Entschädigung gezahlt wurde.
    Umgekehrt wird die Deutsche Post eine nachträgliche Forderung meinerseits mit dem Einwand der Verjährung zurückweisen. Und all dies, weil in den zurückliegenden Jahren Correo de Cuba einige Nachforschungsaufträge links liegen ließ, hatten sie doch mit der Beantwortung 2 Monate Zeit. 

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 19. Januar 2018 um 20:55
    Hallo zusammen,

    habt ihr eine Idee wie ich ein Mini Crossbike nach Kuba bekomme? Das teil wiegt 25 kg. Hat jemand von Euch so etwas schon mitgenommen? Fahrradmitnahme ist wohl bei Eurowings für 150 EUR möglich..

    Viele Grüße

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von cubaanfänger am 19. Januar 2018 um 23:12
    Bei Condor kostet es als Sportgepäck 70 ( Frühbucher) bzw. 75€

    Hier der Link:
    https://www.condor.com/de/flug-vorbereiten/gepaeck-tiere/sport-sondergepaeck/sportgepaeck.jsp

    Saludos

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 20. Januar 2018 um 16:03
    Danke. Kann das auch ein Crossbike sein, also mit Motor? 3,5 ps, 60km/h?

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 20. Januar 2018 um 16:08
    https://m.ebay.de/itm/Kinder-Mini-Enduro-Crossbike-Gazelle-49-cc-2-takt-Motorcrossbike-Pocketbike/262626373742?hash=item3d25c0706e:m:mpqiPWtaX71cPk7hQIdjxHA

    Sowas meine ich. Hab mich in meiner Frage missverständlich ausgedrückt

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 20. Januar 2018 um 16:59

    Fanti schrieb am 20. Januar 2018 um 16:08:
    Sowas meine ich.



    Fanti, obwohl ich inzwischen weiss, wozu Du fähig bist, das mit dem "49 cc 2 takt Motorcrossbike" wirst Du nicht hinbekommen
    Selbst wenn Du das Ding in einen Koffer unterbringst, wird weder die Flugline beim Transport noch der kubanische Zoll bei der Einfuhr mitmachen.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von cubaanfänger am 20. Januar 2018 um 17:35

    Ja Fanti es war missverständlich.
    Ein Crossbike ist für mich eine Art Mountainbike.
    Ein Motorcrossbike ist eine Enduro.

    Fluggesellschaften nehmen i.d.R. auch Enduros mit, jedoch müssen alle Flüssigkeiten ( Bremsflüssigkeit, Motoröl und natürlich Benzin) vorher entfernt werden. Natürlich auch die Starterbatterie.Wobei Enduros meistens Kickstarter haben.

    Aber genauso wie beim Auto gilt, du darfst nach Kuba kein wie auch immer geartetes KFZ einführen. Nicht einmal ein Rasenmäher mit Verbrennungsmotor.

    Saludos

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 20. Januar 2018 um 17:38

    Esperanto schrieb am 20. Januar 2018 um 16:59:
    obwohl ich inzwischen weiss, wozu Du fähig bist


    Also... so schlimm bin ich auch nun wieder nicht ;-)

    ok danke, ich hab es mir schon was gedacht. Vielleicht muss ich es dann auf mehr Flüge/Koffer verteilen ;-)

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 20. Januar 2018 um 17:56

    Fanti schrieb am 20. Januar 2018 um 17:38:
    Also... so schlimm bin ich auch nun wieder nicht

    Ok! - Schlimm wäre es aber, wenn der Bengel auf dem Ding mit viel Geknatter beispielsweise im fußgängerfreundlichen historischen Zentrum Trinidads die Leute nerven, gar auf dem beschaulichen Plaza Mayor seine Runden ziehen würde.

    Auch deswegen bleibt der Motorroller meiner Novia hier. Soll sie sich doch in Kuba einen Elektroroller anschaffen.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Fanti am 23. Januar 2018 um 19:54
    ich bin begeistert :-)

    meine ersten Päckchen sind nach 5 Wochen bei der Empfänger Post angekommen und können morgen abgeholt werden.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von r.bost am 11. Februar 2018 um 09:04

    Esperanto schrieb am 14. Januar 2018 um 19:49:
    Tatsächlich!! Und erstaunlich welche Fortschritte Correo de Cuba macht. Bisher gab es dort eine Sendeverfolgung nur bei DHL-Paketen. Muss meine neu kreierte Exeltabelle für 2018 umstellen und auf die Höhe der Zeit bringen. 
    Nachfolgend die Wiedergabe der Sendeverfolgung innerhalb Kubas für die Sendung D, abgesandt in De am 24.11.17.


