Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Willkommen im Kubaforum
 
Willkommen im Kubaforum!!
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Hausbesitz an Kind übertragen (Gelesen: 341 mal)
11. März 2019 um 10:37

chaparrito   Offline
Moderator
Cubalibre

Geschlecht: male
Beiträge: 126
*****
 
Hallo zusammen,

aufgrund der aktuellen und zukünftigen Gegebenheiten in Kuba (Venezuela Abhängigkeit-> keine Lebensmittel, keine mögliche Selbständigkeit für Ausländer, etc.) haben meine Frau und ich entschieden, unser Leben in Europa zu gestalten.

Das heisst, wir werden die Familie in Kuba ab und zu besuchen und das war's.

Dazu hätte ich ein paar Punkte und Fragen dazu:
1. Meine Frau hat momentan die kubanische Residenz und wird demnächst die PRE beantragen: Das Haus in Kuba ist auf ihrem Name eingetragen, durch die PRE verliert sie den Hausbesitz automatisch?
2. Meine Tochter hat den deutschen (sie ist hier geboren und ich - der Papa - bin Deutscher) und den kubanischen Pass:
Muss sie trotzdem alle 2 Jahre nach Kuba fliegen? kann ihr - falls die mama (s. Punkt 1) durch die Pre den Hausbesitz verliert - der Hausbesitz übertragen werden?

Danke!
Chaparrito
 
IP gespeichert
 
Antwort #1 - 11. März 2019 um 14:12

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 2591
*****
 
Die Beantwortung Deiner Fragen hätte ich gern unserem Moderator Chaparrito überlassen. In Deinem Fall klappt das leider nicht. So gebe ich Dir lediglich meine Überlegungen dazu wieder, ohne dies in der kubanischen Gesetzgebung recherchiert zu haben.

Zu 1.) Nachdem die PVE abgeschafft wurde, gibt die PRE noch weniger einen Sinn. Insofern gehe ich davon aus, dass es keiner PRE für den geplanten ständigen Aufenthalt Deiner kubanischen Ehegattin im Ausland bedarf. Es diesen Verwaltungsakt gar nicht mehr gibt. Früher, als es dieser Ausreiseerlaubnis noch bedürfte, war die Enteignung von Immoblienbesitz mit der Annahme begründet, dass der kubanische Eigentümer endgültig nicht mehr nach Kuba zurückkommen würde, sollte eine PRE nicht vorgelegen haben. Wie mir auch von anderer, kompetenter Stelle versichert wurde, wird nunmehr bei Abwesenheit des Eigentümers dessen Hausbesitz nicht mehr enteignet. Sogar als Casa particular ist das eigene Haus zu vermieten, sollte der Eigentümer seinen ständigen Wohnsitz im Ausland genommen haben und jemanden offiziell mit der Vollmacht der Vermietung beauftragt haben.
Bedeutender ist die Frage was in der Zeit längerer Abwesenheit des Eigentümers mit dem Haus geschieht. Steht es leer oder wird von jemanden (evtl. Familienangehörigen) bewohnt? Im letzteren Fall "ersitzt" sich der Bewohner nach einigen Jahren vermutlich das Wohnrecht. Ob dies anders ist, wenn der Bewohner aufgrund eines Mietvertrages dort wohnt, wäre zu hinterfragen.

Zu 2.) Falls der kubanische Pass der Tochter nur für gelegentliche Reisen nach Kuba benötigt wird, gibt es wenig Sinn ihn alle 2 Jahre zu verlängern, bzw. alle 6 Jahre einen neuen zu beantragen. Dafür reicht ihr deutscher Pass. Auch gehe ich davon aus, dass sie mit dem Auslaufen der Gültigkeit ihres kubanischen Passes nicht ihre kubanische Staatsbürgerschaft verliert. Die Überlegung der Tochter den Besitz des Hauses zu übertragen macht dagegen Sinn. Gewöhnlich ist die Beziehung zu den leiblichen Kindern dauerhafter, als zur angeheirateten Ehefrau.

Ich denke, dass Du für eine verbindliche Auskunft hinsichtlich des Hausbesitzes bzw. dessen Eigentumsübertragung um die Konsultierung eines kub. Notars nicht herumkommst. 
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #2 - 11. März 2019 um 14:31

chaparrito   Offline
Moderator
Cubalibre

Geschlecht: male
Beiträge: 126
*****
 
Hi Esperanto,

vielen Dank für die prompte Antwort.

Das Haus wird von meiner Schwiegermutter ab und zu bewohnt bzw. sie schaut jeden Tag vorbei. Also hier kein Problem.

Ja, die Eigentumsübertragung an meiner Tochter werden wir angehen. Das macht am meisten Sinn.

VG
Chaparrito

 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken