Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Willkommen im Kubaforum
 
Willkommen im Kubaforum!!
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken
In Kuba leben, legal, illegal, was ist möglich ? (Gelesen: 37742 mal)
25. Juni 2012 um 08:50

cocolos   Offline
Newbie
Cubalibre

Geschlecht: male
Beiträge: 2
*
 
Hallo zusammen.
ich weis,dass ich mit einer alten Leier komme. Trotzdem wäre ich euch äusserst dankbar, wenn ihr meine Fragen ohne
Sarkasmus beantworten würdet.
Ich bin unfall und krankheitsbedingt mit 54 Jahren Frührentner.
Bin glücklich verheiratet.
Habe ein Einkommen von ca 4000 Euro monatlich.
Ich quäle mich mit der Frage, wo ich meinen Lebensabend verbringen soll. (Kuba oder Thailand)
In der Schweiz, wo ich geboren und aufgewachsen bin, sicher nicht.
In Thailand war ich schon und es hat mir da auch gefallen.
Jedoch nicht so,dass ich sagen könnte, hier möchte ich leben und sterben.
Leider hatte ich Mühe mit der Hitze und der Luftfeuchtigkeit.
In Kuba war ich bis heute leider noch nie.
Ich lese viel über Kuba und schaue mir jeden Beitrag im TV an.
Dieses Land und die Leute faszinieren mich einfach.
Ich war schon 2x in Domrep. Letzmals im März 2012 für 4 Wochen.
Da hatte ich weder mit der Hitze noch mit der Feuchtigkeit Probleme.
Ich stelle mir Kuba eigentlich so ähnlich vor.
In der Domrep möchte ich aber nicht leben, da du als Turist nur die Milchkuh bist, die bei jeder Gelegenheit gemolken werden kann. So ähnlich würde es dann auch als Imigrant sein.
Leute mit dieser Einstellung mag ich nicht.

Nun meine Fragen :
Gibt es die Möglichkeit, legal in Havanna oder sonstwo am Meer als Rentner zu leben ?
Gibt es die Möglichkeit, ilegal in Havanna oder sonstwo am Meer als Rentner zu leben  wenn ja, wie und wo am besten ?
Was wären die Konsequenzen, falls man als Ilegaler erwischt wird ?
Reichen diese 4000 Euro resp 5000 Franken monatlich, um ein Sorgenfreies Leben in Kuba zu führen.
Besteht die Möglichkeit ein Haus zu mieten?
Wie ist die medizinische Versorgung ?
Wer könnte mir bei der Imigration helfen ?

Für die  Beantwortung meiner Fragen (ohne Sarkasmus) wäre ich sehr dankbar.
Merci und bis bald.
Cocolos




 
IP gespeichert
 
Antwort #1 - 25. Juni 2012 um 12:00

Laurel   Offline
Full Member
Glauben heißt nicht wissen.

Geschlecht: male
Beiträge: 182
***
 
Auf Cuba leben kannst Du als Ausländer nur, wenn Du dort arbeitest, oder mit einer Cubana verheiratet bist. Mit 4.000 € lebst Du dort wie Gott in Frankreich und hast schnell gaaanz viele Freunde. Illegal leben, ist auf Cuba nicht möglich, wegen einer nahezu perfekte Überwachung des Staates. Allerdings geht eine Scheidung schnell und unkompliziert und eine neue Ehepartnerin lauert schon an der nächsten Ecke.

Als Frührenter mit so viel Asche in der Tasche, würde ich erst mal ausgiebig dort Urlaub machen und zum Verlängern nach Mexico fliegen, bevor ich mich zum dort leben entscheiden würde.
 

Salu2,
Laurel Lorenzo Aitken
El Padrino del SKA
IP gespeichert
 
Antwort #2 - 25. Juni 2012 um 17:23

cocolos   Offline
Newbie
Cubalibre

Geschlecht: male
Beiträge: 2
*
 
Vielen Dank für die promte Antwort.
Der Tip mit Scheidung ist sichernicht schlecht, jedoch möchte ich meine Angetraute behalten.
Sie hat in den letzten Jahren so viel für mich getan  und ob ich was besseres finde würde  steht in den Sternen.

Nochmals danke schön für die Anwort.
 
IP gespeichert
 
Antwort #3 - 28. November 2012 um 16:18

soundtropolis   Offline
Newbie
Cubalibre

Geschlecht: male
Beiträge: 3
*
 
Tja 4000€ als Frührentner....stolze Summe  Laut lachend
Da lebt man bestimm sehr gut in Kuba.
 
IP gespeichert
 
Antwort #4 - 02. Dezember 2012 um 09:09

Yale   Offline
Full Member
Cubalibre
Cartagena/Kolumbien

Geschlecht: male
Beiträge: 232
***
 
Laurel schrieb am 25. Juni 2012 um 12:00:
Auf Cuba leben kannst Du als Ausländer nur, wenn Du dort arbeitest, oder mit einer Cubana verheiratet bist


Die Antwort ist in dreifacher Hinsicht unvollstaendig beziehungsweise falsch.

1. Ich habe in Kuba gelebt und weder dort gearbeitet noch dort eingeheiratet. Alle 2 Monate bin ich fuer 1 Tag nach Cancun oder sonstwohin geflogen und dann ging es wieder fuer 2 Monate von vorne los. Das aendert doch aber nichts daran, dass man in Kuba "leben" kann.

2. Auch wenn du mit einer Kubanerin verheiratet bist, musst du immer wieder fuer einen Tag raus. Ob die Abstaende dann laenger sind als 2 Monate weiss ich jetzt nicht, sondern nur, dass man eben auch dann immer wieder raus muss. Aendert aber wiederum nichts dran, dass man in Kuba "leben" kann.

3. das mit dem "Arbeiten" ist zumindest unvollstaendig. Auch wer arbeitet, darf in Kuba nur leben (ohne alle 2 Monate raus zu muessen), wenn er zuvor eine entsprechende Aufenthaltserlaubnis beantragt und erhalten hat.

ansonsten ist er nach noch nicht mal 2 Monaten draussen - und dann vielleicht sogar fuer immer..
 
IP gespeichert
 
Antwort #5 - 03. Dezember 2012 um 12:38

Laurel   Offline
Full Member
Glauben heißt nicht wissen.

Geschlecht: male
Beiträge: 182
***
 
Yale schrieb am 02. Dezember 2012 um 09:09:
Die Antwort ist in dreifacher Hinsicht unvollstaendig beziehungsweise falsch.

1. Ich habe in Kuba gelebt und weder dort gearbeitet noch dort eingeheiratet. Alle 2 Monate bin ich fuer 1 Tag nach Cancun oder sonstwohin geflogen und dann ging es wieder fuer 2 Monate von vorne los. Das aendert doch aber nichts daran, dass man in Kuba "leben" kann.

Na so gehts natürlich auch, mußte aber jedes mal raus aus Cuba zum Visum verlängern. Das verstehe ich nicht darunter auf Cuba zu leben.


2. Auch wenn du mit einer Kubanerin verheiratet bist, musst du immer wieder fuer einen Tag raus. Ob die Abstaende dann laenger sind als 2 Monate weiss ich jetzt nicht, sondern nur, dass man eben auch dann immer wieder raus muss. Aendert aber wiederum nichts dran, dass man in Kuba "leben" kann.

Nein, wenn Du residencia permanente hast, lebst Du auf Cuba wie ein Cubaner und bekommst sogar libreta, wenn ich mich nicht irre. Eine Freundin aus D. macht das so seit ca. 5 Jahren, lebt aber sehr bescheiden und lebt vom Fingernägel machen. Alle 1-2 Jahre geht es zurück nach D. um Geld zu verdienen, sonst funzt es nicht.


3. das mit dem "Arbeiten" ist zumindest unvollstaendig. Auch wer arbeitet, darf in Kuba nur leben (ohne alle 2 Monate raus zu muessen), wenn er zuvor eine entsprechende Aufenthaltserlaubnis beantragt und erhalten hat.

Mit der Arbeitserlaubnis ist natürlich auch das Arbeitsvisum verbunden - das eine macht ja ohne das andere keinen Sinn. So wie ich Cocolores verstanden hatte, will er aber nicht mehr arbeiten und somit hat sich das eh erledigt.


ansonsten ist er nach noch nicht mal 2 Monaten draussen - und dann vielleicht sogar fuer immer..

 

Salu2,
Laurel Lorenzo Aitken
El Padrino del SKA
IP gespeichert
 
Antwort #6 - 03. Dezember 2012 um 20:17

Yale   Offline
Full Member
Cubalibre
Cartagena/Kolumbien

Geschlecht: male
Beiträge: 232
***
 
ich schrieb: Auch wenn du mit einer Kubanerin verheiratet bist, musst du immer wieder fuer einen Tag raus.....

Laurel antwortete:

Laurel schrieb am 03. Dezember 2012 um 12:38:
Nein, wenn Du residencia permanente hast, lebst Du auf Cuba wie ein Cubaner


@Laurel: bereits dein NEIN ist falsch.

Was hat denn verheiratet sein mit Residencia permanente zu tun? Nichts, aber auch gar nichts! Nimm es bitte zur Kenntnis und verwirr die Leute nicht weiter: Wer verheiratet ist, muss auch raus.

Ich war erst im Oktober 2012 - also vor 6 Wochen - zuletzt in Havanna. Da traf ich einen Deutschen, der a) verheiratet ist mit einer Kubanerin und ihr b) jetzt in der Altstadt eine Wohnung gekauft hat, in der beide jetzt leben.

DEr Mann muss immer wieder raus, @Laurel. OBWOHL er verheiratet ist.

nochmal: Was hat denn HEirat mit Residencia permanente zu tun?

Normalerweise koennte mir ja deine falsche Ansicht egal sein, aber wenn du jetzt noch dermassen auf darauf beharrst....
 
IP gespeichert
 
Antwort #7 - 09. Januar 2013 um 08:44

importado   Offline
Full Member
Cubalibre
bras,dtld,schweiz,cuba

Geschlecht: male
Beiträge: 570
***
 
entschuldigung meine einmischung.
1.man kann mit einer cubanerin verheiratet sein und von da ab
geht gar nichts aut,man muss raus,weil man turi ist.
2.man kann jedoch einen antrag auf eine residencia stellen
   aufgrund von fam.zusammenfuehrung und natuerlich die intention auf cuba zu leben und dort seine fixen wohnsitz zu nehmen,weil man kann auch eine cub heiraten ohne in cuba leben zu wollen und dort nur seine ferien verbringen.dasslebe gilt uebrigens auch fuer auslaender in dtld.und schweiz,ein buerger dieser staaten kann eine auslaenderin heiraten,wenn diese nicht in dtld.beabsichtigt zu leben und aufenthalt beantragt ist sie eine turristin die mit einem schweizer ,dt.verheirat ist und ihren urlaub in diesen laendern verbringt oder die begrenzte zeit die zugelassen ist.
3.bzgl.des fruehrentners,nur als verheirateter oder als kindsvater hat man moeglichkeit eine residencia permanente zu beantragen,welche dann auch in der regel gegeben wird,wegen der fam,-zusammenfuehrung.s.o.
es gibt noch ein paar ausnahemefaelle wie die verleihung durch den staatspraesi etc etc,
in dem fall des fruehrentners,ausreisen alle 2 monate,hat auch noch die moeglichkeit fuer laengerfristiges visum bei einem spaerchstudium ,irgendwann ist dann aber schluss.
mit 4 mil stutz ist er gut aufgestellt,med.versorgung ist gar nicht so schlecht und besser wie in vielen lateinamerik.laendern,an schweiz und dtld.kommts natuerlich nicht ran ,da ist auch thailand besser,ausgenommen ein paar spez.gebiete wie dermatologie,gewisse krebsbehandlungsarten,jedoch hat man superpflegepersonal auf privater basis die man halt anheuert,und sich pflegen laeest in einem haus das man als turi offiziell anmietet und auch registriert ist vom staat zur vermietung,fuer ein kl.haus muss man da schon ca.1000 chf rechnen in havanna und da stoerts auch nicht wenn die vermieterin in einem kl.zimmer noch wohnt ,weil immer jemand da ist bei abwesenheit.
AUF KEINEN FALL ILLEGAL
noch zu laurel,auch wenn der dt.verheirat ist und um keine residencia aufgrund famzusammenfuehrung und intention dort zu leben ,wird er mit turistatus  betrachtet und ist u.U.illegal in dieser privat fuer seine frau gekauften whg.,da kenne ich mich nicht so aus mit diesen spitzfindigkeiten.
 
