Cuba-Forum
http://www.cubaforum.eu/YaBB.pl
Mi cubana / mi cubano >> Einladung >> Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
http://www.cubaforum.eu/YaBB.pl?num=1604829664

Beitrag begonnen von Esperanto am 08. November 2020 um 11:01

Titel: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 08. November 2020 um 11:01

Esperanto schrieb am 18. Oktober 2020 um 16:52:
Schwer verständlich was Condor da veranstaltet. Auch wenn Havanna von vielen Airlines in Kürze angeflogen wird, so kann die geringe Nachfrage nicht der Grund sein, ....

Etwas mehr Verständnis für Condor sollte man nach dem gestrigen Vorfall haben von dem unser Forumsmitgliedes Fulano im Nachbarforum berichtet. Danach läßt die Bundespolizei Kubaner seit dem 2. November nach eigenem Gutdünken nicht mehr in das Corona-Risikogebiet Deutschland einreisen, was offenbar auf deren Missverständnis der verschärften Maßnahmen zur Bekämpfung der derzeitigen Pandemie zurückzuführen ist. Betroffen ist davon auch Condor, welche die zu Unrecht nicht ins Land gelassenen Kubaner auf eigenen Kosten nach Ankunft unverzüglich wieder zurückzubringen hat.

Wie die Bundespolizei dabei am Frankfurter Flughafen vorgeht ist nicht mit dem Vertrauen vereinbar, das man unseren Ordnungskräften gegenüber haben sollte. Man fragt sich: Wer schützt uns vor der Polizei? 

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 08. November 2020 um 18:43
Dass Kuba deutsche Urlauber vorbehaltslos ins Land einreisen lässt, das wissen wir. Auch von deutscher Seite gibt es hierfür keine Vorbehalte. Kuba ist nicht auf der Liste der ausgewiesenen Risikogebiete, liegt doch die Infektionsrate in Kuba unter 50 Personen pro Tag, wobei diese Zahl nicht auf 100.000 Einwohner bezogen ist wie hier, sondern auf das ganze Land mit seinen 11 Millionen Einwohnern. Damit dies so bleibt, wäre es verständlich, wenn die kubanische Bevölkerung meint: Ihr europäischen Touristen mit euren mehr als 20.000 Infizierten täglich, bleibt uns vom Leib. Dem ist aber nicht so.

Nachdem also das Coronavirus in Kuba wegen der geringen Infektionsrate eher als vernachlässigbar anzusehen ist und auch von den hiesigen amtlichen und halbamtlichen Stellen wie BMI, Gesundheitsministerium, Botschaft in Havanna sowie dem RKI als solches anerkannt wird, macht die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen ihr eigenes Ding. Nach Gutdünken lässt sie Kubaner ins Land oder hält sie fest, um sie anschließend der Fluggesellschaft zum Rücktransport auf deren Kosten zu übergeben. So geschehen im zuvor geschilderten Fall.

Inwiefern Kubaner aus ihrem weitgehend virusfreien Land hier einreisen dürfen, ist nicht eindeutig auf der maßgebenden Seite des BMI beschrieben. Dort ist nur zu entnehmen, dass Chinesen ohne Einschränkung hier einreisen dürfen, ungeachtet dessen, dass dieses Land nach Trumps Ansicht uns dieses Malheur mit der Coronavirus eingebrockt hat. Allerdings wird deren Einreisebeschränkung nur dann aufgehoben, wenn auch China hier lebende deutsche Staatsbürger einreisen lässt, was offenbar aufgrund der hiesigen Infektionsrate von China abgelehnt wird. Nicht so seitens Kuba.

Die Frage, ob Kubaner hier in Deutschland einreisen können oder nicht, ist nach Bekanntwerden der Willkür der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen im zuvor geschilderten Fall nicht zu beantworten. Weil ich wegen des überfälligen Besuchs meiner kubanischen Freundin dies gern wissen möchte, hab ich die Bundespolizei am Fraport angeschrieben in der Hoffnung eine verbindliche Antwort zu bekommen. Falls noch jemand eine Antwort bezogen auf seinen persönliche Situation wissen möchte, kann dort auch nachfragen. Hierfür wird deren E-Mail-Adresse angeboten: bpold.frankfurt@polizei.bund.de

Je mehr Nachfragen, je mehr kommt man in der Direktion der Bundespolizei des Frankfurter Flughafens zum Nachdenken. Vielleicht hilft dies gar der sympathischen und liebenswerten Suegra unseres Forumsmitgliedes Fulano, solange sie am Flughafen noch tagelang festgehalten wird und nach Schilderung von Fulano bisher weder ihre Tochter noch Enkelkind sehen dürfte.

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 09. November 2020 um 18:01
Jetzt wurde mir der Grund genannt, warum die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen der Schwiegermutter von Fulano den Besuch ihrer Tochter und Enkelin verwehrte. Er ist auf dem Vordruck "Einreiseverweigerung" der Bundespolizeiinspektion II (Flughafen Frankfut/Main) Flughafen, Gebäude 177 aufgeführt.

9 Kästchen zum Ankreuzen gibt es dort mit Begründungen zur Wahl, wie "ohne gültige Reisedokumente" (A), "im Besitz gefälschter Reisedokumente" (B), "ohne gültiges Visum oder gültigen Aufenthaltstitel" (C) "bereits 90 Tage innerhalb eines Zeitraumes von 180 Tagen aufgehalten" .... usw.  Sowie: "ist zur Einreiseverweigerung ausgeschrieben" (H). Alle diese, uns bekannten Gründe kamen nicht in Frage.

Angehakt wurde der letzte Punkt (I): "stellt eine Gefahr für die öffentliche Ordnung, die innere Sicherheit, die öffentliche Gesundheit oder die internationalen Beziehungen eines oder mehrerer Schengenstaaten dar." Darunter die Erklärung: "Gründe, die gegen die Anordnung der Einreiseverweigerung sprechen, wurden nicht vorgetragen und nicht ersichtlich."

Nicht zu fassen: Da stehen die Uniformierten breitbeinig, schwerbeladen mit Schusswaffen, mit Schutzweste ausgerüstet und grimmigen Gesicht vor der eingeschüchterten Großmutter, kommandieren sie in einer für sie fremden Sprache herum und wollen nicht sehen, dass sie deren Anordnung nicht versteht und damit -nach deren eigenen bundespolizeilicher Verständnis- den Weg zurecht zu ihrem Enkelkind verwehren. Anschließend mit ihrem Vordruck glaubhaft machen wollen, sie wäre damit einverstanden gewesen, weil sie sich nicht dagegen wehrte und ersichtlich war.

Wie kann man diesen Leute ein Erkennen von Terroristen und Aufrechterhaltung unsere Sicherheit anvertrauen, wenn sie in der liebenswerten Suegra eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und inneren Sicherheit unseres Landes sehen?

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 09. November 2020 um 20:03

Esperanto schrieb am 08. November 2020 um 18:43:
Die Frage, ob Kubaner hier in Deutschland einreisen können oder nicht, ist nach Bekanntwerden der Willkür der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen im zuvor geschilderten Fall nicht zu beantworten. Weil ich wegen des überfälligen Besuchs meiner kubanischen Freundin dies gern wissen möchte, hab ich die Bundespolizei am Fraport angeschrieben in der Hoffnung eine verbindliche Antwort zu bekommen. Falls noch jemand eine Antwort bezogen auf seinen persönliche Situation wissen möchte, kann dort auch nachfragen. Hierfür wird deren E-Mail-Adresse angeboten: bpold.frankfurt@polizei.bund.de

Die Antwort der Bundespolizei kam prompt. Leider wurde die Frage, ob Kubaner in der jetzigen Situation vorbehaltslos in Deutschland einreisen können, nicht ausreichend beantwortet, obwohl dies der wesentliche Grund meiner Nachfrage war. Immerhin sind einige Hinweise verwertbar. Deswegen möchte ich den Schriftwechsel in ungekürzter Form hier reinstellen.

Von: "bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de" <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
An: "rr@yahoo.de" <rr@yahoo.de>
Gesendet: Montag, 9. November 2020, 09:17:40 MEZ
Betreff: AW: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

BPOLD FRA
KoSt Covid-19
Az. 18 04 00

Sehr geehrter Herr R...,

zur weiteren Eindämmung der Infektionsgefahren durch das Corona-Virus wurden durch das Bundesinnenministerium weitreichende Einreisebeschränkungen an den deutschen Schengenaußengrenzen angeordnet. Diese Beschränkungen betreffen den internationalen See- und Luftverkehr.
Darüber hinaus ist die Einreise bei dringenden Gründen möglich. Inwiefern ein zwingender Einreisegrund besteht, hängt von jedem konkreten Einzelfall ab.

Es bestehen Ausnahmen von den Einreisebeschränkungen unter anderem für unverheiratete Paare aus dringenden, familiären Gründen. Dabei sind zwei verschiedene Konstellationen möglich.
a)    Es handelt sich um eine Besuchsreise zum in Deutschland lebenden Partner. Als Nachweis müssen vorgelegt werden:
1.    Eine Einladung des in Deutschland lebenden Partners, eine Passkopie sowie eine aktuelle Meldebescheinigung.
2.    Das Formular „Selbsterklärung Besuch des Partners“ (hier zu finden: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2020/03/200317_faq_down2.pdf?__blob=publicationFile&v=1), welches von beiden Partnern ausgefüllt und unterschrieben werden muss.
3.    Ein geeigneter Nachweis eines vorherigen persönlichen Treffens in Deutschland oder ein geeigneter Nachweis eines gemeinsamen Wohnsitzes im Ausland. Der Nachweis eines vorherigen Treffens in Deutschland kann unter anderem mit entsprechenden Flugtickets bzw. Grenzkontrollstempelabdrücken im Pass in Kombination mit einem gemeinsamen Foto, welches unzweifelhaft in Deutschland aufgenommen wurde, erfolgen. Als Nachweis eines gemeinsamen Wohnsitzes im Ausland kann der entsprechende Mietvertrag, der beide Partner benennt, zu Rate gezogen werden.

Bitte senden Sie mir die genannten Dokumente als PDF zu, damit wir Ihnen ein Votum über die Einreise erstellen können.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Gr..., PMin

Koordinierungsstab Covid-19
Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
Postfach 75 02 64 | 60532 Frankfurt am Main
Email: bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Bi..., l (D FRA) <M....r@polizei.bund.de> Im Auftrag von D FRA Post (Eingang) SB 11 - Lage- und Einsatzzentrale
Gesendet: Sonntag, 8. November 2020 16:34
An: D FRA Post KoSt-Covid-19 Anfragen <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
Betreff: WG: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: R <rr>
Gesendet: Sonntag, 8. November 2020 16:23
An: D FRA Post (Eingang) <bpold.frankfurt@polizei.bund.de>
Betreff: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

          *************************************************
          ** Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt/Main
          ** Sachbereich 11 - Lagedienst
          ** bearbeitet von: Bi...., PHM
          ** Dat.: 08.11.2020 16:33:27
          ** Verteiler: KoSt Covid-19
          ** nachr.:
          ** Dringlichkeit:
          ***********************************************

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus den amtlichen Informationen der Botschaft in Kuba, BMI, Gesundheitsministerium sowie des RKI ist zu entnehmen, dass Kuba nicht als Risikogebiet eingestuft ist. Die Reisebeschränkungen vielmehr als eines der wenigen Drittländer im September aufgehoben wurden. Eigentlich selbstverständlich, da dort die Infektionsrate bei weniger als 50 Personen pro Tag, im Gegensatz zu denen in Deutschland mit mehr als 20.000 Personen täglich eher vernachlässigbar ist.

Nunmehr berichtet mir ein Bekannter, dass der Mutter seiner kubanischen Ehefrau trotz negativen Covid-19-Nachweis die Einreise in Deutschland seitens ihrer Kollegen bei der Bundespolizei verweigert wurde, sie im Transit des Flughafens festgehalten und mit dem nächsten Flug auf Kosten der Fluglinie nach Kuba abgeschoben wird.

Meine Anfrage begründet sich aus der Planung des nächsten Aufenthaltes meiner, seit Jahrzehnten (seit 1999) andauernden Beziehung zu meiner kubanischen Lebenspartnerin (wir sind nicht verheiratet) aufrecht zu erhalten und auch in diesem Jahr einige Monate gemeinsam zu verbringen. Dies war seit März wegen der unterbrochenen Flugverbindungen nicht möglich. Nunmehr wurde seit einer Woche diese Flugverbindung wieder aufgenommen.

Für eine verbindliche Information wäre ich Ihnen dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
R....

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 11. November 2020 um 08:16
Zur Frage, ob eine Einladung zu einem Gegenbesuch unserer kubanischen Freunde Aussicht auf Erfolg hat, nachstehende Auskunft zu den derzeitig geltenden Einreisebestimmung. Ungekürzt, damit sich jeder selbst ein Bild machen kann: 


Am Dienstag, 10. November 2020, 15:29:06 MEZ hat bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de> Folgendes geschrieben:

BPOLD FRA-KoSt Covid-19
Az. 18 04 00, Frankfurt am Main

Sehr geehrter Herr R...l,

die Vorlage der durch den Kollegen genannten Dokumente ist zur Einreise zwingend erforderlich, da Kuba nicht auf der Liste der Länder des Bundesinnenministeriums aufgeführt ist, die von dieser Regelung befreit sind.
https://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2020/03/200317_faq.html
https://www.bmi.bund.de/DE/startseite/startseite-node.html

Es ist jedoch nicht erforderlich, dass z. B. die genannte Deklaration zur Partnerschaft im Orginal vorliegt. Hier genügt es, dass eine durch beide Partner unterzeichnete Deklaration als pdf Dokument vorliegt. Bei weiteren Fragen können Sie uns auch gerne telefonisch unter der angegebenen Nummer kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen/ Best regards
Im Auftrag/ On behalf
EPHK W....

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
Koordinierungsstab Covid-19
Postfach 75 02 64 | 60532 Frankfurt am Main
Telefon: + 49 (0) 69 3400 4064 / 4065

eMail: bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de <mailto:bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
eMail: BPOLD.Frankfurt@polizei.bund.de <mailto:BPOLD.Frankfurt@polizei.bund.de>  (24h-Erreichbarkeit)

_________________________________________

Von: R.... <rr.....@yahoo.de>
Gesendet: Dienstag, 10. November 2020 13:28
An: D FRA Post KoSt-Covid-19 Anfragen <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
Betreff: Re: AW: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

Sehr geehrter Herr G.....,
sehr geehrte Damen und Herren,

für die erhaltene Auskunft betreffend der Ausnahmeregelung bei der Einreise unverheirateter Partner aus Drittstaaten, die als Risikogebiete ausgewiesen sind (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html), möchte ich mich aufrichtig bei Ihnen bedanken.

Leider ist die erwähnte „Selbsterklärung Besuch des Partners“ mit der Unterschrift beider Partner wegen des langen Postweges innerhalb der nächsten 3 Monate nicht zu beschaffen. Dies gilt auch, nachdem der Postweg und Reiseverkehr dorthin nach Aufhebung der Reisewarnung für Kuba dieser Tage wieder aufgenommen wurde.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob die von Ihnen aufgezeigte Ausnahmegenehmigung für unverheiratete Partner aus Drittstaaten überhaupt nötig ist, nachdem Kuba seit September ds. Js. nicht mehr als Risikogebiet eingestuft ist. Es folglich -laut Auskunft des BMI- derzeit keine Einschränkungen bei der Einreise auch für Ausländer mit Wohnsitz im betreffenden Nicht-Risikogebiet gibt. Dies gelte auch im Zusammenhang mit den seit 2. November verschärften Coronabestimmungen.

Ich bitte um Nachricht, ob die von dem BMI erhaltene Auskunft auch bei einer Einreise über den Frankfurter Flughafen zutrifft.

Mit freundlichen Grüßen
R.....


Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 11. November 2020 um 08:48
Und weiter:

Von: bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
An:rr......@yahoo.de
Mi., 11. Nov. um 07:47
BPOLD FRA
KoSt Covid-19

Az. 18 ...

Sehr geehrter Hr. R....

der Umstand, dass Kuba aktuell kein Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut darstellt, bedeutet nicht automatisch, wie von meinem Kollegen Hr. W...... bereits erläutert, dass es sich dabei ebenso um einen sogenannten "Positivstaat" im Sinne einer ausnahmsweise unbeschränkten Einreisemöglichkeit handelt. Die sogenannte "Positivliste" wird durch die Bundesregierung auf Vorschlag der EU-Kommission festgelegt und besteht derzeit abschließend aus Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikanstaat, Australien, Neuseeland, Singapur, Thailand und Uruguay. Eine Aktualisierung ist derzeit nicht absehbar.
Für alle anderen Staaten, unabhängig von der Einstufung des Robert-Koch-Instituts, gelten die von meinen Kollegen beschriebenen Reiserestriktionen.

Daher empfehle ich Ihnen das genannte Formular "Selbsterklärung Besuch des Partners" ausgefüllt Ihrer Lebensgefährtin elektronisch per E-Mail zuzusenden damit diese es unterzeichnen und Ihnen zurücksenden kann sowie die weiteren notwendigen Nachweise (Einladungsschreiben, Meldebescheinigung und Ausweiskopie von Ihnen sowie den geeigneten Nachweis eines zuvor erfolgten Treffens in Deutschland oder eines gemeinsamen Wohnsitzes im Ausland in der Vergangenheit, nachgewiesen anhand eines Mietvertrags) an diese E-Mail-Adresse zu senden.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Y ....

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
Postfach 75 02 64 | 60532 Frankfurt am Main
Email: bpold.frankfurt.kost.covid19.grundsatz@polizei.bund.de
_______________________________________

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: R ....l <rr....de>
Gesendet: Dienstag, 10. November 2020 16:27
An: D FRA Post KoSt-Covid-19 Anfragen <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
Betreff: Re: AW: AW: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

Sehr geehrter Herr W......
sehr geehrte Damen und Herren,

der von Ihnen zugesandte Link ihrer Behörde mit der Beantwortung der Frage, "Welche Reisebeschränkungen gibt es im außereuropäischen Luft- und Seeverkehr?" ist mir bekannt. Dort werden die Änderungen der vom Bundesinnenministeriums, zusammen mit anderen Stellen geführten Liste der Länder genannt, welche als Risikogebiete eingestuft werden und somit Einschränkungen hinsichtlich des Reiseverkehrs unterliegen. Diese Liste wird als "Positivliste" bezeichnet, so wie bei den PCR Tests, bei welchen man im Falle eines Corvid-19-Befundes von einem positiven Testergebnis spricht.

Kuba, als nahezu virusfreies Land mit weniger als 0,5 täglichen Neuinfektionen bezogen auf 100.000 EW, ist in dieser Positivliste nicht angeführt, gilt daher nicht als Risikogebiet. Genauso wie jene, im Link der Bundespolzei genannten 5 Länder Australien, Neuseeland, ... usw. , für die nunmehr ab 27. Oktober für Gebietsansässige dieser Länder "unbeschränkte Einreisen nach Deutschland" möglich sind.

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn sie die Angelegenheit noch einmal prüfen und mir dessen Ergebnis mitteilen würden.

Mit freundlichen Grüßen
R.....

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Kartdriver99 am 11. November 2020 um 18:00
Das ist ja interessant, wo kann man denn dieses Formular bekommen, bzw. herunterladen?
Würde ich gerne gleich mitnehmen!
Allerdings müsste ja all die Verpflichtungserklärungen und die jeweilgen Ein-und Ausreisestempel in ihrem Reisepass Beweis genug sein das mein Schatz all die Jare hier in DE war um mich zu besuchen!

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 11. November 2020 um 18:58
Das mit der Verpflichtungserklärung war auch mein Gedanke. Wird beigelegt, falls ich deren Wunsch nachkommen werde.
Das Formular "Selbsterklärung Besuch des Partners", ist im Schreiben der Bundespolizei vom 09.11. und auch hier nochmal verlinkt, als pdf-Datei herunterzuladen und auszudrucken. So schaut es aus:

https://live.staticflickr.com/65535/50590068073_f0a0e317df_w.jpg    https://live.staticflickr.com/65535/50590808696_876a096232_w.jpg


und ist besser zu lesen, wenn die Grafik (Vorder- und Rückseite) angeklickt wird.
Zur Erinnerung ein Blick zurück.

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Kartdriver99 am 12. November 2020 um 05:56
das Formular bezieht sich aber nur auf "Drittstaatangehörige" Das sin aber Kubaner(innen) ja nicht, oder sehe ich das falsch? :o :o :o

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 12. November 2020 um 11:18
Na klar sind sie es. Da kann man der Bundespolizei nichts vormachen. Die unterscheiden: Erstens Inländer (mit deutschen Pass) und zweitens Ausländer mit dem Pass eines der EU-Staaten. Drittens jene Ausländer, die nicht der europäischen Gemeinschaft angehören. Möglichweise fängt das schon bei der Schweiz an, selbst wenn sie innerhalb der Binnengrenzen der EU liegt und durch besondere Abkommen, zumindest bei der Freizügigkeit hinsichtlich des Aufenthaltsortes ihrer Bürger, jenen der europäischen Gemeinschaft gleichgestellt ist.

Da es keine Viertstaaten gibt, kann auch die Bundespolizei im Frankfurter Flughafen Kuba nur den Drittländern zuordnen.

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 12. November 2020 um 12:08
Derzeit ist damit zu rechnen, dass Condor kubanische Staatsbürger ohne bestehende Aufenthaltsgenehmigung eines der EU-Staaten trotz gültigem Visum bereits beim Einchecken in Kuba nicht an Bord lässt, sie zusätzlich dort noch das positive "Votum" der Bundespolizei (oder der Botschaft?) für eine ausnahmsweise genehmigte Einreise vorzulegen haben.

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 12. November 2020 um 20:49
Und weiter:

Von: "bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de" <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
An: "rr…..@yahoo.de" <rr…@yahoo.de>; "bpold.frankfurt.kost.covid19.grundsatz@polizei.bund.de" <bpold.frankfurt.kost.covid19.grundsatz@polizei.bund.de>
Gesendet: Donnerstag, 12. November 2020, 17:08:55 MEZ
Betreff: AW: 20201111 D FRA KoSt AW: AW: AW: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

Sehr geehrter Herr R…..,

zu Ihren Fragen kann ich folgendes ausführen:

1.      Botschaften stellen keine solchen Voten aus. Diese würden durch die Bundespolizei auch nicht akzeptiert werden, da für die Überprüfung der Einreisevoraussetzungen und die Gestattung der Einreise ausschließlich die örtlich zuständige Bundespolizeiinspektion am jeweiligen Flughafen sachlich zuständig ist.
Zudem kann die finale Entscheidung über die Einreise logischerweise erst vor Ort am jeweiligen Flughafen getroffen werden, wenn die Person mit den entsprechenden Dokumenten physisch anwesend ist.

2.      Eine festgelegte Gültigkeitsdauer für das Votum der Bundespolizei gibt es nicht. Die Einreise sollte jedoch grundsätzlich in einem zeitlichen Zusammenhang mit dem Datum des erteilten Votums erfolgen, da sich die Einreisebestimmungen aufgrund der dynamischen Pandemielage auch kurzfristig ändern können.

Mit freundlichen Grüßen/ Best regards
Im Auftrag/ On behalf
EPHK W…..

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
Koordinierungsstab Covid-19

Postfach 75 02 64 | 60532 Frankfurt am Main

Telefon: + 49 (0) 69 3400 4064 / 4065

eMail: bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de
eMail: BPOLD.Frankfurt@polizei.bund.de (24h-Erreichbarkeit)

_______________________________________________

Von: R… <rr…..@yahoo.de>
Gesendet: Donnerstag, 12. November 2020 14:37
An: D FRA Post KoSt-Covid-19 Anfragen <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
Betreff: Re: 20201111 D FRA KoSt AW: AW: AW: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

Sehr geehrter Herr K….,
sehr geehrte Damen und Herren,

für Ihre zügige Antwort danke ich Ihnen, auch wenn die Ihnen auferlegten Vorgaben hinsichtlich der Länderauswahl der EU-Kommission inakzeptabel sind. Hierzu noch zwei Fragen:

1. Kann das "Votum für eine Einreise in Ausnahmefällen" auch von den Botschaften im Zusammenhang mit der Visumsgenehmigung ausgestellt werden und wird anschließend von der Bundespolizei akzeptiert?

2. Gibt es eine Gültigkeitsdauer des von der Bundespolizei ausgestellten Votums mit festgelegten Datumsangaben der Ein- und Ausreise ähnlich jenem des Visums, da im Falle der fehlenden Möglichkeit eines elektronischen Versandes von langen Laufzeiten der mehrfachen Sendewege zum und vom Reisewilligen in Kuba auch nach dessen Ausstellung auszugehen ist?

Mit freundlichen Grüßen
R….


___________________________________________________

Zur Aussage:
... kann die finale Entscheidung über die Einreise logischerweise erst vor Ort am jeweiligen Flughafen getroffen werden, wenn die Person mit den entsprechenden Dokumenten physisch anwesend ist.

die Anmerkung:
Nach dem Vorfall vor einigen Tagen und dem anschließenden barbarischen Umgang mit Fulanos liebenswerten Schwiegermutter, wird man niemanden eine derartige "finale Entscheidung" zumuten können. Hinzu kommt, dass eine Einreiseverweigerung (im dem berichteten Fall Besuchsabsicht von Fulanos Schwiegermutter zu ihrer Tochter und ihrem Enkelkind) mit der Begründung: "stellt eine Gefahr für die öffentliche Ordnung, die innere Sicherheit, die öffentliche Gesundheit oder die internationalen Beziehungen eines oder mehrerer Schengenstaaten dar." ein Eintrag im Schengener Informations System (SIS) folgt, der der Botschaft in Havanna keine weitere Visumsausstellung mehr erlaubt.

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Fulano am 12. November 2020 um 22:40
Hi an Alle, der Vorgang wurde ja schon geschildert, allerdings war es im Detail noch schlimmer als von Esperanto hier geschildert.
Jedenfalls bin ich mal wieder vor Ort und helfe jedem als Ex-Residente mit Fragen über Geburtsurkunden, Import von Haustieren etc. etc. so ich kann.
Saludos de nuevo

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 12. November 2020 um 23:08
Ja, aber über Allgemeines wie die Einordnung Einiger, dort tätigen als Barbaren, bin ich nicht hinausgekommen. Im übrigen finde ich, dass die ca. 2400 Bundespolizisten am Frankfurter Flughafen sehr fleissig sind. Zumindest der dortige Koordinierungsstab Covid-19 hat viel zu tun und ist bemüht all die lästigen Anfragen auch zu beantworten, was nicht selbstverständlich ist. Auch mag ich mir nicht auszumalen, was demnächst im Transitbereich des Fraports abgeht, wenn der Platz für all die Abgewiesenen nicht mehr reicht.

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 12. November 2020 um 23:35
Vielleicht wird es im Transitbereich nicht so schlimm. In den Fliegern ist ja noch viel Platz. Ob die Fluggesellschaften die Abgewiesenen auf eigene Kosten wieder zurückbringen oder die Plätze leer bleiben ist kein großer Unterschied. Blöd ist nur, dass die zahlenden, nach Frankfurt fliegenden Passiere immer weniger werden, wenn jeder Ausländer, der nicht in Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikanstaat, Australien, Neuseeland, Singapur, Thailand und Uruguay wohnt, vorab eine mit großen Aufwand zu bekommende Ausnahmegenehmigung (Votum der Bundespolizei vor Ort) braucht und meist nicht bekommt.

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Kartdriver99 am 13. November 2020 um 17:24
Also ich habe mal, auf das Vertrauen in deine Aussage ;D, einen Termin bei der Visaabteilung der deutschen Botschaft in Havanna, zur Beantragung eines neuen Visums für mein Schatz gemacht! Neu ist, dass man jetzt eine Kopie der Bestätigungs-E-mail in Papierform zu dem Termin mitbringen muss! :-?

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 13. November 2020 um 18:41
Wenn sie eine E-Mail ausdrucken kann, dann müsste sie auch E-Mail-Anhänge im pdf- und jpg-Format ausdrucken könnten, um bei der Einreise nicht nur das Visum, sondern auch die von der Bundespolizei verlangten Dokumente für deren "Votum" vorzeigen zu können. Ich denke dabei an das abgebildete, vor Absendung auszufüllende und unterschriebene Formular "Erklärung zur Beziehung", eine Kopie deines Passes, Kopie einer Verpflichtungserklärung aus Vorjahren, evtl. Fotos oder sonstiges, was in der E-Mail der Bundespolizei vom 09.11. bzw. auf deren Internetseite als Nachweis eines vorangegangenen, gemeinsamen Aufenthaltes in De anerkannt wird.

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Kartdriver99 am 14. November 2020 um 07:28
Also ich habe die e-Mail ausgedruckt! Sie hat keinen Drucker! :(
Ergo werde ich mal alles soweit vorbereiten, wie ich es kann! ;)

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 14. November 2020 um 13:27

Kartdriver99 schrieb am 14. November 2020 um 07:28:
Ergo werde ich mal alles soweit vorbereiten, wie ich es kann!

Hierzu noch eine Anregung:

----- Weitergeleitete Nachricht -----
Von: bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
An: "r......l@yahoo.de" <rr.....@yahoo.de>
Gesendet: Samstag, 14. November 2020, 13:11:23 MEZ
Betreff: AW: AW: 20201111 D FRA KoSt AW: AW: AW: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

BPOLD FRA - KoSt Covid-19
Az. 18 .., Frankfurt am Main, 14. November 2020

Sehr geehrter Herr R.....,

Sie können uns die Dokumente per E-Mail übersenden. Diese werden anschließend durch uns überprüft. Nach der Überprüfung würden Sie ein entsprechendes Votum von uns erhalten. Die E-Mail kann schließlich den Beamten an der Grenzkontrolle mit dem Smartphone vorgezeigt werden. Ein Ausdruck ist hierbei nicht notwendig.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag
T........

