Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
Willkommen im Kubaforum
 
Willkommen im Kubaforum!!
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken
Bau einer Garage (Gelesen: 2050 mal)
08. März 2022 um 16:01

jan   Online
Full Member
I love YaBB 1G - SP1!
x0|Berlin||europe|277|238|

Geschlecht: male
Beiträge: 102
***
 
Baufortschritt ihrer Garage,
WOW,- kommt der Rey mit carro aus Alemaña?
« Zuletzt geändert: 20. April 2022 um 17:46 von Esperanto »  
IP gespeichert
 
Antwort #1 - 09. März 2022 um 15:04

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 
Ijan schrieb am 08. März 2022 um 16:01:
Baufortschritt ihrer Garage,
WOW,- kommt der Rey mit carro aus Alemaña?

Iwo.

Die Garage war ja anfangs nur für ihre neue Motorina gedacht. Vor 3 Wochen fing es auch klein an, ging aber gleich darauf so richtig professionell weiter:


...      ...

Inzwischen sind die Mauern fertig. Neben mehreren Motorinas geht da locker auch ein Carro rein.
« Zuletzt geändert: 10. April 2022 um 16:12 von Esperanto »  

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #2 - 16. März 2022 um 05:45

Kartdriver99   Offline
Full Member
Y pué
Hamburg

Geschlecht: male
Beiträge: 837
***
 
Laut lachend So nach Haus und Garagenbaufortschritt mal wieder ein Post zum eigentlichen Thema "Aufladung von Cubacel-Karten!
Ab 20. März gibt es wieder die Möglichkeit die "Kubalinien" mit Bonusaufladungen zu versehen!
Es sind diesmal neben den 500 CUP "Principal" 50 Minuten und 50 SMS (National und International) sowie 10 GB (5 GB+5 GB LTE) als kleinste Aufladung zu haben.
Dann wie gewohnt die Steigerungsschritte (2fach oder 3 Fach).
Preise bei ab knapp 20.-€ je nach aktuellem €/$-Kurs!
 

hasta pronto
IP gespeichert
 
Antwort #3 - 27. März 2022 um 21:00

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 
Kartdriver99 schrieb am 16. März 2022 um 05:45:
So nach Haus und Garagenbaufortschritt mal wieder ein Post zum eigentlichen Thema "Aufladung von Cubacel-Karten!

Cubacel von Deutschland aufladen ist mit der dortigen Verfügbarmachung von Euro-Cash abgeschafft.

Die über die 5 EUR für die Aufladung in Kuba hinausgehenden Euros werden in den "Garagenbaufortschritt" gesteckt. Wie man sieht mit Erfolg. Schon ist
erkennbar, dass die "Construccion" einmal eine Garage sein wird. Neben einem PKW hätte die Motorina und noch einiges mehr genug Platz.

...      ...


Bald kommt die Decke/das Dach darauf und mit einer Betonplatte als Boden wird es auch klappen. Das Garagentor ist da eher zweifelhaft. Ob die Bauherrin einen Schlosser findet, der so etwas zusammenschweißen und auch die Eisenprofile und  genug Blech auftreiben kann? Vermutlich wird die Bauherrin die benötigten Eisenteile selbst irgendwo finden müssen.
« Zuletzt geändert: 20. April 2022 um 19:09 von Esperanto »  

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #4 - 29. März 2022 um 16:41

jan   Online
Full Member
I love YaBB 1G - SP1!
x0|Berlin||europe|277|238|

Geschlecht: male
Beiträge: 102
***
 
Da hättest du einen Aufbau darüber bauen können.
Noch ein weiterer Platz für ein yuma-Pärchen.
Würde wohl nicht genehmigt werden?

Wie wird die Außenseite, Fassade der Garaje aussehen?
Die dunklen Steine sind aber (leider) keine Ziegel?
Metallscharniere ist schwer in Trd zu finden. Aber la reyna kennt sich sicher dort aus.
buena suerte
 
IP gespeichert
 
Antwort #5 - 30. März 2022 um 00:20

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 
Um noch ein Stockwerk oben darauf zu bauen, müsste eine Treppe her. Zu gefährlich! Das konntest Du doch im Nachbarforum sehen.

Und mit Scharnieren allein bekommt man doch kein Garagentor! Da muss ein richtiger Schlosser dran. In Trinidad wurde die Bauherrin nicht fündig. In Cabaiguan nochmal 10 km über die Provinzhautstadt hinaus soll es einen geben, der so etwas schon mal gemacht hat. Ob das was wird?

Jan, - wir beide müssen der Reyna vertrauen.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #6 - 30. März 2022 um 16:11

jan   Online
Full Member
I love YaBB 1G - SP1!
x0|Berlin||europe|277|238|

Geschlecht: male
Beiträge: 102
***
 
Mit Betonstufen haben es Kubanos nicht so.
In Santiago in einer CP hatte die dueña in der 2. Etage eine neue Unterkunft erstellen lassen.
"Luftige Treppenstufen" ohne Geländer, Handlauf.
Ich: Da soll ich 2x pro Tag hoch laufen? Abends nach 2 Cristal falle ich runter. Durchgedreht
Ich wollte ja nicht mieten, war dekaden vorher dort im Parterre, Eingang libre von der Strasse. Wollte Dame nur mal besuchen. Sie war sehr nett und ehem. professorin in der Schule des niño fidel.
Ich wusste nicht, dass du ein Metalltor vor die Garage haben willst. Stabiles Holztor mit Eisenscharnieren?
 
IP gespeichert
 
Antwort #7 - 30. März 2022 um 18:33

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 

In Trinidad mußt Du in einem richtig guten CP auf ein Geländer mit Handlauf nicht verzichten. Auch wenn diese Casa eine Terrasse im 3. Stockwerk mit Sicht auf den Sonnenuntergang über die Karibik hat. Wenn es also sehr spät in der Nacht wird, kannst Du bei vorübergehend schlechter Verfassung zwar hin- aber nicht herunterfallen.


...    ...


Und was die Garage in der Nähe um 2 Ecken betrifft, so habe ich zwar mit den Kosten des künftigen Tores, aber nichts mit dessen Ausführung zu tun. Offenbar orientiert sich aber die Bauherrin an dem, was sie bei mir gesehen hat.

 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #8 - 20. April 2022 um 18:20

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 

Hatte gerätselt wozu die Zinnen auf den Trägern gut sein sollen.

...


Jetzt weiss ich es. Heute wird die Decke betoniert. Und mit den Möglichkeiten, die sie dort haben haben, machen sie es genial. Auf Rohre als Auflager für die Schalung wäre ich nicht gekommen. Vielleicht hält sich deren Biegung in Grenzen. Auf halber Länge ist ist ja noch ein Träger.


...   ...

 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #9 - 20. April 2022 um 18:58

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 

Im Moment kommt die Meldung: "Casi listo". Wurde auch Zeit. Der Mann an der Kurbel des Aufzuges müsste ziemlich erschöpft sein.


...


 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #10 - 24. April 2022 um 15:26

jan   Online
Full Member
I love YaBB 1G - SP1!
x0|Berlin||europe|277|238|

Geschlecht: male
Beiträge: 102
***
 
Ich kenne die Strasse nicht, sie ist aber nicht im Zentrum, sondern weiter oben.
Auch nicht unsicher zum Abstellen der PKW?
WO ist das schon?
Ansonsten könnten die Nachbarn deren PKW kurzfristig in der unverschlossenen Garaje einstellen? Nicht direkt sichtbar auf der Calle?
Eigentlich ist Trinidad ein sicheres Pflaster.
Als mal der Strom ausfiel, ich war auf der Escalera, um Mitternacht tappte ich in der Mitte der calles zu meiner casa nähe der funeraria. Stockdunkel war es.
Am nächsten Tage sprach mich ein Cubaner an- Ich sah dich letzte Nacht, du solltest bei Dunkelheit nicht herumlaufen.
Ich war bekannt, wie ein bunter Hund.
Aber alles war sicher.
 
IP gespeichert
 
Antwort #11 - 24. April 2022 um 17:08

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 
Esperanto schrieb am 24. April 2022 um 10:29:
....,  damit ihre Garage während ihres Aufenthaltes bei mir auch ein Tor hat und von anderen nicht zweckentfremdet wird.

jan schrieb am 24. April 2022 um 15:26:
Ich kenne die Strasse nicht, sie ist aber nicht im Zentrum, sondern weiter oben.

Also "Strasse" ist zuviel gesagt. Eher ein unscheinbares, nicht einmal vollständig gepflastertes Gässchen (¿Cjon. de la Solidad?) an dem die Garage liegt. Gar Sackgasse, nach meiner Erinnerung nicht länger als 50 m. Dieses Gässchen geht von der Straße "La Boca" ab, welche das gesamte historische Zentrum im westlichen Bereich durchquert. An dessen oberen Ende, wo das historische Zentrum durch Betonboller abgegrenzt ist und das stilgerechte "La Botija" liegt, geht es bis zur Abzweigung des Gässchens noch mal ca. 40 m steil hinauf. Um mit dem Auto dorthin zu gelangen, muss man das historische Zentrum umfahren. Mit dem Motorroller kommt man aber zwischen den Betonboller hindurch.

Autos gibt es dort kaum. Zumindest nicht während der Zeit, in welchen die Besitzerin ihre Fremdenzimmer nicht an Touristen vermietet hat. Bei der Zweckentfremdung während ihrer Abwesenheit im Falle des fehlenden Garagentores, hatte ich eher an die Hinterlassenschaft richtiger, herumstreunender Hunde gedacht.

A propos Dunkelheit: Wenn Du das Bild des Garagendaches vor dessen Betonierung nochmal anschaust, wirst Du erkennen, dass die Bauherrin auch eine Beleuchtung vorgesehen hat. Die Leerrohre für die Kabelführung sind schon mal mit einbetoniert. Die Leuchten mit Dämmerungsschalter und Bewegungsmelder wird sie sich hier beschaffen müssen. Nützt aber alles nichts wenn der Strom ausfällt, was in jüngster Zeit wieder häufiger in Trinidad vorkommt.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #12 - 24. April 2022 um 19:38

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 
Das mit dem Garagentor wird vor ihrer Abreise wohl nichts mehr werden. Zumindest wird aber meine Sorge hinsichtlich streunender Hunde abgeschwächt, weil ich annehme, dass das nunmehr vorgesehene provisorische Gitter zumindest größere Vierbeiner zurückhält. Vermutlich wird es eine Bewehrungsmatte wie beim Garagendach sein. Senkrecht stehend, nicht horizontal liegend.

Sie schrieb mir soeben:

Von: K..... <k……@nauta.cu>
An: R… R. <rr………@yahoo.de>
Gesendet: Sonntag, 24. April 2022, 15:56:23 MESZ
Betreff: Re: Los ultimos dias

Hola mi rey,
……
El cerrajero ya contacte con el, primeramente me está haciendo una reja, para la circulación del aire dentro del garaje y después la puerta. Le falta unos angulares, pero me la va a hacer. Es la misma persona que me hizo la reja del segundo nivel, pienso antes de mi salida tener todo organizado.
……
Recibe besos 😘 tu reina 👸.



Mit dem "reja del segundo piso" meint sie das Treppengeländer vom 2. zum 3. Stock (siehe Beitrag #7). Dessen Materialien stammen vorwiegend aus Deutschland (Pfosten, Deko- und Befestigungsteile - sogar die Farbe). Beim Garagentor und dem Provisorium werden die benötigten Teile zu 100% aus Kuba sein. Ich gehe mal davon aus, dass wir es in Kürze zu sehen bekommen.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #13 - 10. Mai 2022 um 14:05

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 
Esperanto schrieb am 24. April 2022 um 19:38:
Das mit dem Garagentor wird vor ihrer Abreise wohl nichts mehr werden.

Von wegen!
...


Nach der Ausschalung des Garagendaches, ca. 3 Wochen nach dessen Betonierung, soll jetzt das inzwischen hergestellte Garagentor montiert werden. Gerade noch rechtzeitig, 3 Tage vor ihrer Anreise hierher. So ist sie halt, meist schafft sie mehr als zugesagt. Ich geh mal davon aus, dass wir in Kürze die erbetenen Bilder sehen werden.

Erfreulich ist der Bau der Garage insbesondere in der jetzigen Zeit, als Kontrast zu den uns täglich vorgesetzten Bildern zerstörter Gebäude und vernichteten Lebens.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Antwort #14 - 17. Juni 2022 um 15:23

Esperanto   Offline
Administrator

Beiträge: 3132
*****
 
Esperanto schrieb am 24. April 2022 um 19:38:
Beim Garagentor und dem Provisorium werden die benötigten Teile zu 100% aus Kuba sein. Ich gehe mal davon aus, dass wir es in Kürze zu sehen bekommen.

Esperanto schrieb am 10. Mai 2022 um 14:05:
Nach der Ausschalung des Garagendaches, ca. 3 Wochen nach dessen Betonierung, soll jetzt das inzwischen hergestellte Garagentor montiert werden. Gerade noch rechtzeitig, 3 Tage vor ihrer Anreise hierher.


Mit Verspätung die Bilder. Die Montage selbst wurde rechtzeitig vor der Abreise abgeschlossen.

Das Garagentor:

...   ...


Das Seitenfenster:

...    ...


Der Verputz, die Elektroinstallation und die Malerarbeiten werden bis zur Rückreise im August zurückgestellt.
 

Saludos Esperanto
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden Drucken