IP gespeichert
 
Antwort #8 - 09. Januar 2013 um 08:57

importado   Offline
Full Member
Cubalibre
bras,dtld,schweiz,cuba

Geschlecht: male
Beiträge: 570
***
 
grundsaetzlich muss ein ausl.turi in einer staatl.genehmigten unterkunft wohnen,ein verheirateter ohne permanente aufentahltserlaubnis um bei seiner eigenen ehefrau als gast voruebergehend in cuba zu wohnen gar wahrscheinlich die genehmigung der oertl.behoerde von der ehefrau im vorfeld eingereicht.es gibt auch sog.private einladungen von cubanern an auslaender in ihre whg,welche nicht vermietet werden duerfen und in ausnahmefaellen genehmigt werden ohne finanziellen hintergrund,d.h.besuch eines freundes ,
allg nachfragen,bin da zu unwissend
 
IP gespeichert
 
Antwort #9 - 31. Januar 2013 um 09:14
kubano   Ex-Mitglied

 
da hast du Recht, wenn Du residencia permanente hast, lebst Du auf Cuba wie ein Cubaner, mit den selben Rechten - wie Libreta Arzt usw. Verheiratet sein genügt um die residencia permanente zu beantragen, ob du sie bekommst hängt von mehreren Faktoren ab. Als Rentner der ein monatliches "Einkommen" vorweisen kann ist es nicht so schwehr sie zu bekommen.
Mit Hartz4 ist es wohl kaum möglich. Du benötigst halt das übliche - 5000 cuc auf einem kubanischen Konto - polizeiliches Führungszeugnis - Gesundheitscheck usw. - dann ist es mittlerweile nicht so schwehr für die residencia permanente. Aber das hängt halt von einigen Faktoren ab.



 
IP gespeichert
 
Antwort #10 - 31. Januar 2013 um 09:55

Yale   Offline
Full Member
Cubalibre
Cartagena/Kolumbien

Geschlecht: male
Beiträge: 232
***
 
KUBANO schrieb am 31. Januar 2013 um 09:14:
um die residencia permanente zu beantragen, ob du sie bekommst hängt von mehreren Faktoren ab.


tolle Antwort, @Kubano!

Darf ich also vermuten, dass du keinerlei Ahnung hast? Naja ich vermute es einfach mal, sonst haettest du ja die "Faktoren" hier aufgefuehrt. Hast du aber nicht, weil du sie - so vermute ich - eben nicht kennst.
 
IP gespeichert
 
Antwort #11 - 31. Januar 2013 um 20:50

bruja   Offline
Full Member
de puta madre

Beiträge: 506
***
 
Yale schrieb am 31. Januar 2013 um 09:55:
tolle Antwort, @Kubano!

Darf ich also vermuten, dass du keinerlei Ahnung hast? Naja ich vermute es einfach mal, sonst haettest du ja die "Faktoren" hier aufgefuehrt. Hast du aber nicht, weil du sie - so vermute ich - eben nicht kennst.


na dann schau doch mal hier nach: http://www.dcubanos.com/blog/visas-de-residente-permanente-en-cuba/


http://www.conexioncubana.net/index.php/emigracion/419-solicitud-de-residencia-e...
 

El sentido común no es tan común. (Voltaire)
IP gespeichert
 
Antwort #12 - 01. Februar 2013 um 11:07

Yale   Offline
Full Member
Cubalibre
Cartagena/Kolumbien

Geschlecht: male
Beiträge: 232
***
 
ja, @Kubano, es geht ja um deine Aussage, dass es von mehreren Faktoren abhaengt, ob jemand die residencia permanente bekommt oder eben nicht.

und nun lese ich zum Beispiel in einem deiner Links - haettest du ja eigentlich auch gleich bringen koennen  Zwinkernd - folgendes:

Zitat: "•Carta de argumentación que motiva la solicitud."

So, Kubano, ist das denn nicht die Klippe, an der die meisten scheitern? Weil ihre Argumente den Kubanischen Behoerden nicht passen?
 
IP gespeichert
 
Antwort #13 - 01. Februar 2013 um 12:21

bruja   Offline
Full Member
de puta madre

Beiträge: 506
***
 
@Yale: schau mal bitte wer die links gepostet hat!!!!
 

El sentido común no es tan común. (Voltaire)
IP gespeichert
 
Antwort #14 - 01. Februar 2013 um 18:55

Yale   Offline
Full Member
Cubalibre
Cartagena/Kolumbien

Geschlecht: male
Beiträge: 232
***
 
@Bruja, klar, hatte ich schon registriert, das waere dann der naechste punkt  Lippen versiegelt
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 3 
Thema versenden Drucken