    bei mir funktioniert es nicht  :(

    Bei jeder Nummer kommt nur


    No se encontró ningún envío con ese código en el año 2018.

    r.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 11. Februar 2018 um 16:48
    Jedenfalls hast Du schon mal die richtige Seite. Danach die Eingabe der (Einschreibe-) Sendenummer. Kannst es ja mit einer von mir, beispielsweise der Nr. 01 probieren:

    https://c1.staticflickr.com/5/4669/39492419824_627506a1fd.jpg

    Es erscheint der kubanische Bereich der Sendeverfolgung:

    https://c1.staticflickr.com/5/4626/39492419754_7468ec77f6_n.jpg


    die nach meinen bisherigen Erfahrungen zuverlässiger und wie man sehen kann, viel detaillierter als die deutsche ist, auch wenn in diesem Fall die Herkunft den USA zugeordnet wurde. Der Grund, warum diese Sendung durch die Stationen in Kuba geradezu durchflutschte, wird das aber nicht sein.

    Im Übrigen geht die meiste Zeit am Flughafen hier in De verloren. Vermutlich wird das der Grund sein, warum noch keine Daten Deiner Sendung in der kubanischen Sendeverfolgung verfügbar sind. Erst nach Eintreffen der Sendung in Kuba und der Übergabe an die Correo de Cuba beginnt deren Datenerfassung. 

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von r.bost am 17. Februar 2018 um 09:18

    Esperanto schrieb am 11. Februar 2018 um 16:48:
    Erst nach Eintreffen der Sendung in Kuba und der Übergabe an die Correo de Cuba beginnt deren Datenerfassung. 


    stimmt jetzt funktionierts. Ich war einfach zu ungeduldig. Klasse !

    r.

    Titel: Re: Mit TUI von Brüssel nach Varadero
    Beitrag von Esperanto am 21. Mai 2018 um 18:08
    Vom Thema abweichende Antworten wurden in dieses Thema verschoben.

    Titel: Re: Mit TUI von Brüssel nach Varadero
    Beitrag von cubaanfänger am 12. Mai 2018 um 09:45
    Mir fehlt da die Erfahrung um dir sagen zu können warum deine Päckchen nicht weiter transportiert werden.

    Nach meiner Einschätzung nach, sollte die Transportkapazität( Abfluggewicht) der Condormaschinen es ermöglichen.

    Vielleicht gibt es andere Gründe, wie z.B. die Häufigkeit deiner Sendungen nach Kuba, die Verzögerungen mit sich bringen.

    Selber habe ich nie ein Paket nach Kuba gesendet, da mir die Eigendynamik bewusst ist.

    Erst sendet man ein Paket im Monat, dann eines pro Woche und im schlimmsten Fall dann durchschnittlich eines pro Tag.

    Moralisch aus diesem Teufelskreis wieder heraus zu kommen, ist schwer. Nennt sich Gewöhnungseffekt.

    Es ist vergleichbar wie die regelmäßige Aufladung der trajeta. Hat man erstmal damit angefangen, ist es
    schwer das ganze wieder auf ein Normalmaß zu reduzieren und man gibt sogar dann mehr Geld aus, als die berühmten 20 €, weil der nächst höhere Schritt noch lukrativer ist. Das nennt sich Marketing! Zuerst die Kunden anfüttern und dann mit erhöhten Angeboten den Kunden verleiten noch etwas mehr Geld auszugeben. Irgendwann denkt der Kunde gar nicht mehr darüber nach, was denn eigentlich ausreichend/benötigt ist/ wird.

    Saludos

    Titel: Re: Mit TUI von Brüssel nach Varadero
    Beitrag von Santiaguero am 12. Mai 2018 um 12:03
    Ein Paket nach Santiago ist seit dem 31.03. unterwegs! Mittlerweile denke ich, es wird erst Ende Mai / Anfang Juni in Santiago zur Abholung bereit liegen. Es ist bis jetzt noch nicht in Santiago registriert worden.

    Die deutsche Post sagt dazu: Die Sendung wurde am 23.04.2018 im Zielland Kuba erfasst.

    bereits in Cuba habe von dort folgende letzte Info erhalten:

    Mayo 03, 2018 9.27
    GEPÄCK Peso: 1 Kg
    In: Büro Internationalen Austausch
    An: CCP Santiago de Cuba

    Abril 26, 2018 09:24 AM
    CLASSIFIED Peso: 1 Kg
    In: Büro Internationalen Austausch
    An: CCP Santiago de Cuba

    25. April 2018 03.08 Uhr
    ZOLL EXIT Peso: 1 Kg
    In: Büro Internationalen Austausch

    24. April 2018 01.37 Uhr
    ZOLL ABGEGEBEN Peso: 1 Kg
    In: Büro Internationalen Austausch

    24. April 2018 01.37 Uhr
    GENEHMIGT Peso: 1 Kg
    In: Büro Internationalen Austausch

    Titel: Re: Mit TUI von Brüssel nach Varadero
    Beitrag von Esperanto am 12. Mai 2018 um 12:41

    cubaanfänger schrieb am 12. Mai 2018 um 09:45:
    Nach meiner Einschätzung nach, sollte die Transportkapazität( Abfluggewicht) der Condormaschinen es ermöglichen.
    Vielleicht gibt es andere Gründe, wie z.B. die Häufigkeit deiner Sendungen nach Kuba, die Verzögerungen mit sich bringen.

    Vor Jahren, als die Versendung per Luftpost zu teuer war, hatte ich 2-kg-Päckchen mit DHL versandt. Min. 3 Monate hat es gedauert bis sie ankamen. Auf Nachfrage sagte man mir, dass diese Päckchen als Massengut eingestuft werden. Sie kommen im Hamburger Hafen in einen Container. Erst wenn der voll ist, wird er auf das Schiff verladen. Ob es ähnlich am Fraport mit dem "Brief international" der Deutschen Post gehandhabt wird, weiss ich nicht. Jedenfalls wäre dann die Versendung vieler dieser Päckchen mit der DP für eine zügige Verladung eher förderlich. Weiss auch nicht wie viele momentan dort bereitstehen, um verladen zu werden. Jedenfalls sind 23 von mir.



    Santiaguero schrieb am 12. Mai 2018 um 12:03:
    Ein Paket nach Santiago ist seit dem 31.03. unterwegs!  ... Es ist bis jetzt noch nicht in Santiago registriert worden.
    Die deutsche Post sagt dazu: Die Sendung wurde am 23.04.2018 im Zielland Kuba erfasst.

    Auch in diesem Fall lag die Sendung wochenlang im hiesigen Flughafen herum. Früher, als man die Sendungen nicht innerhalb Kubas verfolgen konnte, wurde angenommen, dass die lange Laufzeit ein Verschulden der Kubaner wäre. Dem ist aber nicht so. Wird die Sendung dort von der Correos de Cuba entgegengenommen, dann ist sie am selben Tag im Zoll und spätestens 1 Tag später wieder raus, selbst wenn in Einzelfällen Zollgebühren berechnet werden. Manchmal vergehen allerdings auch einige Wochen nach der Abfertigung (Facturado) in HAV und Entgegennahme im Verteilerzentrum der Provinzhauptstadt (Recepcionado).

    Die Laufzeit der von mir am 31.03. aufgegebenen Sendungen sieht so aus:

    https://c1.staticflickr.com/1/974/27186288567_4d711b26b4_c.jpg

    Zur besseren Lesbarkeit Grafik anklicken

    Titel: Re: Mit TUI von Brüssel nach Varadero
    Beitrag von Santiaguero am 21. Mai 2018 um 15:12

    Santiaguero schrieb am 12. Mai 2018 um 12:03:
    Mayo 03, 2018 9.27
    GEPÄCK Peso: 1 Kg
    In: Büro Internationalen Austausch
    An: CCP Santiago de Cuba



    Das Paket wurde am 17.5. angekündigt und wurde am 18.5. abgeholt.

    Titel: Sendeverfolgung
    Beitrag von Esperanto am 21. Mai 2018 um 17:41
    Viel hätte nicht gefehlt, dann wären die letzten beiden vom 31.03.18 auch am 17.05.18 im Ziel angekommen. Santiago de Cuba ist halt Provinzhauptstadt. In die Provinz dauert es 1-2 Tage länger.

    https://c1.staticflickr.com/1/949/27386661997_b2110695d9_c.jpg


    https://c1.staticflickr.com/1/963/27386335207_a5b0eb4a3f.jpg

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Kartdriver99 am 13. August 2018 um 05:34
    ich habe gestern mit meiner Verlobten gechattet, leider ist meine Sendung schon wieder (morgen) 5 Wochen unterwegs! Schon seit dem 3.August intento etrega! Unsereins wird schon unruhig bei mehr als zwei Tagen (innerhalb Deutschlands)! Es lebe der Soziallismus!

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 13. August 2018 um 08:05
    Nur 5 Wochen!!

    Dann ist die Frachtabfertigung am Fraport zügig vonstatten gegangen, die Sendung nicht wochenlang dort hängen gebliegen. Wenn die Verlobte bald nicht selbst aktiv wird, wird die Sendung zusätzlich noch einige Zeit in der Ziel-Poststelle herumliegen. Hat sie ihre Telefonnummer dort hinterlegt, wird sie angerufen, damit das Übergabevorhaben (Intento entrega) durchgeführt, die Sendung aushändigt werden kann.

    Dieser Anruf ist meiner Freundin wichtiger als meine Nachricht, dass die Sendung angekommen ist (Recepcionado) und abgeholt werden kann. Das macht sie aber selten. Sie ruft eher eines der neuerdings freiberuflich dort tätigen "Motos" (Motorradtaxi) an. Für 1 CUC fährt der zur Post, unterschreibt den Empfang und liefert die Sendungen an ihrer Haustür ab. Meist muss er die Strecke mehrmals machen, denn manchmal kommen bis zu 16 Päckchen gleichzeitig an. Die schafft er mit dem Motorrad nicht auf einmal.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Kartdriver99 am 13. August 2018 um 16:50
    ja danke für die Tipps, werde ich ihr mal sagen, aber nicht das mit dem Service, kostet wieder nur mein Geld! ;D ;D ;D

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Kartdriver99 am 28. August 2018 um 16:28
    ich wollte nur noch mal zur Info ein Upgrade vom Stand der Dinge abgeben!
    Besagtes Päckchen ist exakt nach 6 (in Worten SECHS) Wochen zugestellt/abgeholt worden!
    Ich hatte da schon mal schnellere Zustellungen, 3 Wochen nämlich! Aber egal Hauptsache sind angekommen! Nächstes ist jetzt exakt eine Woche unterwegs und bei Correo de Cuba noch nicht gelistet!

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 28. August 2018 um 19:37

    Kartdriver99 schrieb am 28. August 2018 um 16:28:
    Nächstes ist jetzt exakt eine Woche unterwegs und bei Correo de Cuba noch nicht gelistet!

    Vermutlich liegt es im Frachtzentum am Frankfurter Flughafen. Wie aus der nachstehenden Tabelle ersichtlich, wurde zuletzt eine Sendung am 21.08. von dort nach Havanna mitgenommen. Einige meiner Sendungen der vergangenen 2-3 Wochen warten dort schon seit dem 14.08. auf die Verladung. Es sind also bereits 14 Tage vergangen nachdem sie vom internationalen Logistikzentrum Frankfurt der Deutschen Post dort zur Beförderung nach Havanna weitergereicht wurden.

    Kommen sie in Havanna an, werden sie sogleich von der Correo de Cuba gelistet (Receptionado) und in deren Sendeverfolgung (Rastreador de envíos) nach Eingabe der dt. Sendenummer ausgewiesen.

    https://c2.staticflickr.com/2/1884/44326567791_04bd562567_z.jpg

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Santiaguero am 10. September 2018 um 10:46
    Kann ich ein Netzteil für ein MacBook Pro mit Int. Paket (1kg) versenden und kommt es auch durch den Cuban. Zoll?

    Hat da jemand Erfahrung?


    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 10. September 2018 um 20:34
    Nein, der kubanische Zoll macht keine Probleme. Die Sendung als "Brief International" der Deutschen Post (1 kg = 7 Euro) sollte als Einschreiben (zzgl. 2.50 Euro) versandt werden. Dann kommt sie an und kann bis zum Zielpostamt (vermutlich S.d.C.) verfolgt werden. Mit einer Laufzeit von 6-8 Wochen ist zu rechnen.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Santiaguero am 10. September 2018 um 21:54
    Danke, dann werde ich es versuchen und berichten.

    In Santiago wurde das Original 3x versucht zu reparieren. War jedes Mal nur kurzfristig ein Erfolg.
    Sendungsverfolgung klappt gut in Cuba.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von cubaanfänger am 11. September 2018 um 04:34
    Hat zwar nur indirekt was mit dem Thread zu tun, aber erwähnen möchte ich es dennoch.

    In Kuba gehen die elektrischen Dinge viel schneller kaputt als hierzulande. Vor allem wegen der Stromschwankungen.

    Daher habe ich meiner Ex schon ewig gepredigt, das Netzteil zum aufladen des Handys nur dann in die Steckdose zu stecken, wenn Sie ihr Gerät aufladen will und nicht 24/7 das Netzteil in der Steckdose lassen soll. Eben weil Netzteile es nicht mögen Stromspitzen zu bekommen.

    Und es ist natürlich nur eine reine Vermutung von mir, dass das kubanische Stromnetz ( oft Oberleitungen)  gegen Gewitter/ Blitzschlag auch nicht so gut geschützt ist als hierzulande. ;D

    Tja, hat nicht viel genutzt, zumindest im Urlaub hing ihr Netzteil laufend an der Dose, trotz Stromabschaltungen/Gewitter und dem Wiederhochfahren des Stroms inklusive Stromspitzen. ( was weniger mit der Spannung zu tun hat als vielmehr mit der Frequenz. Ein guter Bekannter von mir, seines Zeichens Elektroingenieur hat mir mal einen Vortrag gehalten, wobei ich 90% vergessen habe, aber gemerkt habe ich mir, dass bei Stromausfall ich die Netzteile von der Dose abziehen soll. Bei Geräten ohne Netzteil wie Herd, Kühlschränke oder Lampen spielt es kaum eine Rolle)

    Nebenbei verbrauchen Netzteile auch dann Strom, wenn kein Gerät zum aufladen dranhängt. ;)

    Persönlich ist mir noch kein Trafo ( Netzteil) abgeraucht. Ihr ist es in 4 Jahren 3 mal passiert.
    Zum Glück sind mittlerweile die Netzteile genormt und man braucht nicht mehr Originale zu kaufen. Ein Netzteil mit USB Stecker kostet keine 10€ mehr.
    Da ist defacto der Postversand teurer als das Netzteil.

    Saludos [smiley=thumbsup.gif]

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von r.bost am 16. Dezember 2018 um 15:35

    wenn ich das richtig verstanden habe ist ab nächstes Jahr der Versand von Waren in Briefen verboten.


    Ab dem 1.1.2019 können nur Dokumente in Briefen ins Ausland versandt werden. Für den Warenversand können Geschäftskunden die Warenpost International nutzen, Privatkunden stehen die Produkte von DHL Paket zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs. https://www.deutschepost.de/de/b/briefe-ins-ausland/haeufige-fragen.html#WarenpostInt


    r.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Santiaguero am 16. Dezember 2018 um 16:52
    Ja, es wird doppelt so teuer für ein 1kg päckchen mit DHL

    DHL Päckchen International                    
    min. 15 x 11 x 1 cm
    max. L + B + H = 90 cm
    (keine Seite länger als 60 cm)      bis 2 kg      16,00      online 15,89

    Post-DHL ist sehr unzuverlässig im Versand innerhalb D.

    • Post-DHL Express mit Zustellung um 10.00 Uhr nächster Tag, kam erst 5 Tage später an! Gut war, es kostete nichts da DHL die gesamten Kosten übernahm für den Versand!

    • 2tes Post-DHL Express Paket am Donnerstag mit Expresszustellung Freitag im Laufe des Tages, kam erst am Dienstag an. Auf das Geld warte ich noch!

    Wer also umsonst ein Post-DHL Express innerhalb D versenden will, kann Glück haben und es geht! :D

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 16. Dezember 2018 um 19:03

    r.bost schrieb am 16. Dezember 2018 um 15:35:
    Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs. https://www.deutschepost.de/de/b/briefe-ins-ausland/haeufige-fragen.html#Warenpo...

    Ja, eindeutig: Der "Brief International" für die Versendung von Waren wird in 2 Wochen abgeschafft. Ein schwerer Rückschlag.

    War doch der 1-kg-Brief International der Deutschen Post für 7,00 € + 2,50 € Einschreibegebühr die bevorzugte Transportmöglichkeit für Geschenke nach Kuba seit deren Einführung im Jahr 2014. Hinzu kam, dass seit dem vergangenen Jahr der Verlauf der Einschreibesendungen online verfolgt werden konnte. Mit einer einzigen Ausnahme sind alle meine bisher in diesem Jahr versandten 392 "Briefe" angekommen. Die Laufzeit betrug im Mittel 6 Wochen. In Einzelfällen 4, jedoch maximal 8 Wochen. Der Versand erfolgte als Luftpost, wobei die meiste Zeit am Flughafen Frankfurt verloren ging.

    Jetzt bleibt als Alternative -wie vor 2014- das DHL-Päckchen bis 2 kg für 16,00 € (Onlinefrankierung 15,89 € + Einschreiben 4,00 €). Seinerzeit waren sie als "Massengüter" eingeordnet. Sie wurden per Schiff nach Kuba transportiert, nachdem der im Hafen bereitgestellte Container voll war und verladen wurde. Die Laufzeit von 2-3 Monaten war entsprechend länger, der Versand als Einschreiben nur bei Online-Frankierung möglich. Das sind aber nicht die einzigen Nachteile.

    Zusätzliche Nachteile ergeben sich bei der Verpackung. So ist es möglich eine 1-kg-Sendung, soweit es sich um Kleidungstücke einschließlich Schuhe usw. handelte, in einfachen, leichten Folienbeuteln zu verpacken. Bei schweren Päckchen wird man eher Kartons mit einem Gewicht von ca. 200 - 300 gr. benötigen. Der größte Nachteil ergibt sich aber aus den kubanischen Zollbestimmungen. Sendungen mit einem Wert bis 30 CUC/USD sind vom Zoll befreit, wobei für die Erfassung des Wertes bei vermischten, üblichen Gebrauchsgegenständen (Misceláneas) 20 CUC pro kg angesetzt wird. Folglich sind nur Sendungen bis 1,5 kg zollfrei, für 2-kg-Sendungen jedoch eine Gebühr von 10 CUC fällig.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von r.bost am 17. Dezember 2018 um 18:01
    aber schau mal wenn Du mehr als 5 Briefe im Quartal verschickts dann geht auch noch mit https://www.deutschepost.de/de/b/briefe-ins-ausland/warenpost-international.html
    must dich nur als Geschäftkunde registrieren.

    r.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 17. Dezember 2018 um 19:53
    Ja, das hab ich gesehen, auch die Erfordernis der Registrierung als Geschäftskunde. Das ist aber kein Problem, obwohl ich purer "Privatier" bin, hatte ich mich mal in deren Online-Shop als "Geschäftskunde" registriert und bekomme seitdem regelmäßig deren Katalog mit nutzlosen, überteuerten Artikeln. Benötigt wird die Registrierung für die Online-Frankierung, die für den Versand der "Warenpost International" erforderlich ist. Auch die 5-fache Versendung im Quartal sehe ich nicht als Problem, da dies schlicht nicht zu prüfen und auch nicht einklagbar ist.

    Kuba ist noch nicht auf der Liste jener Länder, in welche die "Warenpost International" anstelle des "Brief International" künftig verschickt werden kann. Das kann aber noch kommen, ebenso wie die angekündigte Neufassung "AGB Brief International 2019", die sich dann erübrigt hat. Bin mal gespannt, inwieweit man in der Postfiliale Anfang kommenden Jahres auf der Höhe der Zeit ist. Jedenfalls versuche ich meinen Vorrat an Briefmarken und Einschreibelabel bis dahin aufzubrauchen.

    Eigentlich ist der Sinn der Änderung nicht zu verstehen und sehr ärgerlich. Wie kann sich die Deutsche Post erlauben, gewerbliche Warensendungen gegenüber jenen der Privaten zu bevorzugen, indem sie den Versand von Geschenken verbietet? In Kuba hat dies zur Folge, dass Geschenke von den Empfängern, die eh nichts haben, zu verzollen sind, gewerblichen Versendern aber die zollfreie Einfuhr per 1-kg-Warenpost-Sendungen ermöglicht.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 19. Dezember 2018 um 20:31
    Hab mich verguckt. Meine bisherige Registriernummer als "Geschäftskunde" reicht für die eFiliale, nicht aber als Kunde der "Warenpost". Die ist nämlich 10-stellig. Meine bisherige hatte nur 6 Stellen. Jetzt hab ich die richtige 10-stellige bekommen. Werde demzufolge von der Deutschen Post AG ab sofort auch als Kleindealer akzeptiert, obwohl es mir allein darum geht, dass meine Geschenkpäckchen in Kuba nicht verzollt werden. Ist der Zoll zu hoch und kann nicht bezahlt werden kann, dann kommen sie nämlich zahlungspflichtig zurück, wenn man nicht bereit ist sie den Zöllnern zu überlassen.

    Warum die Post den Versand von Waren im "Brief International" verbietet, ist mir weiterhin schleierhaft. Habe dieser Tage lange nachgedacht, was die Post dazu veranlasst haben könnte. Einen Grund gibt es offenbar nicht. Hinweise, die man im Internet zu lesen bekommt, sind alle nicht plausibel. Trotz der Möglichkeit des Versandes als "Warenpost" der Deutschen Post und "2-kg-DHL-Päckchen", werden ich meine Sendungen nach Kuba Anfang kommenden Jahres weiterhin als "Brief International" versenden. Diese Leistung wird seitens der Deutschen Post auch künftig bis zu einem Gewicht von max. 2 kg angeboten. So die Preisliste der Deutschen Post mit Stand: 01.01.2019. Was hat man sich bei der Post wohl dabei gedacht? Wer schreibt denn schon so einen langen Brief?

    Abändern werde ich aber meine Zollinhaltserklärung CN22. Hatte ich bisher den Inhalt detailliert aufgeführt, so muss sich der kubanische Zoll mit der immer gleichen Deklaration "Miscelaneas" künftig zufriedengeben. Was die Deutsche Post betrifft, so hat sie sich vom Inhalt fern zu halten. Soweit davon keine Gefahr ausgeht, geht sie dieser ja nun wirklich nichts an. Insofern bin ich schon neugierig auf die Begründung im Fall einer Rücksendung.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 05. Januar 2019 um 15:17
    Liebe Forumsmitglieder,

    ich habe gerade die Petition 'Einführung der Versandart Warensendung International für PrivatkundInnen' unterschrieben und würde mich sehr freuen, wenn ihr auch mitmacht.
    Je mehr Menschen die Petition unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. Hier könnt ihr mehr über die Kampagne erfahren und unterzeichnen:

    Link zur Petition

    Vielen Dank!

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 10. Januar 2019 um 16:13

    Esperanto schrieb am 19. Dezember 2018 um 20:31:
    Trotz der Möglichkeit des Versandes als "Warenpost" der Deutschen Post und "2-kg-DHL-Päckchen", werde ich meine Sendungen nach Kuba Anfang kommenden Jahres weiterhin als "Brief International" versenden.

    Mit viel Krampf und noch mehr Zeitaufwand bei den von mir in den letzten Tagen ausprobierten, unterschiedlichsten Versand- und Frankierungsformen, klappt es jetzt offenbar mit der "Warenpost". Jetzt vorzugsweise als „Warenpost International M“ bis max. 1 kg, damit der Empfänger in Kuba keinen Zoll zu zahlen hat. Voraussetzung war, dass ich zum „Geschäftskunden“ mutierte. Genau das war mein Problem der vergangenen Tage, weil ich mich immer wieder in meinem Privatkunden-Account einloggte, aus der Unkenntnis, dass ich jetzt 2 Accounts bei der Post habe. So bin ich immer wieder im Kreis rotiert, als ich das „Harmonised Label“ ausdrucken wollte.

    Auch in der Postfiliale müssen sie sich auf die neue Situation noch einstellen. Seit Jahresanfang wurden meine Sendungen mit den verschiedenen Formen der Registrierung fehlerhaft oder wegen Unkenntnis der Handhabung gar nicht bei der Einlieferung gescannt. Auch der Einlieferungsnachweis -soweit ich einen erhielt- war sehr unterschiedlich. Schon optisch. Neben der bisherigen Größe wie beim "Brief International" in Form eines Kassenbons, gab es bei der "Warenpost International -Tracked" einmal einen Kassenbon, dann wieder einen DIN A4 - Ausdruck. Viel mehr stand da auch nicht drauf. Heute hat man neben dem "Harmonised Label" mit Strichcode sogar ein weiteres, kleineres Label mit einem zusätzlichen Strichcode auf die Sendung geklebt.

    Hoffentlich kommen die „Correos de Cuba“ bei ihrer zuverlässigen, vorbildlichen Sendeverfolgung damit zurecht, wenn sie gleich mehrere Strichcodes zum Scannen zur Auswahl haben.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 11. Januar 2019 um 00:14

    Esperanto schrieb am 05. Januar 2019 um 15:17:
    habe gerade die Petition 'Einführung der Versandart Warensendung International für PrivatkundInnen' unterschrieben und würde mich sehr freuen, wenn ihr auch mitmacht.

    Ich denke schon, dass es Sinn macht, diese unverschämte Abzockerei des Vorstandes der Deutschen Post AG nicht hinzunehmen. Da haben sie kürzlich die Erhöhung des normalen Briefportos von der Bundesnetzagentur nicht genehmigt bekommen, weil sie offenbar nicht gerechtfertigt werden konnte. Sie wurde nämlich damit begründet, dass der Briefversand abgenommen habe. Ihre Investitionen müssten sich rentieren. Auch wurde die Vorgabe des Weltpostvereins vor 2 Jahren genannt, nach welcher dieser eine Trennung von Briefen und Waren empfohlen habe, der man nun mit dem Verbot des Versandes in der bisherigen Form nachkäme. Diese Empfehlung ist sogar nachvollziehbar, war es doch die Deutsche Post, die vor Jahren den "Brief international" bis 2 kg einführte und niemand bis heute begreift, wie ein "Brief" 2 kg schwer sein kann. Statt diese Sendeform lediglich in "Postsendung" umzubenennen, nutzen sie in ihrer Raffgier die unverbindliche Vorgabe des Weltpostvereins als Vorwand, um über die Hintertür an unser Geld zu kommen. Bei Geschäftsleuten ist auf längerer Sicht nichts zu holen, diese würden bald auf andere, günstiger Möglichkeiten ausweichen. Privatleute mit geringeren Versandaufkommen, die auf die traditionelle Post angewiesen sind, sind die geeigneteren, leichten Opfer.

    Gäbe es seitens des Vorstandes der Deutschen Post AG mehr Aufrichtigkeit, so würde erkennbar sein, dass es in Wahrheit um die Sicherung ihrer Millionengehälter geht, die sie mit nach Hause nehmen, sie mit anderen Daxvorständen gleichziehen wollen. Deswegen sollten wir nicht gleich gelbe Westen wie unsere Nachbarn in Frankreich anziehen und randalieren. Angemessen sind jedoch Beschwerden. Die Möglichkeit gibt es. Hierzu eine Nachricht der Bundesnetzagentur, nachzulesen im Link zur Unterschriftabgabe im Rahmen der bereits im Beitrag #71 erwähnten Petition:

    "Liebe Unterzeichnende,
    die Bundesnetzagentur geht im Rahmen ihres Auftrags, eine flächendeckende Grundversorgung mit Postdienstleistungen sicherzustellen, Unregelmäßigkeiten bei der Postbeförderung und -zustellung nach. Ziel ist es, etwaige anhaltende und strukturelle Defizite bei dieser Versorgung zu erkennen und auf eine zügige Abhilfe durch den betroffenen Postdienstleister hinzuwirken.
    Seit dem 1. Januar 2019 bietet die Deutsche Post AG den internationalen Versand von Warensendungen in Groß- oder Maxibriefen nicht mehr an. Die Änderungen stützen sich auf Vorgaben des Weltpostvereins zur Verzollung von Waren im Zusammenhang mit E-Commerce. Die Deutsche Post AG kann diese Änderungen ohne vorherige Genehmigung durch die Bundesnetzagentur vornehmen. Der Sachverhalt wird von der Bundesnetzagentur untersucht."


    Als jene, die sich um Aufrechterhaltung gewachsener Beziehungen, Unterstützung von Familienmitgliedern und Freundschaften mit Kubanern bemühen, sind wir besonders betroffen. Ergibt sich doch mit der Einstellung der Versandform "Brief International" für unsere Geschenksendungen nicht nur eine mehrfache Erhöhung der Versandkosten, die nunmehr wohl nicht mehr zu tragen sind. Hinzu kommt, dass die Empfänger in Kuba, anstelle der zollfreien Entgegennahme eines 1-kg-Briefes international wegen des höheren Gewichts (DHL-2-kg-Päckchen) künftig Zoll zu entrichten haben. Es sind jene, die eh nichts haben und deswegen künftig auch keine Geschenke mehr entgegennehmen können.

    Falls sich jemand auch an die BNetzA wenden will, hier ist die Adresse: verbraucherservice-post@bnetza.de

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Esperanto am 13. Januar 2019 um 13:26

    Esperanto schrieb am 05. Januar 2019 um 15:17:
    Liebe Forumsmitglieder,

    ich habe gerade die Petition 'Einführung der Versandart Warensendung International für PrivatkundInnen' unterschrieben und würde mich sehr freuen, wenn ihr auch mitmacht.
    Je mehr Menschen die Petition unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. Hier könnt ihr mehr über die Kampagne erfahren und unterzeichnen:

    Link zur Petition

    Vielen Dank!

    Wie steht es mit der Unterzeichnung der Petition? Niemand hier im Forum sollte sich darauf verlassen, dass sich schon jemand findet, der ihm seine Sachen nach Kuba mitnimmt. Womöglich noch als Übergepäck für 20 €/kg und möglicher Probleme beim Zoll.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Kartdriver99 am 14. Januar 2019 um 19:04
    habe ich gerade unterzeichnet!

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von Pancho am 15. Januar 2019 um 10:25
    vor einer guten Woche war ich auch dabei.

    Titel: Re: Briefe/Päckchen/Pakete nach Kuba senden
    Beitrag von kubaman am 15. Januar 2019 um 22:10
    Auch ich habe unterzeichnet. Hoffen wir das Beste.

    Nos vemos  [smiley=thumbsup.gif]

    Cuba-Forum » Powered by YaBB 2.5 AE!
    YaBB Forum Software © 2000-2010. Alle Rechte vorbehalten.