Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Willkommen im Kubaforum
 
Willkommen im Kubaforum!!
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
 
Seiten: 1 ... 7 8 9 10 
Thema versenden Drucken
Coronavirus in Kuba angekommen (Gelesen: 34265 mal)
Antwort #120 - 04. April 2021 um 15:47

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
Kurznachrichten aus Trinidad:


03.04.2021

"..... En el correo de aquí de trinidad, muchos de sus trabajadores están infectados con el covid-19. Continúan algunas calles cerradas y va una guagua, ósea un bus a ofertar alimentación por supuesto con costos. Si alguna de las personas, que ponen en cuarentena traspasa el cordón, han sido multados por 2 000 pesos y si se oponen hasta 5 000 pesos. Talves por esos motivos las cartas no avanzan. ..."
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #121 - 20. April 2021 um 19:13

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
Esperanto schrieb am 04. April 2021 um 15:47:
"Si alguna de las personas, que ponen en cuarentena traspasa el cordón, han sido multados por 2 000 pesos y si se oponen hasta 5 000 pesos."

So sieht eine zuvor sehr belebte Straße aus, nachdem diese wegen eines Coronafalles abgesperrt, alle Anwohner unter Quarantäne gestellt wurden.

...
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #122 - 16. Mai 2021 um 15:27

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
Während die bisher niedrigen 7-Tage-Inzidenzwerte in Kuba (derzeit 73,4) stetig steigen, werden sie sich mit den fallenden 7-Tage-Inzidenzwerte in Deutschland (derzeit 87,9) bald kreuzen. Auch die Versorgungslage verschlechtert sich in Kuba weiter.

Kurznachricht aus Trinidad:

Gesendet: Sonntag, 16. Mai 2021, 14:33:15 MESZ

Hola R....,

......

Últimamente aquí en cuba, se están haciendo habitual, los apagones, ósea el ahorro de electricidad, debido a que no hay petróleo, es abusivo porque hay demasiadas calores, lo mismo la cortar en la noche en horarios de preparar los alimentos. Existen muchas personas que no tienen gas, luz brillante o carbón para cocinar y de ser así no pueden comer, solo hacer una merienda y pasar el día de esa manera.

También han cerrado las dulcerías y las panaderías
🧁, no hay arina, solo tenemos la bolita de pan 🥖 el cual no es de buena calidad, que le ofrecen al pueblo por la libreta, ya que el de venta liberada por el momento no existe.

.....
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #123 - 21. Mai 2021 um 18:13

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
Erstmals ist die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland (69,9) niedriger als in Kuba (76,9). Noch bedeutender die Tendenz, die in Deutschland rapide nach unten, in Kuba aber weiterhin nach oben verläuft.


...     ...



 
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #124 - 27. Mai 2021 um 22:54

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
              
               
Coronavirus in Kuba


Santiago de Cuba: „el 68% de las personas de 20 a 59 años
se infectan en aglomeraciones y colas


...


El primer secretario del Partido Comunista de Cuba en esa provincia declaró al medio que "de marzo a noviembre de 2020 la epedemia se comportó de un modo muy diferente a lo que ha ocurrido después.

......

El gobernante consideró "apartir de la reapertura de fronteras internacionales, la violacion del aislamiento domiciliario establecido para los viajeros procedentes de extranjero y dificiencias en el trabajo de Salud Publica, se produjo el aumento de contagiados en diciembre".

...


Sobre las colas, un tema que muchos cubanos consideran no se aborda la suficiente, el funcionario expresó que „no podemos eliminar las cola, pero hay que hacerlas con organización: cumplir el distanciamiento fisico, usando correctamente el nasobuco y desinfectandose frecuentemente las manos, porque lo que salva es la disciplina“.

.....

„La mayoria de los santiagueros se infectan en la calle, fundamentalmente en aglomeraciones en las parada y las colas de panaderias, farmacias, tiendas y agromercados, expresó."


...    Mehr …

 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #125 - 28. Mai 2021 um 15:12

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
In De nähert sich die 7-Tage-Inzidenz (41,7) den Werten im Sommer vergangenen Jahres. Weniger Infizierte stecken weniger an (R-Wert 0,7). In Kuba sind keine wesentlichen Veränderungen erkennbar (74,0).



...  ...



 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #126 - 24. Juni 2021 um 17:13

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 785
***
 
ja leider steigen die Infektionszahlen auf Kuba enorm, 2055 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden.
Auweia! unentschlossen
In Havanna wird munter geimpft, mein Schatz hat schon die erste von 3 (drei) Dosen erhalten.  ZwinkerndAlle 14 Tage gibt es die nächste. Also Anfang Juli sollte sie durch sein!  Laut lachendBleibt nach wie vor zu hoffen, dass es nicht nur " laue Salzlösung" ist, denn leider haben die offiziellen Stellen auf Kuba bis jetzt nur geredet, aber die Daten und damit die Beweise für die Wirksamkeit ihrer 5 Vakzine sind sie bis Dato noch schuldig geblieben! Schockiert/Erstaunt
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #127 - 24. Juni 2021 um 21:58

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
Die Nachrichtenagentur Reuter meldete dieser Woche, was von verschiedenen Medien und auch vom Deutschen Ärzteblatt übernommen wurde:

Havanna – Der in Kuba entwickelte Impfstoffkandidat Abdala hat nach Angaben des staatlichen Pharma­konzerns Biocubafarma eine Wirksamkeit von mehr als 90 % gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Bei drei Impfdosen liege die Wirksamkeit bei 92,28 %, teilte das Unternehmen am gestern mit.

Ein zweiter kubanischer Impfstoffkandidat, das Präparat Soberana 2, hat nach Angaben des Herstellers Finlay nach zwei der vorgesehenen drei Impfdosen eine Wirksamkeit von 62 %.


Dagegen sind die Meldungen über die Wirksamkeit des Tübinger Hoffnungsträgers Curevac mit einem Wirkungsgrad 47 % eher deprimierend. Mit einer Zulassung ist derzeit nicht zu rechnen. Offenbar wurden damit Milliarden Euros in den Sand gesetzt.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #128 - 28. Juni 2021 um 16:05

Santiaguero   Offline
Full Member
Cubalibre

Beiträge: 157
***
 
Esperanto schrieb am 24. Juni 2021 um 21:58:
Havanna – Der in Kuba entwickelte Impfstoffkandidat Abdala hat nach Angaben des staatlichen Pharma­konzerns Biocubafarma eine Wirksamkeit von mehr als 90 % gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Bei drei Impfdosen liege die Wirksamkeit bei 92,28 %, teilte das Unternehmen am gestern mit.


Sehr gut! So hilfsbereit wie die Cubaner sind, wird nun auch an ärmere Länder der Impfstoff schnell verteilt werden können! Die reichen USA und auch Europa werden ihre Gier nicht los und wundern sich noch warum sie immer weniger Hirn im Kopf haben. Siehe auch bei den anderen kommerziellen Kubaforen: "Gier frisst Hirn!"



 
IP gespeichert
 
Antwort #129 - 29. Juni 2021 um 05:36

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 785
***
 
auch wenn es immer so dargestellt wird, fakt ist, dass auch die Kubaner nichts "umsonst" oder aus reiner "Nächstenliebe" machen, sofern es dafür harte Devisen gibt. Das war nicht so im letzten Jahr, wo sie angeblich aus Solidarität Ärzte z.B. nach Italien geschickt haben, als die erste grosse Covid-Welle grassierte, und das wird auch jetzt so sein. Ich finde daran nichts verwerfliches, gerade angesichts der mitlerweile "überspannten" Devisenlage auf der Insel! Umsonst gibt es nichts, man muss auf die eine oder andere Weise für alles bezahlen, ist immer nur die Frage in welcher Höhe wer was begleicht!
Verwerflich ist, nicht alle Fakten auf den Tisch zu legen, und sich auf Kosten anderer als "Heiland" aufzuspielen, sowohl auf der einen oder anderen Seite!
Wenn es so weitergeht sehe ich allerdings Schwarz für die Reise meiner Esposa im August, wie auch sehr dunkel für mich im Dezember! Traurig Traurig Traurig
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #130 - 29. Juni 2021 um 12:13

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
Dass sich Kuba seine Ärztebrigaden bezahlen läßt, war schon immer so. Das gilt selbstverständlich für Venezuela, Brasilien etc. Aber auch für den seinerzeitigen Ebola-Einsatz in den westafrikanischen Ländern, die nichts zu zahlen haben. In diesen Fällen werden mit der WHO Verträge geschlossen, die auch die Kosten übernimmt.

Trotzdem sind die weltweiten Einsätze kubanischer Ärztebrigaden zu bewundern und von hoher Moral.


Kartdriver99 schrieb am 24. Juni 2021 um 17:13:
In Havanna wird munter geimpft, mein Schatz hat schon die erste von 3 (drei) Dosen erhalten. 
Alle 14 Tage gibt es die nächste. Also Anfang Juli sollte sie durch sein!

Kartdriver99 schrieb am 29. Juni 2021 um 05:36:
Wenn es so weitergeht sehe ich allerdings Schwarz für die Reise meiner Esposa im August,

Bei der Reise der Esposa im August ist sie vollständig geimpft. Wie sieht der kubanische Impfnachweis aus? Wird in Kuba hierfür der gelbe Impfpass der WHO verwendet, der weltweit gilt, eventuell gar in digitale Form hier übernommen werden könnte?    
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #131 - 29. Juni 2021 um 16:11

Santiaguero   Offline
Full Member
Cubalibre

Beiträge: 157
***
 
Esperanto schrieb am 29. Juni 2021 um 12:13:
Dass sich Kuba seine Ärztebrigaden bezahlen läßt, war schon immer so. Das gilt selbstverständlich für Venezuela, Brasilien etc. Aber auch für den seinerzeitigen Ebola-Einsatz in den westafrikanischen Ländern, die nichts zu zahlen haben. In diesen Fällen werden mit der WHO Verträge geschlossen, die auch die Kosten übernimmt.

Trotzdem sind die weltweiten Einsätze kubanischer Ärztebrigaden zu bewundern und von hoher Moral.


Danke Esperanto, so kenne ich es auch! Je nach finanzieller Lage des Staates die cuban. Ärzte anfordern, zahlt man mehr oder weniger. Oft auch garnichts, aber dafür schnell im helfen! Wenn reiche Länder noch darüber nachdenken zu helfen, sind die Cubaner schon vor Ort!
 
IP gespeichert
 
Antwort #132 - 29. Juni 2021 um 17:51

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
Während die 7-Tage-Inzidenz (5,5) in Deutschland und den meisten Nachbarländern gegen Null geht, nimmt sie in Kuba exponentiell zu. Seit einigen Tagen werden immer höhere Werte erreicht (137,5). Mit weitere Restriktionen ist zu rechnen.



...    ...

 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #133 - 30. Juni 2021 um 05:13

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 785
***
 
@Santaguero
verstehe mich so, ich liebe das Land und die Menschen (bis auf einige Ausnahmen) sehr. Ich möchte mich aber der Meinung nicht anschliessen, dass die kub. Regierung hier einfach sagt, wider bessren Wissens, das wir (gemeint ist das kubanische Volk) von tiefsten Internationallismus und Solidarität erfüllt, gegen alle Widrigkeiten der Welt in den Kampf zieht. Mitnichten, Zu einem nur gegen Devisen, zum anderen sind auch die (viele davon) Kubaner*innen in einer schlechten finaziellen (Devisen-) Lagewehalb sie sich zu solchen einsätzen verdingen. Fakt aber ist, den grössten Teil der Vergütungen kassiert die kub. Regierung! Das ist das Verwerfliche, nicht der Einsatz der Menschen gegen Bezahlung an sich. Und wenn mal mal ehrlich ist, viele von denen die es jetzt tun, würden dies nicht, wenn sie "zu Hause" ein gutes und normales Auskommen hätten.

Indessen steigen die Infektionen. Nach meinem Wissen hat aber Kuba jetzt für das Vakzin "Abdala" bei der WHO die Zulassung beantragt! Bleibt zu hoffen das es schnell geht, an der Wirksamkeit zweifel ich weniger, da haben die Kubaner*innen lange Erfahrungen!
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #134 - 13. Oktober 2021 um 21:22

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3072
*****
 
Erstaunlich wie die Kurve nach unten geht. Bis zum 15. November könnte sie ganz unten sein. Vermutlich das Resultat der derzeit laufenden, massiven Impfkampagne. 


...
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Seiten: 1 ... 7 8 9 10 
Thema versenden Drucken