Koordinierungsstab Covid-19
Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
Postfach 75 02 64 | 60532 Frankfurt am Main
Email: bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de
_____________________________________

Von: R...... <rr.....@yahoo.de>
Gesendet: Samstag, 14. November 2020 12:57
An: D FRA Post KoSt-Covid-19 Anfragen <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
Betreff: Re: AW: 20201111 D FRA KoSt AW: AW: AW: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

Sehr geehrter Herr W.......,
sehr geehrte Damen und Herren,

ergänzend zu Ihrer Auskunft bitte ich um Infos hinsichtlich der Handhabung der Ausnahmegenehmigung der derzeitigen Einreisebeschränkungen:

1. Kann das Votum der Bundespolizei durch Einreichung der erforderlichen Dokumente auch vor Abreise des Einreisewilligen, also vor einer finalen Entscheidung vor Ort bei physischen Anwesenheit am Frankfurter Flughafen, bei Ihnen eingeholt werden?

2. Wird dieses Votum im Falle einer positiven Entscheidung/Prognose als zwingende Ergänzung der allgemeinen Einreisevoraussetzungen (Pass, Visum) durch dessen Vorzeigen auf einem Smartphone bei der Grenzkontrolle oder ausschließlich in Papierform akzeptiert?

Mit freundlichen Grüßen
R......

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Fulano am 14. November 2020 um 19:34
Ich freue mich für diejenigen, die mit einer Beziehung also offensichtlich doch in den Genuss ihres Besuches kommen, sogar schon mit einem vorbereiteten Formblatt. Umso perverser finde ich das es kein Formblatt für den Kontakt zu einem Kind, der eigenen Enkeltochter gibt. Ihr verzeiht mir sicherlich, wo ich da Prioritäten sehe :-X

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Fulano am 14. November 2020 um 20:22
Oder Fussballspieler, wie man grad lernen konnte. Dann hat nichts mit nichts zu tun und die Show geht weiter.

Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
Beitrag von Esperanto am 14. November 2020 um 22:17

Fulano schrieb am 14. November 2020 um 19:34:
Umso perverser finde ich das es kein Formblatt für den Kontakt zu einem Kind, der eigenen Enkeltochter gibt.

Noch schlimmer: Da kam einiges zusammen, damit diese barbarische Situation entstehen konnte, die für Fulanos Familie schwer zu ertragen ist.

Dabei denke ich an:
[list bull-redarrow]
  • die bizarre Auswahl der 11 Länder (Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikanstaat, Australien, Neuseeland, Singapur, Thailand und Uruguay) durch die EU-Kommission, deren Bewohner im Gegensatz zu all den anderen ohne Einschränkung in die EU-Länder einreisen dürfen.
    [list bull-redarrow]
  • die Entscheider im BMI, die diesen skurrilen EU-Vorschlag übernommen haben ohne Unterscheidung der von ihnen ausgewiesen und veröffentlichten Risikoländern und Ländern, die die Ausbreitung des Coronavirus voll im Griff haben, wie dies bei Kuba der Fall ist. Dort ist der Virus fast ausschließlich bei Einreisenden festzustellen, um danach konsequent isoliert und behandelt zu werden. Undenkbar, dass von einem hier einreisenden Kubaner eine Gefährdung ausgeht. [list bull-redarrow]
  • die unzureichende Bekanntgabe der neuerlichen Einreisebeschränkung, nachdem zuvor die Reisewarnung für Kuba aufgehoben und folglich der Flugverkehr mit dieser Destination wieder aufgenommen wurde. Fulano ist zu danken, dass er andere davor warnte, damit ihnen ähnliches wie seiner Familie erspart bleibt. Wer konnte dies ahnen, nachdem unserer Regierung die Vorbehalte für einen Urlaub in Kuba aufhob, anderseits den Kubanern den Besuch ihrer Familienangehörigen im Risikogebiet Deutschland verbot, weil sie glaubt, dass damit jemand geholfen wäre.

  • Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 14. November 2020 um 23:26

    Kartdriver99 schrieb am 14. November 2020 um 07:28:
    Also ich habe die e-Mail ausgedruckt! Sie hat keinen Drucker!

    Die Unterschrift unter das Formular für das neuerdings verlangte "Votum" für die Einreisebewilligung, habe ich nach heutiger Zusendung umgehend mit Unterschrift der Einzuladenden zurückgesandt bekommen. Dazu wurde das Formular im pdf-Format dort ausgedruckt, unterschrieben, im pdf-Format gescant und mir wieder zurückgeschickt.

    Ich denke, wenn Du die Bestätigungs-Mail für den Antragstermin hier ausdruckst, dann muss dieses Papierdokument noch nach Kuba, was auf dem Postweg viele Wochen benötigen wird. Die Aufforderung, bei Vorsprache die Terminbestätigung in Form als E-Mail-Ausdruck vorzulegen ist eh eine Nullnummer, da davon auszugehen ist, dass der Visaabteilung die Liste der Terminanmeldungen vorliegt. Sie damit rechnen kann, dass die Antragsteller ihren Termin auch einhalten. Jedenfalls wurde dieser, schon seit langem existierende, sinnleere Hinweis, in den mir bekannten Fällen bisher von beiden Seiten ignoriert.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 15. November 2020 um 05:26

    Esperanto schrieb am 14. November 2020 um 23:26:
    Ich denke, wenn Du die Bestätigungs-Mail für den Antragstermin hier ausdruckst, dann muss dieses Papierdokument noch nach Kuba, was auf dem Postweg viele Wochen benötigen wird.


    Naja, ich habe vor die Papiere persönlich vorbei zu bringen! ;D ;D ;D
    Bis jetzt ist mein Flug am 17.12. noch "pünktlich" HH-Amsterdam von da nach Paris und dann nach Havanna!
    Für den Fall dass ich nicht fliegen kann, der hoffentlich nicht eintritt, muss ich den Termin sowieso canceln, weil mein Schatz dann ja auch keine Verpflichtungserklärung hat!

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Fulano am 15. November 2020 um 18:04
    Ich würde mich in der jetzigen Situation und nach dem Erlernten auf garnichts mehr verlassen. Österreich macht jetzt wieder den Komplett-Lockdown, Morgen in der SZ kann man schon mal über Söders feuchte Träume lesen, das ebenfalls bzw. noch härter durchzuziehen. Ist ja auch nicht ganz sicher was in Kuba passieren wird, ich denke die jederzeit in den Hotels greifbaren AI Touris wird man akzeptieren, wer jetzt über Land reisen kann sollte sich nicht darauf verlassen, das genau das im Dezember noch geht, bzw. wie jetzt angedeutet erst nach langem Quarantäne Aufenthalt.
    In Deutschland ist das sonst beteiligte Parlament augenblicklich aussen vor, es muss das Infektionsschutzgesetz herhalten. Nachdem ich jetzt Akteneinsicht in "meiner" Sache habe fand genau dort das nicht statt, man konnte schlecht einer negativ getesteten Person aus ausgewiesenem Nicht Risikogebiet  mit Infektionsschutz kommen. Damit sich das auch später nicht mehr richtigstellen lässt erklärt man Verstösse nach dem Ausländergesetz

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 16. November 2020 um 10:58

    Esperanto schrieb am 09. November 2020 um 20:03:
    Von: "bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de" <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
    An: "rr@yahoo.de" <rr@yahoo.de>
    Gesendet: Montag, 9. November 2020, 09:17:40 MEZ
    Betreff: AW: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

    BPOLD FRA
    KoSt Covid-19
    Az. 18 04 00

    Sehr geehrter Herr R...,

    zur weiteren Eindämmung der Infektionsgefahren durch das Corona-Virus wurden durch das Bundesinnenministerium weitreichende Einreisebeschränkungen an den deutschen Schengenaußengrenzen angeordnet. Diese Beschränkungen betreffen den internationalen See- und Luftverkehr.
    Darüber hinaus ist die Einreise bei dringenden Gründen möglich. Inwiefern ein zwingender Einreisegrund besteht, hängt von jedem konkreten Einzelfall ab.

    Es bestehen Ausnahmen von den Einreisebeschränkungen unter anderem für unverheiratete Paare aus dringenden, familiären Gründen. Dabei sind zwei verschiedene Konstellationen möglich.
    a)    Es handelt sich um eine Besuchsreise zum in Deutschland lebenden Partner. Als Nachweis müssen vorgelegt werden:
    1.    Eine Einladung des in Deutschland lebenden Partners, eine Passkopie sowie eine aktuelle Meldebescheinigung.
    2.    Das Formular „Selbsterklärung Besuch des Partners“ (hier zu finden: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktuelles/01Meldungen/2020/03/200317_faq_down2.pdf?__blob=publicationFile&v=1), welches von beiden Partnern ausgefüllt und unterschrieben werden muss.
    3.    Ein geeigneter Nachweis eines vorherigen persönlichen Treffens in Deutschland oder ein geeigneter Nachweis eines gemeinsamen Wohnsitzes im Ausland. Der Nachweis eines vorherigen Treffens in Deutschland kann unter anderem mit entsprechenden Flugtickets bzw. Grenzkontrollstempelabdrücken im Pass in Kombination mit einem gemeinsamen Foto, welches unzweifelhaft in Deutschland aufgenommen wurde, erfolgen. Als Nachweis eines gemeinsamen Wohnsitzes im Ausland kann der entsprechende Mietvertrag, der beide Partner benennt, zu Rate gezogen werden.

    Bitte senden Sie mir die genannten Dokumente als PDF zu, damit wir Ihnen ein Votum über die Einreise erstellen können.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    Gr..., PMin

    Koordinierungsstab Covid-19
    Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
    Postfach 75 02 64 | 60532 Frankfurt am Main
    Email: bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de

    Gestern (Sonntagabend) wurden die Dokumente versandt:

    Von: R...l <rr....l@yahoo.de>
    An: bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
    Gesendet: Sonntag, 15. November 2020, 21:12:57 MEZ
    Betreff: Einreise kubanischer Staatsangehöriger

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    für die Erstellung eines Votums für die Einreise meiner Lebenspartnerin K., C..-T..... übersende ich Ihnen folgende Dokumente:

    A. Mein Personalausweis mit Angabe der Wohnadresse (ausgestellt 2019)
    B. Pass der Lebenspartnerin
    C. Erklärung der Beziehung
    D. Letzte Korrespondenz bezüglich zeitlicher Planung des Besuchs

    zur Feststellung der langjährigen Partnerschaft:

    1. Verpflichtungserklärung 2002
    2. gemeinsames Foto 2005
    3. Visum 2006
    4. gemeinsames Foto 2009
    5. hiesige Mitgliedschaft 2010
    6. Verpflichtungserklärung 2011
    7. Verpflichtungserklärung 2012 - Foto De 2012
    8. Verpflichtungserklärung 2015
    9. Verpflichtungserklärung 2016
    10. Krankenversicherung 2017
    11. Multi-Visum 2019 - 2024

    Ich bitte um Prüfung und Ihre Zustimmung zum geplanten Besuch.

    Mit freundlichen Grüßen
    R....

    Anhänge:

    _____________________________________________________

    Und heute früh kam die Antwort:

    Von: "bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de" <bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de>
    An: "rr....@yahoo.de" <rr.....sl@yahoo.de>
    Gesendet: Montag, 16. November 2020, 09:16:40 MEZ
    Betreff: 20201xx6 D FRA KoSt AW: Einreise kubanischer Staatsangehörigen

    BPOLD FRA-KoSt Covid-19
    Az. 18 xx xx, Frankfurt am Main

    Sehr geehrter Herr R....,

    aufgrund den von Ihnen gemachten Angaben sehe ich einen Ausnahmetatbestand als gegeben an. Die derzeit strikten Einreisevoraussetzungen für Deutschland werden somit erfüllt.

    Hiermit möchte ich Sie darauf hinweisen, dass die sonstigen Bestimmungen für die Einreise und den Aufenthalt (z. B. Visapflicht) fortbestehen und davon unberührt bleiben.

    Diese E-Mail stellt keine Einreisegenehmigung, sondern lediglich eine Bewertung Ihrer Angaben dar. Die Einreisevoraussetzungen können vollumfänglich erst bei der Einreisekontrolle vor Ort durch den zuständigen Beamten in der Grenzkontrolle nach Ankunft in Frankfurt geprüft werden. Folglich kann erst zu diesem Punkt eine definitive Entscheidung über die Einreise getroffen werden.

    To whom it may concern /airline (check-in) staff at last point of embarkation towards Frankfurt: Person Cxxxxx Txxxx, Kxxxxxx is OK to board on a flight to Frankfurt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    M...

    Koordinierungsstab Covid-19
    Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
    Postfach 75 02 64 | 60532 Frankfurt am Main
    eMail: bpold.frankfurt.kost-covid-19.anfragen@polizei.bund.de

    _________________________________________________________

    Zur Beachtung:
    Dieses Votum/Einreisebewilligung gilt der Airline beim Einchecken für den Direktflug/letzten Flugabschnitt nach Frankfurt. Die Airline hat sich darum zu kümmern, dass der Passagier gültige Reisedokumente vorlegt. Andernfalls betätigt sie sich als unrechtmäßiger Schlepper, selbst wenn ihr anschließend in Frankfurt seitens deutscher Behörden lediglich die Rücknahme des Passagiers auf deren Kosten auferlegt wird. Zivilrechtliche Ansprüche des Passagiers gegenüber Airline/Reiseveranstalter/Reisebüro werden damit nicht ausgeschlossen.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 18. November 2020 um 19:21
    Nach dem Drama, welches sich vor nunmehr einer Woche im Falle Fulanos Schwiegermutter am Frankfurter Flughafen abgespielt hat, wäre es jetzt Zeit dieses aufzuarbeiten. Sah es zunächst aus, als hätte die Bundespolizei dies verschuldet, so ist nunmehr erkennbar, dass sie ihre Aufgabe so erfüllte, wie ihnen auferlegt wurde. Es war Condor, welche die Vorgaben unserer Regierung ignorierte, zumindest unprofessionell nachkam und ihr wirtschaftliches Interesse rücksichtslos dem absehbaren Leid ihres Passagiers den Vorzug gab.

    Condor hätte wissen müssen, dass das Bundesinnenministerium die vom EU-Rat vorgeschlagenen Länder, die keine Einreisebeschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemiebekämpfung bedürfen, wie von dessen Minister zuvor angekündigt übernommen und der Bundespolizei weitergegeben wurde. Als ehemaliger Parteivorsitzender der Christlich-Sozialen-Union (CSU) fühlt sich dieser Minister, der auch für die Heimat zuständig ist, weiterhin deren christlichen Werte verbunden. Nachdem der Vatikanstaat auf der Vorschlagsliste des EU-Rates stand, gab es für ihn als Gläubigen kein Halten mehr diese vorbehaltslos zu übernehmen und nicht jene mit den vom RKI, Gesundheitsministerium und seinem Ministerium anerkannten Nichtrisikoländer wie Kuba etc. mit deren konsequentem, erfolgreichem Handeln zur Eindämmung der Pandemie.

    Nach Seehofers Verständnis ist es Gott, der uns beschützt. Und welcher Staat soll da besser dran sein, als der Vatikanstaat mit irdischem Vertreter von Gottvater, Sohn und heiligen Geist?

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Fulano am 18. November 2020 um 20:35
    Ja danke für deinen Zuspruch, jeder windet sich auch nach Kräften aus einer wirtschaftlichen Verantwortung, um die geht es mir aber auch garnicht vordringlich. Es geht um die Behandlung der Leute (betraf ja nicht nur meine Suegra), ich konnte dank eines Foristen im anderen Foro der im Transitbereich arbeitet noch Kontakt aufnehmen und dann zum stolzen Preis von 240 Euro pro Nacht noch eine Bleibe im einzigen Transithotel sichern, Geld für sonstige Verpfegung hatte sie Gottseidank noch etwas dabei. Eine ältere Dame aus Matanzas mit Enkelkindern aus deutsch/kubanischer Beziehung musste 3 Tage auf Bänken im Terminal schlafen undbekam ab und zu ein Sandwich von einem Vertreter der Kirche die dort für Gestrandete tätig sind. Ich hoffe ihr Sohn Ernesto, mit dem ich Kontakt hatte meldet sich noch an und schildert das Mal. Ältere Damen die  noch von der Bundespolizei ausgelacht wurden und dann mit Meldeauflagen ihrem Schicksal überlassen wurden. Ich schäme mich nach wie vor für diese Behandlung, Pandemie hin oder her

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 18. November 2020 um 23:37

    Fulano schrieb am 18. November 2020 um 20:35:
    .... ab und zu ein Sandwich von einem Vertreter der Kirche die dort für Gestrandete tätig sind.

    Wo waren die Vertreter von Condor, die für die Entstehung dieser Situation die Verantwortung tragen? Wer sonst als Condor oder jene die das Flugticket zur Einreise nach Deutschland verkauften, hätten beim Verkauf wissen müssen, dass die begründete Zurücknahme Kubas als Risikogebiet und der daraus resultierenden Wiederaufnahme der Flugverbindung nur für Deutsche gilt.

    Im Nachhinein sind die ertragenen Schmerzen nicht wieder gut zu machen. Da hilft auch kein Zuspruch. Eine Wiedergutmachung des Leids seitens der Rechtsprechung -weil nicht bezifferbar- ist nicht zu erwarten. Das gilt aber nicht für die Rückerstattung der Flugkosten nach Frankfurt. Auch nicht für Kosten der Unterbringung im einzigen Hotel im Transitbereich und Stellung der Verpflegung, die während dieser Zeit offenbar von Dir vorgelegt wurden und zu ersetzen sind.

    Dein Anwalt, der schon in der akuten Phase versagte, als er unsinnigerweise mit hessischen Qurantänebestimmung gegenüber der Bundespolizei argumentierte und glaubte damit etwas bewirken zu können, sollte langsam in die Gänge kommen. Für Condor mit Sitz in Kelsterbach ist das Amtsgericht Rüsselsheim zuständig. Dort hat er seine Klage einzureichen. Hat er Erfolg, bekommt er dort auch sein Honorar zugesprochen. Nach seinen bisherigen Tun zu urteilen, sieht es aber eher danach aus, als mache er es sich einfacher und wendet sich an Dich.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Fulano am 20. November 2020 um 20:36
    Nicht Condor ist für miese Politik verantwortlich! Meine Frau erfuhr jetzt zu allem Überfluss noch das ein bekannter Deutsch/Kubaner seinen schwulen Freund aus diesen Gründen aus Kuba empfangen konnte. Kein Neid/keine Homophobie, jedem sein Ding. Nur, das muss man einfach mal einem normalen Menschen verständlich machen das j e d e r sobald nachweislich mal eine Beziehung ohne Ehe begonnen hat seinen Partner hier empfangen darf (ich gönne es jedem!) und das Ganze unter #love is not tourism läuft, eine liebende Grossmutter jedoch nicht zu Ihrer Enkelin einreisen darf, trotz Ausreise aus explizit Nicht Risiko Gebiet, mit in Deutschland anerkanntem negativen PCR Test. Das kann man einer Latina nicht erklären, mir allerdings auch nicht mehr. Quo Vadis, Alemania?

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 20. November 2020 um 20:56
    Vielleicht konnte sie nicht nachweisen, dass sie eine Enkelin in Deutschland hat.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Fulano am 20. November 2020 um 21:32
    Der war jetzt gut, Sie hat immer ihre Geburtsurkunde dabei, weil genau darauf ihr Multivisum gründet. Als Sie noch erwähnte das sie hier der Familie hilft wurde sie von der Bundespolizeibeamtin ermahnt das das Schwarzarbeit wäre

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Fulano am 20. November 2020 um 21:33
    Der Fall wurde auch von Anwälten erläutert, die Notgesetzgebung greift hier ohne Parlament, und ohne Wenn und Aber, ausser mit überprüfender Verfassungsklage

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 20. November 2020 um 21:45

    Fulano schrieb am 20. November 2020 um 21:32:
    Als Sie noch erwähnte das sie hier der Familie hilft wurde sie von der Bundespolizeibeamtin ermahnt das das Schwarzarbeit wäre.

    Ein seltenes Exemplar von Dummheit in Uniform. Da nützt auch kein weiteres Wort. Womöglich blieben ihre Kollegen noch an ihrer Seite.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 20. November 2020 um 23:24
    So einfach sind die Antworten der FAQs auf der Seite des Ministeriums des Inneren, Bau und Heimat für eine dumme, von sich überzeugte Grenzbeamtin nicht zu verstehen. Ein Entgegenkommen ihrerseits nicht zu erwarten. Eher schon von den Kollegen, wenn sie vorher um deren Votum gefragt und ihnen die zwingenden, familiären Gründe ihres Besuchs erläutert werden.

    Die Rechtsabteilung von Condor muss sich an die rechtlichen Vorgaben halten und nicht vorbehaltslos ein Ticket ausstellen, während die kubanische Schwiegermutter auf die Rechtmäßigkeit des erworbenen Flugtickets vertrauen konnte.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 26. November 2020 um 15:56
    Am 10. November hatte ich über das, auf der BMI-Seite ausgewiesene Kontaktformular folgende Anfrage gestellt:

    Von: r......@yahoo.de
    Gesendet: Dienstag, 10. November 2020 10:47:13E-Mail abgeschickt aus dem Webangebot der Bundesregierung

    Betreff: Einreise von Ausländern aus Nicht-Risikogebieten

    Nachrichteninhalt:
    Gibt es Einreiseeinschränkung für die in Nicht-Risikogebieten wohnenden Ausländern die nicht auf der "Positivliste" (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html) -im vorliegenden Fall Kuba- aufgeführt sind.

    ________________________________


    Heute habe ich folgende dürftige Antwort bekommen, die zudem hinsichtlich der Zuständigkeit falsch ist (nicht das AA ist für Einreisebeschränkungen zur Eindämmung der Pandemie zuständig, sondern das BMI, der auch die Bundespolizei untersteht, welche mit der Grenzkontrolle am Frankfurter Flughafen beauftragt ist).

    Von: internetpost@bundesregierung.de <internetpost@bundesregierung.de>
    An: "rr…@yahoo.de"
    Gesendet: Donnerstag, 26. November 2020, 12:52:41 MEZ
    Betreff: Re: Einreise von Ausländern aus Nicht-Risikogebieten - BPA-ID: [3MZOugnmG8c=]

    Sehr geehrter Herr R…… ,

    vielen Dank für Ihre E-Mail.
    Bitte entschuldigen Sie die späte Rückmeldung. Durch die derzeit sehr hohe Zahl an Anfragen, verzögert sich die Bearbeitung.

    Nach der Aufgabenverteilung innerhalb der Bundesregierung ist das Ministerium für die Bearbeitung von Anfragen und Stellungnahmen zuständig, in dessen Aufgabenbereich das Anliegen fällt. In diesem Fall handelt es sich dabei um das Auswärtige Amt (AA).

    Für viele Themenbereiche und Fragestellungen stellt die Bundesregierung ein umfangreiches Informationsangebot bereit, das Ihnen einen schnellen Zugriff auf unser Wissen ermöglicht. In Ihrem Fall möchte ich Sie auf die folgenden Internetlinks aufmerksam machen.
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/quarantaene-einreise/2371468

    Sollten die dort bereitgestellten Informationen Ihnen nicht ausreichen, empfehle ich Ihnen, sich mit Ihrem Anliegen direkt an das AA zu wenden.

    Per E-Mail erreichen Sie das AA unter buergerservice@diplo.de oder Sie können sich telefonisch an den Bürgerservice wenden: +49 30 5000 2000 – erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 9.00 und 15.00 Uhr (außer an Feiertagen).

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag

    C……..

    Bürgerservice
    Presse- und Informationsamt
    der Bundesregierung

    ___________________________________

    Demnach hat sich bis heute nichts geändert. Es bleibt bei der bizarren Festlegung von 5 Nichtrisikoländer (Positivliste) ohne Einreisebeschränkungen für deren Gebietsansässige: Australien, Neuseeland, Singapur, Thailand, und Uruguay sowie einer eventuellen Erweiterung der 3 Länder: Japan, Südkorea, China einschließlich der SVZ der VR China, Hong Kong und Macau, sobald bei letzteren "... die gegenseitige Einreisemöglichkeit festgestellt wird".
    Alle anderen bleiben außen vor, egal auf welche Risikogebiete das AA, BMG und BMI unter Einbeziehung des RKI sich verständigt haben.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 04. Juli 2021 um 14:17
    Obwohl inzwischen das BMI -maßgebend für die deutsche Grenzbehörde (Bundespolizei)- auf ihrer Internetseite die derzeitigen Einreisebeschränkungen nach Deutschland für Einreisende aus einem Drittland umfassend veröffentlicht hat, kommt es weiterhin zu Missverständnissen.

    Danach dürfen Kubaner nur in Deutschland einreisen, wenn sie zu ihrem Wohnsitz im Schengengebiet zurückkehren oder für sie eine Ausnahmeregelung gemäß den zuvor verlinkten Einreisebeschränkungen besteht. Dies haben Kubaner bereits beim Einchecken in Kuba nachzuweisen, sonst werden sie von den Fluglinien nicht mitgenommen.

    Nachdem es derzeit keine Direktflüge von Kuba nach Deutschland gibt, wird in den beiden Nachbarforen behauptet, dass für die möglichen Flugverbindungen über Madrid und Paris ein "Transitvisum" oder eine "Transitgenehmigung" erforderlich sei, wodurch der tatsächliche Grund der Zurückweisung vernebelt wird.

    Hier der Link zum neuesten Fall, in welchem die Ausnahmeregeln nicht verstanden und folglich auch nichts unternommen wurde, um diese wahrzunehmen.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Chris Habana am 04. Juli 2021 um 18:28

    Esperanto schrieb am 04. Juli 2021 um 14:17:
    Nachdem es derzeit keine Direktflüge von Kuba nach Deutschland gibt, wird in den beiden Nachbarforen behauptet, dass für die möglichen Flugverbindungen über Madrid und Paris ein "Transitvisum" oder eine "Transitgenehmigung" erforderlich sei, wodurch der tatsächliche Grund der Zurückweisung vernebelt wird.
    ...

    Der einzige, der das bisher nicht verstanden hat bist scheinbar Du, ein Glück, dass Deinen Drei-Mann-Blog fast keiner liest und Du somit kein größeres Unheil anrichten kannst...

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Clara_2 am 04. Juli 2021 um 18:43

    Esperanto schrieb am 04. Juli 2021 um 14:17:
    Obwohl inzwischen das BMI -maßgebend für die deutsche Grenzbehörde (Bundespolizei)- auf ihrer Internetseite die derzeitigen Einreisebeschränkungen nach Deutschland für Einreisende aus einem Drittland umfassend veröffentlicht hat, kommt es weiterhin zu Missverständnissen.

    Danach dürfen Kubaner nur in Deutschland einreisen, wenn sie zu ihrem Wohnsitz im Schengengebiet zurückkehren oder für sie eine Ausnahmeregelung gemäß den zuvor verlinkten Einreisebeschränkungen besteht. Dies haben Kubaner bereits beim Einchecken in Kuba nachzuweisen, sonst werden sie von den Fluglinien nicht mitgenommen.

    Nachdem es derzeit keine Direktflüge von Kuba nach Deutschland gibt, wird in den beiden Nachbarforen behauptet, dass für die möglichen Flugverbindungen über Madrid und Paris ein "Transitvisum" oder eine "Transitgenehmigung" erforderlich sei, wodurch der tatsächliche Grund der Zurückweisung vernebelt wird.

    Hier der Link zum neuesten Fall, in welchem die Ausnahmeregeln nicht verstanden und folglich auch nichts unternommen wurde, um diese wahrzunehmen.


    Der neueste "Fall" bin ich und unser kubanischer Besucher darf ganz legal als Teil der Kernfamilie wie vom BMI als "Ausnahme" definiert mit seinem Schengen-Visum einreisen.

    Es gibt tatsächlich die Auflage, sich den bevorstehenden Spanien-Transit von der dt. Botschaft bescheinigen und von Madrid "gegenbestätigen" zu lassen. Wer es genau wissen möchte, kann es unter obigem Link nachlesen oder mir eine PN schicken. Dieses ganze Prozedere hat uns jetzt ein WE schlaflose Stunden gekostet, weil es eben nirgendwo offiziell nachzulesen ist, geschweige denn Iberia einen Namen für das am Check-In-Schalter geforderte Papier kennt.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 04. Juli 2021 um 21:37
    Habe inzwischen die ergänzenden Informationen zu Deinem Fall gelesen. Dazu gehörte, dass das Visum im Juni von der Deutschen Botschaft ausgestellt wurde, die selbstverständlich derzeit nur Visa für jene Personen ausstellt, die von den jetzigen Beschränkungen für die Einreise in Deutschland ausgenommen sind. Die Ausnahmegenehmigung für deinen Stiefsohn hing an einem seidenen Faden. Ein Glück, dass sein Vater inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft erworben hat.

    Mit einem "Transitvisum" oder einer "Transitgenehmigung" für Spanien, wie der Poster Habana Chris hier und in anderen Kubaforen fälschlicherweise und unentwegt verbreitet, hat dies selbstverständlich nichts zu tun. Vielmehr ist dies auf die Überforderung des Personals beim Einchecken in Havanna zurückzuführen. Sie können nicht all die Besonderheiten nationaler Ausnahmeregelungen für die Einreise in Zeiten der Pandemie beim Einchecken prüfen. 

    Bei Zurückweisung an der deutschen Grenze entstehen sowohl für den Betroffenen, als auch für die Fluglinie, die den Passagier auf deren Kosten dann wieder zurückzunehmen hat, größere Nachteile, als jene bei einer Zurückweisung zu Beginn der Reise.

    Im vorliegenden Fall stellt sich die Frage, warum die Fluglinie das Begleitschreiben der Deutschen Botschaft nicht akzeptierte. Wurde es nicht verstanden? Haben spanische Fluggesellschaft die Anweisung nur Schreiben der eigenen Auslandsvertretung zu berücksichtigen? - Oder wurde dieses Schreiben nicht vorgelegt?

    Im Übrigen hat die Flugline den entstandenen Schaden nach der EU-Verordnung 261/2004 -Fluggastrechte- zu ersetzen, falls dem Passagier trotz gültiger Reisedokumente die Mitnahme verweigert wurde.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Clara_2 am 06. Juli 2021 um 20:32
    Hallo Esperanto,
    warum das Begleitschreiben der dt Botschaft am Flughafen ignoriert wird, kann ich auch nur spekulieren (ist auf Englisch und wurde vorgelegt). Da steht ja drin, man möge den Visa-Besitzer bitte über Spanien nach Dtld passieren lassen.

    Es hat aber wirklich damit zu tun, dass zur Zeit jeder Kubaner bei den spanischen Behörden eine Genehmigung zum Transit einholen muss. So hat es mir die dt Botschaft Havanna heute noch mal per Email bestätigt.

    Danke für deinen Hinweis mit der Erstattung. Wir hoffen, den umgebuchten Flug wahrnehmen zu können. Wird allerdings knapp, da die spanische Botschaft leider noch nicht reagiert hat.

    Edit: und der Konsularabteilung sind ja alle Details unseres Schengen-Visums bekannt. Sie schrieb explizit, "jeder Kubaner" muss ... Bearbeitungsdauer unbekannt.


    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 07. Juli 2021 um 05:20
    Gehe ich richtig in der Annahme, dass es sich um eine Bestätigung seitens der span. Botschaft in Havanna handelt?
    Meine Verlobte reiste im Februar auch mit Iberia, und da gab es auch einiges Hickhack. Die span. Botschaft wollte zunächst eine Bestätigung seitens der dt. Botschaft, das meiner Verlobten die Einreise in Deutschland gewährt wird. Die schrieb sinngemäss, dass es keiner expliziten Bestätgung bedarf, weil das ausgestellte (Schengen-) Visumals solche Bestätigung anzusehen ist. Daraufhin ging alles glatt. Leider weiss ich jetzt nicht, ob sie eine Bestätigung in Papierform von der span, Botschaft erhalten hat, ich habe alles per e-mail von Deutschland aus getätigt, musste z.B. auch das Flugdatum und dei Flugnummer angeben.
    Im Übrigen, ist mir aber nicht klar, was das soll, denn wenn man über ein anderes Schengenland, als das Zielland einreist, erfolgt die Visakontrolle in diesem Land.Hier also in Madrid. In Deutschland gibt es keine derartige Kontrolle mehr. Selbst als Spanien noch Risikogebiet war. Aber das ist ein anderes Thema, und hilft nicht wirklich.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 07. Juli 2021 um 20:23
    Schon ungewöhnlich, dass das spanische Konsulat -Consejería de Interior- meint, ein Schreiben der Deutschen Botschaft an eine spanische Airline bedarf ihrer "Approbation". Etwa weil Iberia eine spanische Gesellschaft ist? Noch schlimmer: Die Deutsche Botschaft findet sich damit ab und bestätigt dies noch gegenüber Dritten.

    Wäre gut, wenn Clara ihr zuletzt erhaltenes Schreiben unserer Auslandsvertretung "Jeder Kubaner …" ohne Namensnennung hier ins Forum stellen würde. Schon interessant, wie unsere Auslandsvertretung den Verzicht auf ihre Souveränität formuliert.

    Ein denkbares Motiv der spanischen Botschaft wäre die Durchsetzung eigener, nationaler Einreisebeschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie. Dem ist nicht so. Es geht in ihrer ausschließlich um die Weiterreise nach Deutschland mit dem überraschenden Hinweis, dass ihre "Autorisierung" nicht die von der dt. Grenzpolizei geforderten Dokumente ersetzt. Im Original: "Buenas dias ……. SE AUTORIZA su entrada en ESPAÑA para continuar viaje a Alemania, sin perjuicio del posible requerimiento por los funcionarios del puesto fronterizo de toda la documentación que justifique su viaje." Basta!

    Eigentlich nichts anderes, worauf die dt. Botschaft bereits bei der Visumserteilung hinweist: "Die Erteilung eines Schengen-Visums begründet keinen Anspruch auf Einreise. Die endgültige Entscheidung erfolgt bei Einreisekontrolle in das Schengen-Gebiet durch die Grenzpolizei."

    Die Airline macht sich da schon mehr Mühe,



    obwohl der dortige Link im weiteren Verlauf zu tollen, spanischen "Vorschriften und Empfehlungen" führt. So auch hinsichtlich des Gesundheitsformulars (Formulario de Control de salud – FCS), welches offenbar nichts anderes als die deutsche Einreiseanmeldung ist.

    https://live.staticflickr.com/65535/51297342149_0d52c8f77a_z.jpg

    Ärgerlich, zu welche Folgen die Falschinformation "Transitvisum für Spanien fehlt" und die Beteiligung des spanischen Konsulats in höchst fragwürdiger Form führt. Ein unabdingbares Dokument für die Flugreise ist der negative PCR-Test, der beim Einchecken nicht älter als 48 Std. bei Einreise in De 72 Std sein darf, wobei in der Corona Einreiseverordnung nicht hervorgeht ob sich die 72 Std auf die Probenahme oder Auswertung der Probe bzw. Erstellung des Nachweisdokumentes bezieht.

    Anzunehmen, dass nach Zurückweisung von Claras minderjährigen Schützling dieser Zeitraum nach einer "Umbuchung" nicht mehr einzuhalten ist. Auch das eine Folge der Falschinformation "Transitvisum für Spanien fehlt", die im Varaderoforum auch nach Monaten immer noch Flügel hat.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Clara_2 am 08. Juli 2021 um 21:41
    Wie das alles politisch zu bewerten ist oder ob da gegen Schengenrecht verstoßen wird, kann ich nicht beurteilen. Da ich kein offizielles Schreiben vorliegen habe, sondern lediglich aus einer privaten Email-Kommunikation mit dem Konsulat zitiert habe, bitte ich um Verständnis, dass ich diese auch nicht hochladen kann/möchte. Alles was ich weiß ist, dass Spanien sich vorbehält wg der Pandemie-Situation auch Durchreisen genehmigen zu wollen.
    Ich wünsche allen zukünftig Reisenden, dass ihnen so ein Schockmoment erspart bleibt und Iberia es vielleicht bald mal schafft, diese Check-in Bedingung in ihrer Standard-Email zu ergänzen. (Wir haben dies schon 2x beanstandet.. .)

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 09. Juli 2021 um 01:15

    Clara_2 schrieb am 08. Juli 2021 um 21:41:
    .... ob da gegen Schengenrecht verstoßen wird .....

    Nach meiner Auffassung eindeutig ja.

    Nach all dem was aus der Korrespondenz des anonymen Schreibers in der spanischen Botschaft zu entnehmen ist, nimmt sich dieser das Recht heraus über die Durchreise durch Spanien bestimmen zu können. Nicht der geringste Hinweis auf die von den Schengenstaaten gemeinsam vereinbarten oder national eingeführten Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

    Wenn die spanische Botschaft in Havanna glaubt, sie habe das Recht bestimmen zu können, wer sein Aufenthaltsrecht in einem anderen Schengenland wahrnehmen darf oder nicht, dann verstoßt sie eindeutig gegen das Schengenabkommen.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 09. Juli 2021 um 05:30
    Ich denke jedes Land (der Schengenstaaten) ist berechtigt in speziellen Fällen ihre Reiseregeln anzupassen. Grenzkontrollen oder anderweitige Maßnahmen die dazu dienen, diesen besonderen Gegebenheiten entgegen zu wirken, diese zu mindern uswusf. Sogar Einreiseverbote wurden ausgesprochen, wenn man sich erinnern möchte(Dänemark hat die Grenzen dicht gemacht)
    Iberia weiss, dass wenn sie Passagiere befördert, denen die Einreise in die Schengenstaaten verweigert wird, diese wieder ,auf IHRE KOSTEN, in das Ursprungsland zurückbringen muss!
    Jetz nochmal zur Reisegenehmigung:
    Ja Iberia verlangt dazu eine Bestätigung seitens des "consejeria cuba interior españa.
    Diese wiederum wollen vom Fluggast seitens der das Visum ausstellenden Botschaft eine Bescheinigung, das dieser (Fluggast) in das betreffende Zielland einreisen darf. Dieses Dokument mit Fluggesellschaft, Name des Passagiers Reiseroute und Flugnummer(n) schickst man an die bereffende Emailadresse. "consejeria.cuba@interior.es" Recht zügig kommt dann entsprechende Bestätigung!

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 09. Juli 2021 um 05:37
    .....habe ich noch vergessen, wenn der (uneheliche) Gast aus einem Risiko- oder höher eingestuften gebiet kommt, braucht er für Deutschland eine "Erklärung zur Beziehung"  welche man beim "BMI" herunterladen kann!
    Hilfreich ist auch wenn man "Beweise" hat, dass die Beziehung schon länger besteht, und man sich schon mindestens einmal persönlich in Deutschland getroffen hat"

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 09. Juli 2021 um 17:48

    Kartdriver99 schrieb am 09. Juli 2021 um 05:37:
    Hilfreich ist auch wenn man "Beweise" hat, dass die Beziehung schon länger besteht,

    Na klar, sonst könnte man sich schnell mal beim Verlassen des Airports bei einer Frau unterhaken (kann auch ein Mann sein) und bei der Passkontrolle sagen: "Wir sind ein Paar!!".

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 11. Juli 2021 um 06:47

    Chris Habana schrieb am 04. Juli 2021 um 18:28:
    Der einzige, der das bisher nicht verstanden hat bist scheinbar Du, ein Glück, dass Deinen Drei-Mann-Blog fast keiner liest und Du somit kein größeres Unheil anrichten kannst...

    Hab Geduld. Wird schon wieder gut, lieber Habana Chris. Hauptsache ich bekam heute Nacht einen Kuss, selbst wenn es nur ein virtueller war.

    Von: K.......l@nauta.cu>
    An: R........l <r........@yahoo.de>
    Gesendet: Sonntag, 11. Juli 2021, 02:37:17 MESZ
    Betreff: Re: Viaje

    Hola r......
    Te diré que estoy esperando mi avión, en el salón de espera, todo bien, solo me pidieron al chequeo, pasaporte, código barra y pcr por 72 horas.
    Besos tu reina

    Enviado desde mi iPhone

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 11. Juli 2021 um 15:32
    Das freut mich zu hören und macht mir Hoffnung, dass es in knapp 40 Tagen auch bei mir problemfrei von statten geht. Allerdings hege ich, nicht grundlos, eine Ahnung, das bis dahin Kuba noch zu einem Hochinzidenz- oder und variantengebiet erklärt wird, was eine 14täge Quarantäne nach sich ziehen würde. Ich denke nicht, dass bis dahin das kub. Vakzin "Abdala" seitens der WHO eine internationale Zulassung erhält, und so alles erleichtert könnte!

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 11. Juli 2021 um 17:35
    Willst Du sofort nach Ihrer Ankunft mit ihr verreisen? Die Quarantäne ist doch bei Dir zu Hause. So wie im Islam. Nur nicht lebenslang.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 18. Juli 2021 um 07:14
    Wie ich schon geahnt habe, Kuba ist ab heute als Hochinzidenzhebiet eingestuft! :-/
    Angesichts der hohen Infektionszahlen von 6000/Tag kein Wunder.
    Mein Schatz ist seit Mitwoch 3 (drei) mal geimpft. Mit Abdala. Leider ist der Impfstoff (noch) nicht von der WHO zugelassen. Beantragt soll aber eine Zulassung sein!
    Ich wünsche und hoffe, dass es damit recht zügig voran geht!

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 18. Juli 2021 um 15:15
    Schon vorteilhafter wenn Abdala dann zugelassen wird. Wichtig auch der Nachweis. Mein Schatz kann mir nicht sagen wie dieser in Kuba aussieht. Würde schon reichen, wenn Kuba den gelben Impfpass der WHO nutzt.

    Sie ist jetzt hier und auf der Liste für "Impf-Springer". Im Impfzentrum sagte man mir, dass ich sie besser auch auf der Landesliste eintragen lasse, um in der Rangfolge eine Platzierung zu bekommen. Dort wiederum sagte man mir, dass ich sie mit Zweitwohnsitz hier registrieren solle. Morgen hoffe ich dies hinzubekommen. Wäre sie bereits hier mit Zweitwohnsitz gemeldet gewesen, könnte ich mir vorstellen, dass sie dann von den derzeitigen Einreisebeschränkungen ausgenommen gewesen  wäre.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 20. Juli 2021 um 07:59

    Esperanto schrieb am 18. Juli 2021 um 15:15:
    Morgen hoffe ich dies hinzubekommen.

    Hat bestens mit dem Zweitwohnsitz geklappt. Am Freitag bekommt sie die erste Impfung (BioNTech oder Moderna) Anfang September die zweite.

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 22. Juli 2021 um 05:07
    Im Moment scheint es gewisse Schwierigkeiten mit dem Datenfluss zu geben!
    Vor zwei Wochen an die deutsche Botschaft in Havanna eine Anfrage wegen der Einreisebestätigung verschickt, noch keine Antwort. Im Februar dauerte es nur wenige Stunden, Mitlerweile hat mein Schatz alle Unterlagen zusammen. Diese dann an "consejeria.cuba@interior.es" geschickt, (gestern) auch noch nicht geantwortet. Langsam wird die Zeit knapp! Sonst kam das Feedback auch innerhalb weniger Stunden!

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 22. Juli 2021 um 09:13

    Kartdriver99 schrieb am 22. Juli 2021 um 05:07:
    Mittlerweile hat mein Schatz alle Unterlagen zusammen. Diese dann an "consejeria.cuba@interior.es" geschickt, (gestern) auch noch nicht geantwortet.

    Das "Escrito" des spanischen Konsulats in Havanna (consejeria.cuba@interior.es oder emb.lahabana@maec.es) ist eine Luftnummer. Jedenfalls hat beim Einchecken in Havanna niemand danach gefragt. Gefragt wurde nach: 1. Reisepass (mit Visum). 2. PCR-Test (kontrolliert, ob nicht älter als 72 Stunden) 3. FCS-Formular (QR-Code = digital auf Handy):

    https://live.staticflickr.com/65535/51327411261_247d135cd8.jpg

    Das wars!
    Nicht mal nach der Einreiseanmeldung wurde gefragt, welche in digitaler Form auf dem Handy verfügbar war. Aus Madrid kommend war bei der Ankunft am Fraport Terminal 2 weder eine Passkontrolle noch der Zoll zu sehen.  

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 22. Juli 2021 um 17:41
    Man Danke dass hilft mir sehr! Gebe ich gleich weiter!
    Ich denke nicht, dass ich das für meinen Liebling machen kann oder?

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 22. Juli 2021 um 23:29
    Doch. Kannst/solltest Du machen. - Nach erfolgreichem Durchklicken, Eingabe der abgefragten Daten usw. sende die erhaltene pdf-Datei mit dem QR-Code (siehe Bild im vorangegangenen Beitrag) auf ihr Mobilgerät. Eine Sache von 5 Minuten. Sie braucht die pdf-Datei nur öffnen und vorzeigen.

    Das gilt sowohl für das Formulario control sanitario (FCS) der Spanier als auch für die deutsche Einreiseanmeldung. Wobei letzteres niemand bei der Einreise sehen wollte. 

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 23. Juli 2021 um 05:08
    Alles gut, ist schon erledigt, allerdings gab es etwas Probleme, weil die unbedingt eine Sitzplatznummer haben wollten, weshalb es dann irgendwann abgebrochen wurde, und es etwas gedauert hat, bis wir herausgefunden haben, dass man in der erhaltenen e-mail auf den Link klicken kann/muss und dann mit dem Code und der Passnummer erneut starten kann. Das doofe daran, dass man den Sitz schon gebucht haben muss, und ihn so bezahlen muss (bei Iberia erst 24h vor Abflug kostenlos). Wir wollten es nicht riskieren, aber normalerweise müsste der Zeitraum ja auch ausreichen um das Formular noch rechtzeitig zu bekommen!

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 07. August 2021 um 05:46
    Zur Info:
    Mein Schatz gestern problemlos eigereist, wenn man mal die Beschaffung der nötigen Papiere im Vorfeld aussen vor lässt!
    Selbst die nötige Anmeldung mit dem FCS - Formular ist eigentlich einfacher als zuvor!
    Die "Erklärung zur Beziehung" wurde auch nicht verlangt, denke aber das es daran lag, das mein Schatz über Spanien in die EU eingereist ist, und dafür dann schon die (Ein-)Reisebestätigung seitens der deutschen Botschaft in Havanna ausreichend war!

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Kartdriver99 am 14. August 2021 um 07:15
    Was die Einreise in die EU betrifft, ist ja hier nun genug geschrieben worden! ;D

    Was ist aber bei der Rückreise zu beachten?

    Schon im April oder Mai geb es ja Gerüchte, dass alle ins Ausland reisende Kubaner*innen bei ihrer Rückkehr in eine "Zwangsquarantäne" müssen, welche aber definitiv in einem seitens der Regierung bestimmten Hotels verbracht werden müssen! Das ist jetzt definitiv so!

    Die Haken bei der Sache sind diese: 1. Man muss diese Quarantänezeit in Devisen bezahlen. 2. Es ist besser, wenn man sein Quarantänehotel im Vorfeld selber bucht, sonst kann es passieren, dass man das nehmen muss was einem zugewiesen wird, zu einem Preis der nicht ablehnbar (verhandelbar sowieso nicht) ist. Leider gibt es neben der Ausstattung, auch Unterschiede bei der Verpflegung. Soll heissen die meisten Hotels, und nur diese werden zu Quarantäne genutzt, bieten nur Frühstück, gegen Aufpreis auch Abendessen an. Man kann diese Buchungen im Vorfeld leider auch nur Online vornehmen, was die Preise noch zusätzlich etwas verteuert. :-[ Aber immerhin hat es funktioniert. ;)
    Diese Reglung gilt, jednfalls nach den Buchungsmöglichkeiten, vorerst noch bis zum 31.Oktober !
    Auf " Havana experia" gibt es sogenannte Quarantäneangebote, die neben der Hotelbuchung auch die Abholung vom Flughafen beinhaltet!
    Nach 5 Nächten ist Schluss, es erfolgt dann ein PCR- oder Antigentest, und falls dieser negativ ausfällt geht es nach Hause, ;D ansonsten müssen die Betroffenen in eine Klinik: :-[

    Bleibt zu hoffen, dass ich bei meiner Reise (im Dezember) wieder in eine Privatunterkunft kann, oder vielleicht die Regeln ähnlich die in der EU angepasst werden, und Geimpfte oder Genesene gewisse Erleichterungen geniessen können! 8-)

    Titel: Re: Einreisebestimmungen-De in Coronazeiten
    Beitrag von Esperanto am 14. August 2021 um 16:54

    Kartdriver99 schrieb am 14. August 2021 um 07:15:
    Bleibt zu hoffen, dass ich bei meiner Reise (im Dezember) wieder in eine Privatunterkunft kann, oder vielleicht die Regeln ähnlich die in der EU angepasst werden, und Geimpfte oder Genesene gewisse Erleichterungen geniessen können!

    Es macht wirklich keinen Sinn, wenn man in Kuba ankommende Reisende, die geimpft bzw. genesen sind in "Zwangsquarantäne" schickt. Die derzeitige Notlage in Kuba ist weitestgehend auf die Pandemie und in dessen Folge des Niedergangs des Tourismus zurückzuführen auf den Kuba nicht verzichten kann, um sich selbst zu versorgen. Von den gestern 8312 Neuinfizierten wurden 34 Fällen, also 0,4% als "importiert" ausgemacht. Eine Aufhebung der Quarantänebestimmungen würde dies nicht ändern.

    Ich bin mir sicher, dass in Kürze die Quarantäne für Einreisende mit Impfnachweis entfallen, der gelbe Impfpass der WHO und auch das Digitale COVID-Zertfikat der EU in Kuba anerkannt wird. Das gilt für uns Touristen, als auch für meinen kubanischen Besuch, der im Oktober zurückreist.

    In der Zeitschrift "DirectorioCubano" wird unter dem Artikel "¿Se podría eliminar la cuarentena institucional para quienes vuelen a Cuba?" genau diese Ansicht vertreten und publik gemacht.

    Cuba-Forum » Powered by YaBB 2.5 AE!
    YaBB Forum Software © 2000-2010. Alle Rechte vorbehalten.