Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Willkommen im Kubaforum
 
Willkommen im Kubaforum!!
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Autokauf in Kuba? (Gelesen: 23244 mal)
31. Dezember 2017 um 15:49

Fanti   Offline
Junior Member
Cubalibre

Geschlecht: female
Beiträge: 45
**
 
Gibt es hier schon etwas zu dem Thema "Fahrzeug auf Kuba kaufen"? Mich würden Erfahrungen interessieren. Welche Abgaben muss ein Kubaner abführen, wenn er ein Fahrzeug kauft und einen Fahrer beschäftigt?
 
IP gespeichert
 
Antwort #1 - 31. Dezember 2017 um 17:37

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2396
*****
 

Also neben den wahnwitzigen Kaufpreisen für ein Auto, sind mir keine laufenden Kosten für z.B. Kfz-Steuer oder Haftpflichtversicherung bekannt. Zumindest haben mir meine Freunde die ein Auto auf Kuba haben dies nicht berichtet/ erwähnt.
Vielleicht fallen noch ein paar Peso für die Umschreibung an.

Einen Fahrer sollte man am besten als selbständigen Fahrer (cuentapropista) einstellen.

Dumme Frage: Willst du ernsthaft ein Auto kaufen, das dir nicht gehört und so etwas wie ein Taxiunternehmen aufziehen/betreiben?

Saludos
 
IP gespeichert
 
Antwort #2 - 01. Januar 2018 um 06:41

Fanti   Offline
Junior Member
Cubalibre

Geschlecht: female
Beiträge: 45
**
 
Ich habe mal von einer Art Umsatzsteuer gehört die man an den Staat zahlt. Mich würde interessieren wie hoch diese angesetzt wird.
Ja ich möchte gerne auf Kuba leben und denke das könnte man schon mit ein oder zwei Fahrzeugen. Und ja es stimmt die sind dort unverschämt teuer. Aber es macht denke ich auch nicht viel Sinn eins mitzunehmen. Das wird wahrscheinlich noch teurer werden und je nach Fahrzeug Typ kann es schwierig sein Ersatzteile zu bekommen.
 
IP gespeichert
 
Antwort #3 - 01. Januar 2018 um 09:00

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2396
*****
 

Hallo Fanti, ich wünsche dir und auch allen anderen ein gutes neues Jahr.

Mir sind 3 Deutsche in Kuba bekannt, die mit Personentransport ihr Geld verdienen. Davon kenne ich einen persönlich. Mein Freund Klaus Hildebrand in Nueva Gerona. Bei Ihm habe ich auch schon mehrere Urlaube verbracht. Er ist Privattaxista.

Fanti, erzähl doch mal etwas mehr von dir. Denn ich habe den Eindruck, dass du noch nicht so oft in Kuba warst und dich noch nicht so gut mit der Mentalität aus kennst.

Ach ja, private PKW's nach Kuba importieren ist seit ca. 10 Jahren nicht mehr möglich. ( Früher ging es mal im Rahmen einer Übersiedlung, residencia permanente,  im Schiffscontainer)

Von Umsatzsteuer in Kuba weis ich nichts.

Falls du wissen möchtest was Autos so in Kuba kosten, hier mal Beispiele:

http://www.cogetucarro.com/es/search/results

Für ein vernünftiges Auto kannst du locker 3 Casa particular bauen.

Saludos
 
IP gespeichert
 
Antwort #4 - 01. Januar 2018 um 14:19

Fanti   Offline
Junior Member
Cubalibre

Geschlecht: female
Beiträge: 45
**
 
Hallöchen, ich wünsche auch allen ein gesundes Neues Jahr.

Die Seite ist super. Vielen Dank. Hatte auch die Preise noch so in Erinnerung. Ich war im vergangenen Jahr drei mal auf Kuba. Meine Stiefgroßeltern leben dort. Mein Stiefvater, der mich aufgezogen hat, ist seit 30 Jahren mit meiner Mutter verheiratet. Und zu guter Letzt habe ich im Juni bei meiner dritten Reise nach Kuba meinen angeheirateten Cousin mitgebracht Zwinkernd Das ist so zu sagen mein Ticket um dort reinzukommen. Soweit alles durchgeplant, jetzt fehlt noch die Geldquelle um dort leben zu können. Ganz bei null würde ich nicht anfangen, es reicht allerdings nicht bis zu Rente Smiley Ich bin noch keine 40.

So kam mir die Idee mit dem Auto. Also wer hier irgendwelche Erfahrungen berichten kann, ich bin schon ganz neugierig.

 
IP gespeichert
 
Antwort #5 - 01. Januar 2018 um 16:03

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2396
*****
 
Also im weitesten Sinn ist es Voraussetzung ein Haus zu haben und ca. 300-500 CUC im Monat zu verdienen um in Kuba halbwegs gut leben zu können.

Ich sehe da 2 Möglichkeiten:

1) Du bietest Services für Touristen an. ( CP, Taxi, Paladar, usw.)
Das setzt natürlich voraus, dass du in der Nähe eines Hotspots wohnst. ( Trinidad, Havanna, Varadero, usw.) Im campo kannst du das vergessen.

2) Du hast eine gute Geschäftsidee für Kubaner.

Ich habe mir da schon eine Handvoll Ideen überlegt und die Idee, die ich verworfen habe teile ich dir gerne mit. Lade Telefonkarten über die Aktionen von Compra d' todo auf via Internet und Kreditkarte. Die letzte Aktion war für weniger als 25€ = 40 CUC ( 330 Tage) + 80 CUC für zirka 4 Wochen. Dafür kann man sicherlich 50 CUC verlangen.
20-30 Kubaner zu finden, die ihr Telefon mal wieder richtig aufladen wollen, finden sich sicherlich schnell jeden Monat.

Der Harken an der Idee ist, die Kreditkarte solvent zu halten. Es ist nicht einfach in Kuba Bargeld in Buchgeld zu verwandeln, damit die Kreditkarte auch langfristig funktioniert.
( gilt natürlich auch für das gesamte Thema Internetshoping mit Provision für den Kreditkarteninhaber z.B. bei Alibaba.)
Klar sind die Artikel im Internet viel preiswerter als im CUC Shop in Kuba.

Saludos
 
IP gespeichert
 
Antwort #6 - 02. Januar 2018 um 08:03

Fanti   Offline
Junior Member
Cubalibre

Geschlecht: female
Beiträge: 45
**
 
Hallo Cubaanfänger,
Die Aufladeaktionen stehen doch bei vielen Online Anbietern zur Verfügung zb Papifon oder cubacalls und auch nicht nur online. Ein Kubaner bekommt diesen Bonus auch so... der Bonus geht von Etesca aus sonst könnten die Online Anbieter diese Höhen gar nicht mitgehen. Und ein Kubaner kann direkt bei Etesca aufladen. Aber vielleicht meinen wir zwei verschiedene Dinge. Lg und einen guten Start ins neue Jahr

 
IP gespeichert
 
Antwort #7 - 02. Januar 2018 um 08:36

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2396
*****
 
Natürlich kann man zur Etecsa gehen und für z.B. 20 CUC seine Telefonkarte für 20 CUC aufladen.
Aber es gibt meines Wissens nach nicht die entsprechenden Boni.

Die Aufladeaktionen gehen ( von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, wenn ich mich recht erinnere war es Weihnacht 2014, wo auch Kubaner im Etecsabüro eine Aktion bar kaufen konnten)  nur online und mit Kreditkarte oder Paypal.

Den der Staat Kuba möchte Devisen aus dem Ausland absaugen und erschwert natürlich private Einfuhren von Gütern, Dienstleistungen und Geldtransfers. Vor allem Devisengeschäfte von Kuba ins Ausland.

Güter, z.B. Fahrräder, Smartphones, Fernseher, usw.werden  i.d.R. zum mindestens doppelten Preis in den staatlichen CUC Läden verkauft eben genau um auch die vorhandenen Devisen im Inland abzusaugen.

Klar wenn ein Kubaner/ in eine Kreditkarte hat können sie auch über Internet diese Aufladung vornehmen.

Kennst du einen Kubaner ( der in Kuba lebt) der eine internationale Kreditkarte ( Master, Visa, usw.) hat? Ich nicht!

Saludos
 
IP gespeichert
 
Antwort #8 - 02. Januar 2018 um 17:51

Fanti   Offline
Junior Member
Cubalibre

Geschlecht: female
Beiträge: 45
**
 
Nach dem heutigen Stand ist es so dass ein Kubaner der bei Etesca auflädt auch diesen Bonus erhält. Er wird über die Aktion sogar per SMS benachrichtigt.
Zum Thema Kretitkarte kann ich sagen, ja kenne ich. Wenn du ihm deine gibst, dann hat er eine und kann am Automaten Geld abheben, mehr aber auch nicht Zwinkernd
 
IP gespeichert
 
Antwort #9 - 02. Januar 2018 um 20:01

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2396
*****
 
Ha,ha, natürlich hat ein Kubaner/ in eine Kreditkarte wenn er/sie diese von jemandem bekommt. Nur ist es ja nicht die eigene Kreditkarte sondern die eines Fremden.

In Kuba lebende Kubaner haben i.d.R. sofern Sie ein kubanisches Bankkonto haben ( CP- Wirte z.B.) eine Art von EC Karte mit der sie am Automaten Geld ziehen können.

Shopping im Internet geht damit nicht.

Das die Etecsa neuerdings auch die Boni gewährt ist mir neu.
Denn in der Vergangenheit ging es nicht, da haben mich Leute gebeten für andere die Aufladung zu machen und gaben mir, bzw. meiner damaligen Novia das Geld in bar.

Natürlich macht die Etecsa Werbung per SMS jedoch in erster Linie, damit die Novias/o ihre Lieben im Ausland daran erinnern die Karte mal wieder aufzuladen.

Saludos
 
IP gespeichert
 
Antwort #10 - 03. Januar 2018 um 07:54

Fanti   Offline
Junior Member
Cubalibre

Geschlecht: female
Beiträge: 45
**
 
Ja genau so war das früher in der Tat. Aktuell ist es auch so dass in 30 000 Haushalten das Internet getestet wird. Im Jahr 2020 soll dann jeder zweite Haushalt über Internet verfügen. 30 CUC für 30 Stunden. Mehr wird nicht möglich sein. Aber immerhin... als meine Eltern geheiratet haben, hätten Sie ein halbes Jahr kein Kontakt, nach einem halben Jahr kamen dann alle Briefe gesammelt. Da sind wir heute mit Imo Email und Cuba Messenger klar im Vorteil. Cuba Messenger klappt übrigens gut. Die Kubaner empfangen die Nachricht wie bei WhatsApp direkt und Fotos kosten 5 Cent so wie eine Nachricht auch. In der Hinsicht hat sich schon etwas getan.

Nun kommen wir ganz schön vom eigentlichen Thema weg. Ich werde mich vor Ort zum Thema Auto Kauf aufschlauen und hier berichten. Ich hoffe schon bald. Denn die langersehnten Kubanischen Dokumente sind endlich gestern angekommen Smiley Ein Aufregendes halbes Jahr haben wir hinter uns.
 
IP gespeichert
 
Antwort #11 - 03. Januar 2018 um 14:41

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2396
*****
 
Es ist immer besser sich gut zu informieren und dann erst zu Entscheiden.
Wenn du alle Infos hast kanst du ja mal eine kaufmännische Amortisationsrechnung machen.

Nach meiner Einschätzung, wenn ein Schrottauto 20.000-30.000 CUC kostet und du auch noch einen Fahrer bezahlst, bleibt abzüglich Betriebsmittel, Verschleißteile und Ersatzteile nicht viel übrig.

Die Privattaxistas in Kuba haben in der Regel ihren Wagen geerbt, reparieren selber und organisieren sich Ersatzteile für kleines Geld und Spritt a la calle, weil sie seit Jahren dort Leute kennen und fahren natürlich selber. Dann bleibt in etwa vom Umsatz 30% hängen.

Saludos
 
IP gespeichert
 
Antwort #12 - 04. Januar 2018 um 11:05

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2396
*****
 
Was mir noch eben eingefallen ist, ein Kubaner hat mal zu mir gesagt: es gibt 3 Sachen die man in Kuba niemals verleiht.
Auto, Geld und Zahnbürste.

Während es bei der Zahnbürste hygienische Gründe hat, ist es bei Geld das Problem, dass man danach den Leuten hinterher rennen muss um es wieder zu bekommen.

Bei einem Autounfall hingegen wird es schwer sein einen auch nicht selbst verschuldeten Schaden ersetzt zu bekommen, zumindest wenn der Schaden grösser ist und in die Tausender geht.

Wenn du in einer Gegend bist mit vielen Touristen, würde ich eher Fahrräder für 3-5 CUC am Tag vermieten.
Deine Investitionen sind deutlich geringer, das Risiko Schäden zu haben sind überschaubar und die Einnahmen sind höher.

Allerdings weis ich nicht, ob der Staat Kuba sowas offiziell erlaubt.

Saludos
 
IP gespeichert
 
Antwort #13 - 04. Januar 2018 um 12:45

chaparrito   Offline
Full Member
Cubalibre

Geschlecht: male
Beiträge: 141
***
 
Hallo zusammen,

Erstmal ein gutes neues Jahr!

ich hatte mich erkündigt wie es mit den (Schrott)Autos in Kuba ist.
Fazit: Es bleibt Dir nichts anders übrig als ein gutes Schrottauto zwischen 15 bis xx tausend zu kaufen. Du kannst gar kein Auto importieren.
Was sich in Cuba momentan abspielt ist nicht mehr tragbar.

Die Leute wollen nicht mehr arbeiten oder wenn sie es tun dann sehr träge. Für ein Dokument musst Du ewig/jahrzenten warten. Meine Frau hat seit September 2017 einen neuen Carnet beantragt und bis heute passiert nix! Es gibt nichts zum Essen!

Es macht gerade keinen Spaß!

Meiner Meinung nach hilft nur eine Revolution gegen diese abscheuliche "Castros" Diktatur! Ich wünsche es wäre so weit.

Das Volk hat es satt genauso wie ich!

Meine Familie und ich werden nur dort Urlaub machen. Das haben wir so entschieden.

Sorry, aber ich musste es loswerden.

Euer Chaparrito!
 
IP gespeichert
 
Antwort #14 - 05. Januar 2018 um 13:19

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2396
*****
 

@ chaparrito, so wie ich dich einschätze, hast du viel Zeit und Mühe in deine Geschäftsidee in Kuba investiert.

Was ist passiert, dass du dies aufgibst?

Denn pauschale Touristentouren anbieten ist mit das lukrativste was man momentan in Kuba machen kann, da es im Gegensatz zu z.B. reine Transportdienstleistungen für Touristen preislich kaum nachrechenbar ist und daher die Margen weit besser sind.

Saludos
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken