Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Willkommen im Kubaforum
 
Willkommen im Kubaforum!!
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Kuba-Buch "Un alemán en La Habana" (Gelesen: 1233 mal)
11. März 2018 um 10:41

ThomasAhnfeld   Offline
Newbie
Cubalibre

Geschlecht: male
Beiträge: 2
*
 
Als Lehramtsstudent für Spanisch habe ich mein Auslandsjahr auf Kuba verbracht, und so viele Dinge erlebt und gelernt, dass ich über 200 handschriftliche Seiten (auf deutsch) gesammelt habe. Da war es am Ende nur naheliegend diese Sammlung in Buchform zu drucken, und über einen Verlag zu veröffentlichen. Die Rückmeldungen von der bisher noch kleinen Leserzahl ist allerdings so überwältigend für mich gewesen, dass ich nun gerne noch mehr Leserinnen und Leser für mein Buch begeistern möchte...

In "Un alemán en La Habana" geht es um eine kritische Auseinandersetzung mit allen Licht- und Schattenseiten Kubas aus europäischer Perspektive. In meinen Monaten auf der Insel ist es mir gelungen, viel tiefer in das Alltagsgeschehen einzutauchen, um all die schönen, skurrilien, traurigen, erschreckenden aber auch faszinierenden und euphorisierenden Aspekte Kubas intensiv kennen zu lernen. Letzendlich lernt man beim Reisen auch enorm viel über sich selbst, und von anderen, was meine persönlichen Erlebnisse immer auch zu einem Gewinn für die Leserinnen und Leser macht.


Schreibt mir also gerne eine Nachricht (oder Email: ThomasAhnfeld@web.de), falls ihr euch in irgendeiner Form angesprochen fühlt - ich würde mich sehr freuen.

¡Suerte y mucha alegría!
Thommy
 
IP gespeichert
 
Antwort #1 - 11. März 2018 um 12:32

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 2492
*****
 


...


Zu beziehen ist das Buch für 12.- EUR beispielsweise bei Amazon. Die haben das Buch auf Lager, sogar ein
Blick
ins Buch!
ist dort möglich.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #2 - 11. März 2018 um 13:09

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2303
*****
 

Hola Thommy, willkommen hier.

Wäre es dir möglich hier Leseprobe einzustellen?
Vielleicht über die Unebenheiten des Lebens in Havanna.

Ich habe schon viele Reiseberichte gelesen, leider kaum etwas neues erfahren und oft wurden auch falsche Dinge geschrieben.

Auch wenn 12€ günstig sind würde ich ungerne die "Katze im Sack" kaufen.

Saludos
 
IP gespeichert
 
Antwort #3 - 11. März 2018 um 18:16

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 407
***
 
Habe gerade auf Amazon die kurzen Auszüge gelesen. Ich muss sagen er hat es erfasst! Zwinkernd Zwinkernd Zwinkernd
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #4 - 11. März 2018 um 19:02

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2303
*****
 
Ich habe die ersten Auszüge auch gelesen und kann mir kein Urteil erlauben, ausser der Feststellung, dass er vorher vermutlich nicht in einem Kubaforum mal gelesen hat, was man so am Anfang an Fehler vermeiden sollte.
Der Trick mit den Mojitos ist uralt.

Wenn ich mir die Kundenrezensionen so durchlesen, hat wohl nur einer der das Buch gelesen/ bewertet hat, auch schon mal Kuba  besucht und sein Urteil ist durchwachsen. 

Saludos

 
IP gespeichert
 
Antwort #5 - 12. März 2018 um 05:31

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 407
***
 
ja klar ist es immer subjektiv, und liegt am/im "Auge"des Betrachters!
Was ich sagen wollte, der "un alemán en la habana"- Autor ist nicht so blauäugig und nimmt es so hin, wie die "Fahrradtouristen", sondern sagt klar herraus was und wie er das Erlebte empfindet!
Wenn der Rest auch so ist, lohnt sich der Kauf. Ich überlege es mir noch! Laut lachend
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #6 - 12. März 2018 um 07:40

cubaanfänger   Offline
Global Moderator
Cubalibre

Beiträge: 2303
*****
 
Was informative Reiseberichte angeht hat unsere Stefanie Schwarz die Messlatte ziemlich hoch gelegt.

Daran sollte sich ein Reisebericht, der Geld kostet, mindestens messen können.

Sie hat hat nicht nur geschrieben was man falsch machen kann in Kuba ( auch in Hinblick auf Jineteros/as) sondern auch wie es richtig geht.

Ein schönes Beispiel, das es weniger wichtig ist wie lange oder wie oft man in Kuba war, sondern ob man mit wachen Verstand und offenen Augen Kuba besucht.

Hier der Link zur Erinnerung:

http://aworldkaleidoscope.com/kuba-fur-wenig-geld-kuba-authentisch/

Saludos
 
IP gespeichert
 
Antwort #7 - 12. März 2018 um 11:04

chaparrito   Offline
Full Member
Cubalibre

Geschlecht: male
Beiträge: 124
***
 
Tolle Idee, vielleicht verfasse ich auch ein Buch:

"Un latino en Alemania"  Zwinkernd
 
IP gespeichert
 
Antwort #8 - 12. März 2018 um 16:03

ThomasAhnfeld   Offline
Newbie
Cubalibre

Geschlecht: male
Beiträge: 2
*
 
Hallo alle zusammen,

ich freue mich über die zahlreichen Beiträge, und die zu Recht kontroverse Diskussion über die "Notwendigkeit" eines Reiseberichtes, da immer aus subjektiver Perspektive geschrieben...
In meinen Augen ist jedoch jeder (fundiert verfasste) Reisebericht lesenswert, da er immer persönliche Assoziationen erzeugt, und die eigene Wahrnehmung/Haltung schärft. "(Kuba)Kenner" freuen sich doch immer, wenn sie etwas besser wissen, als andere Touristen oder Kolumnisten, und nach 8 Monaten kann und will ich keinen Anspruch auf Wahrheit erheben. Die gibt es eh nicht, weshalb ja der Diskurs drum herum so spannend ist.

Kurzum: Anbei eine Leseprobe, und ich freue mich über weitere Zuschriften und Beiträge Smiley

Ps: "Un latino en Alemania" finde ich einen sehr spannenden Buchtitel Zwinkernd
 
IP gespeichert
 
Antwort #9 - 13. März 2018 um 16:06

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 2492
*****
 
Also ich habe mir das Buch bei Amazon gekauft. Das ging flott, am übernächsten Tag war es da. Habe es in der kurzen Zeit nicht vollständig gelesen. Es ist auch nicht nötig das Buch in einen Ruck zu lesen. Einen roten Faden gibt es nicht.

Wie schon die 10 Episoden in der Leseprobe, setzt sich dieser Rhythmus in den insgesamt 178 Episoden fort. Die Themen sind also sehr zahlreich. Allzu tiefgreifend und umfassend werden sie nicht behandelt. Sie beschränken sich auf Beobachtungen. Das ist auch gut so. Schlüsse kann jeder selbst ziehen. Eine Polemik, was besser und was schlechter ist, bedarf es eh nicht.

Für mich ist klar, wer das Buch gelesen hat, wird Kuba bei seinen ersten dortigen Aufenthalten gut verstehen. Als unbedarfter Yuma wird er dann nicht auftreten. Jemand, der die Andersartigkeit Kubas nicht kennt, aber daran interessiert ist, ist mit der Lektüre des Buches bestens bedient.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken