Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Willkommen im Kubaforum
 
Willkommen im Kubaforum!!
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Zahlungsvarianten nach Abschaffung der Doppelwährung (Gelesen: 1206 mal)
23. April 2021 um 15:14

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 762
***
 
Esperanto schrieb am 23. April 2021 um 12:39:
..... Wichtig ist nur, dass der Euro oder US-Dollar als Cash nach Kuba kommt. Wird er überwiesen und landet dort auf ein Bankkonto, dann ist er weniger als die Hälfte wert.


Nun so ganz stimmt das auch wieder nicht. In den "MLC"- Läden kann man nur mit einer Devisengedeckten Karte bezahlen. Und da muss man einkaufen, wenn man sich selbst versorgt!  TraurigFür Dienstleistungen vor Ort ist man vielleicht mit dinero en efectivo ganz weit vorn. Ansonsten kann man das Bargeld zwar zu einem Superkurs tauschen, aber leider gibt es für MN (CUP) wenig bis nichts zu kaufen! Griesgrämig Griesgrämig Griesgrämig
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #1 - 23. April 2021 um 16:56

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3048
*****
 
Jedenfalls bin ich froh, dass ich jemanden für Mitnahme der April- und Mai-Remesas in Form von Bargeld für meine Freundin gefunden hatte. Natürlich wird auch ein MLC-Konto benötigt. Insofern ist es am Besten auf beides zugreifen zu können.

Eigentlich sollte mit der Währungsumstellung zum Jahresbeginn, die bis dahin geltende Doppelwährung abgeschafft werden. Die derzeitige Praxis schaut aber anders aus. Neben den CUP und den MLC-Dollars werden in besonderen Fällen Devisen in Bar oder in Form einer ausländischen Kreditkarte benötigt. Ich denke dabei an Viazul, welche ausschließlich ausländische Kreditkarten (also nicht einmal Devisen in Cash) akzeptiert.

Ein weiteres Beispiel die "Internationalen Kliniken", die Nachweise des PCR-Tests für die Reise nach DE ausstellen. Als Entgelt wurde in der Revista DimeCuba veröffentlicht: "30 USD, los cuales pueden pagar con tarjeta magnética". Weil meine Freundin in absehbarer Zeit voraussichtlich ebenfalls diesen Nachweis benötigen wird, hat man ihr vor Ort auf ihre Nachfrage folgende Auskunft erteilt:
"He preguntado si es por tarjeta en 30 mlc. Dicen el pago es 40 USD en efectivo."
Woraus zu entnehmen ist, dass es vorteilhafter ist flexibel zu sein.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #2 - 23. April 2021 um 23:48

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 762
***
 
@ Esperanto:
gut zu wissen, mit den Kosten für den PCR-Test. Zum Glück hat mein Schatz eine Kreditkarte der "Reisebank", die ich dann ggf. schnell mal aufladen kann! Ich denke im August werden diese PCR´s für Reisen noch obligatorisch sein, denn, auch wenn im Juni auch auf Cuba mit dem Impfen gegen "Corona" begonnen werden soll, denke ich nicht das mein Schatz so schnell an der Reihe sein, und die Airlines noch immer "negative Testnachweise" verlangen, ebenso wie die Länder bei der Einreise!
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #3 - 24. April 2021 um 16:29

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3048
*****
 
Kartdriver99 schrieb am 23. April 2021 um 23:48:
.... gut zu wissen, mit den Kosten für den PCR-Test

Ob derzeit die Kosten für den, für die Ausreise aus Kuba bzw. Einreise in De erforderlichen PCR-Test 30 oder 40 USD betragen und auf welche Weise eine Zahlung möglich ist, ist nicht eindeutig. Nach der an meine Freundin weitergegebenen Auskunft der PCR-Teststelle in der Internationalen Klinik in Trinidad, habe ich Korruptionsverdacht. Zwei Elemente liegen diesen Verdacht zugrunde. Nämlich das gegenüber der Veröffentlichung veränderte Verlangen nach: 1. Bezahlung in Cash. 2. Ein Mehr von 10 USD.

Die Vorteile einer Kredit(Debit?)karte der "Reisebank" ist mir jetzt plausibel. Dem werde ich nachgehen. Bis zum geplanten Besuch im Sommer müsste dies auch hinzubekommen sein.
 
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #4 - 25. April 2021 um 08:42

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 762
***
 
Der Vorteil dieser "Reisebank-Kreditkarte" ist, dass diese "namenlos" ist, und sie dewegen einfacher zu handhaben ist! Du kannst das Konto dieser Karte auch auf den Namen deiner Frau eröffnen, musst du halt mit ihr zu einer RB-Filiale gehen.
Kosten halten sich auch in Grenzen, neben Jahresgebühr 29.- €im 1.Jahr und 15.-€ im 2.Jahr fallen je Monat 1 €uro an, sofern auf der Karte Geld ist, wenn kein Geld auf der Karte ist somit auch keine Gebühren! Allerdings wird bei jeder Bezahlung auch eine "Auslandseinsatzgebühr" von 1,5% fällig.
Barverfügungen kosten 2% mind.5.-€. Nichts desto Trotz ist das noch die beste Alternative um seine Lieben kurzfristig mit Devisen zu versorgen! wenn du das Geld in einer Reisebankfilale einzahlst ist es sogar in Echtzeit verfügbar. Überweisungen dauern in etwa 3 Tage!
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #5 - 25. April 2021 um 20:08

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 762
***
 
Also wen es eine "Mastercard" der ReiseBank ist, hat sie keinen Namen!
Du brauchst dann jeweils die PIN, um irgendwelche Aktionen damit zu tätigen!
Ich konnte sie seinerzeit persönlich vorbeibringen Laut lachend.
Die PIN schickte ich dann später nochmal per anderem Weg! Cool
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #6 - 26. April 2021 um 15:55

r.bost   Offline
Full Member
I love YaBB 1G - SP1!

Beiträge: 112
***
 
aber, wenn Du damit im Internet bezahlen möchtest braucht du ein Handy, da kommt die SMS an mit der Du die Aktion freischaltest.
r.
 
IP gespeichert
 
Antwort #7 - 26. April 2021 um 16:56

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 762
***
 
ja das stimmt, aber nur in der EU! Momentan jedenfalls! Schockiert/Erstaunt
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #8 - 01. Juli 2021 um 13:15

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3048
*****
 
Das mit der Reisebank hat geklappt. Wurde auch gleich ausprobiert. Ausgerechnet im "TDA CASA DEL TABACO USSANTI SPIRITUS", wie aus der Reisebank-Aufstellung hervorgeht. Sie schrieb zuvor, sie hätte sich für ihre Mitbringel in der Schlange anstellen müssen. Ich bin aber militanter Nichtraucher. Offenbar gibt es in diesem Tabakladen aber auch Rum, weil sie mir in ihrer Mail auch mitteilte, sie hätte einen richtig guten Rum für mich gefunden.

Die Prepaid-Mastercard der Reisebank hat ja den Vorteil, dass die Bankgebühr für den Transfer nach Kuba entfallen. Nutze für die Überweisungen nach Kuba inzwischen aber eine noch vorteilhaftere Variante:

Mit der Abschaffung der Doppelwährung anfangs des Jahres sollte der Zahlungsverkehr einfacher werden. Das Gegenteil ist eingetreten. So gab es bis Ende des vergangenen Jahres ein Bankkonto in CUC, dessen Wert fest an den US-Dollar gebunden und sogar in diese Währung "convertible" war.

Seitdem gibt es eine weitere Währung, die "Moneda Libremente Convertible (MLC)" benannt wurde, aber nicht in harte Devisen zu wechseln ist. Nur mit dieser Währung kann man in den neu geschaffenen staatlichen Läden Waren kaufen, deren Preise in USD ausgewiesenen sind, aber ansonsten nur in die erhalten gebliebene, weiche kubanische Währung CUP eintauschbar ist.

Jetzt gelang meiner Freundin ihre Bankfiliale umzustimmen und bei Weglassen ihrer beiden Konten die überwiesenen Euros auch als Euros in Cash ausgezahlt zu bekommen. Auch wenn alle angefallenen Bankgebühren in Höhe von insgesamt 45,08 € (alle Kosten zu Lasten des Empfängers) sehr hoch waren, ist diese Überweisungsform günstig. So bekommt sie derzeit für den verbliebenen EUR-Betrag das Dreifache der kubanischen Währung bei dessen Umtausch auf der Straße (75 CUP pro EUR) als sie im Geldautomaten ziehen könnte. Vor Überweisung der Euros sagte man ihr in ihrer Bankfiliale, dass die Auszahlung in Euroscheinen bis zu 30 Tagen nach Eingang des Transfers dauern könnte, bis diese in ihrer Filiale verfügbar seien. Tatsächlich konnte sie diese unmittelbar nach Eingang der Überweisung entgegennehmen. Das war für mich Anlass für einen weiteren, derartigen Transfer in derselben Höhe. Auch diesen hat sie jetzt in Euroscheinen ausgezahlt bekommen.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #9 - 02. Juli 2021 um 05:06

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 762
***
 
Sag ich doch, das es eine gute Möglichkeit ist, Geld für seine Lieben nach Kuba zu bekommen.
Das Bargeldgeschäft, wie du es beschreibst ist mir leider nicht möglich, weshalb meine Esposa, sofern sie CUP braucht, das als Warentauschgeschäft abwickelt. Sie kauft dann entsprechend gewünschte Waren in den MLC-Läden, und lässt sie sich dann in CUP, zum entsprechenden Kurs, bezahlen!
Ich für meinen Teil werde in meinem Urlaub, jetzt mehr Bargeld mitnehmen, und am Automaten möglichst gar kein Geld hölen, da neben dem miesen Kurs, auch die Gebühren unverschämt hoch sind, wie ichbereits im Januar erfahren musste!
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken